Bundesliga Analyse

Bundesliga 1996/97, 5. Spieltag

SPIELBERICHT

Beim FC Bayern stand Scholl für Witeczek in der Anfangself. Bielefelds Trainer Middendorp ersetzte Molata und Walter durch Hobday und Silooy.

Die Arminia baute eine dichte Abwehrmauer auf. Libero Stratos schloß meist zu den starken Manndeckern Hobday und Meißner auf, stopfte so die Löcher; Silooy verbreiterte links den Block bei Bayern-Angriffen zur Viererkette. Davor verteidigten die restlichen Bielefelder, sogar die einzige Spitze Kuntz gliederte sich meist in die primär defensiv orientierte Mittelfeldreihe ein.

Die Münchner fanden gegen diesen Deckungsblock keine spielerischen Mittel. Durch die Mitte (etwa per Doppelpaß) ging nichts, weil die Wege versperrt waren oder das Zuspiel zu ungenau kam. Scholl spielte zu weit hinten, Flankenbälle wurden auch nicht geschlagen, so daß es vor der Pause keine nennenswerten Strafraumszenen vor dem guten Uli Stein gab: Es blieb bei drei und somit zuwenig gefährlichen Distanzschüssen. Fast logisch, daß der Siegtreffer aus einer kuriosen Kombination (erst Mißverständnis Ziege/Helmer, dann persönlicher Fehler Maas) fiel.

Dieser Treffer reichte, weil die zwar ballsicheren, aus der eigenen Gefahrenzone gefällig kombinierenden Arminen (kein Bayern- Pressing!) nach vorne zu harmlos waren. Für verheißungsvolle Konter fehlten ihnen die Sprinter.

Spieler des Spiels

Christian Ziege Mittelfeld

2
Spielnote

4
Tore und Karten

1:0 Ziege (58')

Bayern

Kahn 3 - Babbel 4 , Matthäus 2, Helmer 3, Ziege 2 - Strunz 2,5, C. Nerlinger 3, Scholl 3 , Zickler 4 - Klinsmann 4 , Rizzitelli 4

Bielefeld

U. Stein 2 - Stratos 2,5, Meißner 2, Hobday 2 - Silooy 4 , J. Bode 3,5 , Reeb 3, R. Maas 4, Maul 3,5 , von Heesen 3 - S. Kuntz 4

Schiedsrichter-Team

Torsten Koop Lüttenmark

3
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Zuschauer

55.000

Es berichten Harald Kaiser und Karlheinz Wild