Bundesliga Analyse

Bundesliga

SPIELBERICHT

SPIELBERICHT

Beim VfB kehrte Balakov nach auskuriertem Muskelfaserriß zurück, Grimm mußte auf die Bank, Finke nahm gegenüber dem Pokalsieg in Mannheim drei Änderungen vor: Für Buric, Freund und Wassmer spielten Sutter, Marasek sowie Decheiver.

Stuttgart startete dynamisch und aggressiv. Schon am gegnerischen Strafraum wurden die Freiburger von den Spitzen sowie den vorderen Mittelfeldspielern attackiert und in Zweikämpfe verwickelt, so daß allein der starke Sutter ab und zu für ein geordnetes Aufbauspiel sorgen konnte. Jede Aktion von Balakov bedeutete höchste Gefahr für das Tor des SC, auch Hagner auf der rechten Außenbahn entwickelte viel Druck, während sich der erstmals von Beginn an eingesetzte Fournier links zunächst zurückhielt.

Nach dem Platzverweis für Verlaat rückte Soldo auf den Liberoposten, Poschner leistete die gesamte Arbeit im defensiven Mittelfeld nun allein. Freiburg nutzte seine Überzahl mit geschicktem Kurzpaßspiel jedoch nur bis zum Ausgleichstreffer zum 2:2 weidlich aus. Danach entschied Elber mit zwei Supertoren "aus dem Nichts" gegen seinen neuen Bewacher Müller die Partie zugunsten des VfB.

Spieler des Spiels

Giovane Elber Sturm

1
Spielnote

1,5
Tore und Karten

1:0 Bobic (12', Balakov)

1:1 Decheiver (17')

2:1 T. Schneider (39', Balakov)

2:2 Decheiver (52', Korell)

3:2 Elber (65', Balakov)

4:2 Elber (68')

Stuttgart

F. Wohlfahrt 4 - T. Schneider 2 , Verlaat , Berthold 3 - Hagner 2,5 , Soldo 2,5 , Poschner 2, S. Fournier 3, Balakov 1,5 - Elber 1 , Bobic 2

Freiburg

Schmadtke 4 - T. Rath 4 , Spanring 4 , M. Heidenreich 4 - Korell 3 , D. Frey 4,5 , A. Zeyer 3, Marasek 5 , Sutter 2 - Decheiver 2,5 , U. Spies 5

Schiedsrichter-Team

Hellmut Krug Gelsenkirchen

3
Spielinfo

Stadion

Gottlieb-Daimler Stadion

Zuschauer

53.000 (ausverkauft)

Es berichten Harald Kaiser, George Moissidis und Thomas Roth