Bundesliga Analyse

Bundesliga

SPIELBERICHT

SPIELBERICHT

Zwanzig Minuten konnten die Freiburger das Spiel ausgeglichen halten. Dann dominierte Gastgeber Bayer, aufgeweckt vom Rückstand, zog ein wahres Powerplay auf. Erst nach Kirstens Platzverweis (Grätsche in die Beine Freys) konnte sich der SC aus der Umklammerung lösen, mußte allerdings durch einen unberechtigten Foulelfmeter einen weiteren Nackenschlag hinnehmen.Bayer-Coach Daum hatte Lehnhoff den Vorzug vor Rydlewicz gegeben, Feldhoff (siehe Story) ersetzte den gesperrten Meijer. Auch Daums Kollege Finke hatte auf die 0:4- Klatsche bei 1860 München reagiert. Die wiedergenesenen Sutter (für Wassmer) und Schmadtke (für Beneking) kehrten zurück, dazu spielte Jurcevic für Marasek. Taktisch hatte sich ebenfalls einiges geändert: Spies agierte ganz vorne neben Decheiver, Jurcevic auf der rechten Außenbahn, zudem wurde der Versuch mit der Viererkette nicht wiederholt. Finke kehrte zur Dreierformation zurück, wobei Buric den rechten Part und damit eine ungewohnte Position einnahm.

Spieler des Spiels

Zé Elias Mittelfeld

2
Spielnote

2
Tore und Karten

0:1 D. Frey (14', Decheiver)

1:1 Kirsten (24', Heintze)

2:1 Paulo Sergio (32')

3:1 Feldhoff (56', Foulelfmeter, Zé Elias)

3:2 Sutter (68')

4:2 Heintze (78', Nowotny)

5:2 Lehnhoff (84')

5:3 Wassmer (86', O. Freund)

Leverkusen

Heinen 3 - Wörns 3 , Nowotny 4, Happe 3 - Ramelow 4 , Zé Elias 2, Heintze 3,5 , Lehnhoff 4 , Paulo Sergio 2,5 - Kirsten 2 , Feldhoff 3

Freiburg

Schmadtke 3 - Buric 5 , T. Vogel 5 , Spanring 4 - A. Zeyer 3,5, D. Frey 3 , Wagner 5 , Jurcevic 5, Sutter 3 - U. Spies 4,5, Decheiver 4

Schiedsrichter-Team

Michael Malbranc Hamburg

4
Spielinfo

Stadion

Ulrich-Haberland-Stadion

Zuschauer

18.000

Es berichten Peter Nickel und Dirk Westerheide