Bundesliga Analyse

Bundesliga

SPIELBERICHT

SPIELBERICHT

Nach gut einer halben Stunde war die Partie praktisch entschieden, weil sich die Gastgeber darauf beschränkten, die Partie zu kontrollieren, und der HSV trotz einer spürbaren Belebung mit den drei Wechseln zu Beginn der zweiten Hälfte im Abschluß zu harmlos blieb.

Die bessere Abstimmung zwischen den Mannschaftsteilen und vor allem das endlich überzeugende Mittelfeld brachten den Gladbachern die entscheidenden Vorteile: Effenberg entzog sich immer wieder geschickt der Bewachung durch Hartmann, ließ sich zurückfallen, spielte glänzende lange Pässe, Schneider (für Wynhoff) machte auf der linken Seite gegen Spörl dicht und setzte zudem Akzente nach vorne, und der fleißige Nielsen tauchte überall auf.

Die harmlosen HSV-Angreifer Bäron und Seitz konnten die umformierte Gladbacher Viererkette kaum vor Probleme stellen, weil auch die Unterstützung aus den hinteren Reihen fehlte. Über die Außenbahnen (Salihamidzic und Spörl) kam kaum etwas, Hartmann und Kmetsch hatten genug Defensivaufgaben zu lösen. Magaths Umstellung brachten zwar Auftrieb, doch vor dem Tor blieb der HSV zu umständlich.

Spieler des Spiels

Peter Nielsen Mittelfeld

2
Spielnote

3
Tore und Karten

1:0 Villa (19', M. Schneider)

2:0 A. Fischer (24', Eigentor, P. Nielsen)

3:0 P. Nielsen (34')

Gladbach

Kamps 2,5 - Paßlack 4, H. Fournier 3, Hochstätter 2,5, Neun 4 - Lupescu 2,5 , Effenberg 2 , P. Nielsen 2 , M. Schneider 2,5 - Villa 3,5 , Juskowiak 4,5

HSV

Golz 3,5 - A. Fischer 4 , Henchoz 3,5, Friis-Hansen 4 , Hollerbach 5 - Kmetsch 4, J. Hartmann 5, Spörl 4,5, Salihamidzic 5 - Seitz 4,5 , Bäron 5

Schiedsrichter-Team

Hans-Peter Best Kämpfelbach-Bilfingen

3
Spielinfo

Stadion

Bökelbergstadion

Zuschauer

25.000

Es berichten Dirk Westerheide und Oliver Bitter