Bundesliga Analyse

Bundesliga 1996/97, 4. Spieltag

SPIELBERICHT

Bei den Bayern begann Zickler rechts für den verletzten Basler, Rizzitelli rückte wieder in die Spitze. Daum brachte für Kirsten und Heintze Stürmer Feldhoff sowie Niko Kovac.

Leverkusen versuchte immer wieder, mit Diagonalpässen die Schnittstellen der Bayern-Viererkette, zwischen den Innen- und Außenverteidigern, aufzureißen. Dies klappte auch einige Male. Weniger gelungen dagegen die Abstimmung im Abwehrbereich. Nowotny spielte häufig vor der Abwehr, die sich aber schlecht gestaffelt präsentierte. Zudem rochierte die Mannschaft zwar optisch nett, ließ aber Aggressivität und Engagement vermissen. Von der erwarteten Daum-Power, vom gewünschten Mittelfeld-Pressing, war wenig zu spüren. Bei den Bayern zogen Witeczek und Zickler, der häufig zur dritten Spitze wurde, stark in die Mitte, um so auf den Außenbahnen Räume für Babbel und Ziege zu schaffen. Doch alle vier Abwehrspieler beschränkten sich meist auf die Defensive.

So entwickelte sich die Gefahr meist in der Zentrale, wobei besonders der lange omnipräsente Strunz Akzente setzte. Beeindruckend die Chancenverwertung der Münchner. Fünf Gelegenheiten gleich vier Treffer, so lautete die Gleichung beim Zwischenstand von 4:1. Doch trotz des Vorsprungs fehlte die Souveränität im Abwehrbereich.

Spieler des Spiels

Ruggiero Rizzitelli Sturm

2,5
Spielnote

3
Tore und Karten

0:1 Paulo Sergio (24', N. Kovac)

1:1 Zickler (25', Klinsmann)

2:1 Helmer (36', Matthäus)

3:1 Klinsmann (43', Rizzitelli)

4:1 Rizzitelli (48', Zickler)

4:2 Feldhoff (53', Rydlewicz)

Bayern

Kahn 3 - Babbel 4 , Matthäus 3, Helmer 2,5 , Ziege 3 - Strunz 2 , C. Nerlinger 3,5, Zickler 3 , Witeczek 3,5 - Rizzitelli 2,5 , Klinsmann 2,5

Leverkusen

Heinen 3,5 - Nowotny 4, Wörns 4,5, Happe 4,5 - Lehnhoff 4,5 , N. Kovac 3, Ramelow 4, Rydlewicz 3, Paulo Sergio 3 - Feldhoff 3,5 , Meijer 3,5

Schiedsrichter-Team

Alfons Berg Konz

2
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Zuschauer

48.000

Es berichtet Karlheinz Wild