20:48 - 3. Spielminute

Tor 1:0
D. Gibson
Rechtsschuss
Vorbereitung Rooney
ManUnited

20:52 - 7. Spielminute

Tor 2:0
Nani
Rechtsschuss
Vorbereitung A. Valencia
ManUnited

21:03 - 18. Spielminute

Gelbe Karte (ManUnited)
Rafael
ManUnited

21:13 - 27. Spielminute

Gelbe Karte (Bayern)
van Bommel
Bayern

21:27 - 41. Spielminute

Tor 3:0
Nani
Rechtsschuss
Vorbereitung A. Valencia
ManUnited

21:28 - 43. Spielminute

Tor 3:1
Olic
Linksschuss
Vorbereitung T. Müller
Bayern

21:49 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Gomez
für T. Müller
Bayern

21:53 - 50. Spielminute

Gelb-Rote Karte (ManUnited)
Rafael
ManUnited

21:57 - 54. Spielminute

Gelbe Karte (Bayern)
Badstuber
Bayern

21:58 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
O'Shea
für Rooney
ManUnited

22:18 - 74. Spielminute

Tor 3:2
Robben
Linksschuss
Vorbereitung Ribery
Bayern

22:19 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Hamit Altintop
für Robben
Bayern

22:23 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
Berbatov
für Carrick
ManUnited

22:24 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
Giggs
für D. Gibson
ManUnited

22:28 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Pranjic
für Olic
Bayern

MAN

FCB

Champions League

Robben zerstört Fergusons Rooney-Show

Bayern kommen nach 0:3-Rückstand zurück

Robben zerstört Fergusons Rooney-Show

Arjen Robben

Erst verzweifelt, dann der gefeierte Held: Arjen Robben schoss den FCB per Traumtor ins Halbfinale. picture alliance

Manchesters Coach Sir Alex Ferguson wechselte nach der 1:2-Heimpleite gegen Chelsea im Premier-League-Spitzenspiel nicht nur fünfmal, sondern sorgte zudem für eine faustdicke Überraschung. Statt Berbatov stürmte nämlich Wayne Rooney, dessen Einsatz nach der im Hinspiel erlittenen Knöchelverletzung im Vorfeld kategorisch ausgeschlossen worden war. Der 19-jährige Rafael da Silva erhielt hinten rechts den Vorzug vor dem erfahrenen Neville. Zudem begannen Carrick, Gibson und Nani anstelle von Scholes, Park und Giggs.

Auf Münchner Seite nahm Bayern-Trainer Louis van Gaal, der mit Rooneys Einsatz gerechnet hatte ("Für mich keine Überraschung"), nach dem 2:1-Erfolg beim Bundesliga-Gipfeltreffen auf Schalke zwei Änderungen vor. Demichelis kehrte in die Anfangself zurück und verdrängte Contento auf die Bank. Badstuber ging auf seine gewohnte linke Seite. Im Mittelfeld übernahm der wiedergenesene Robben (Wade) den Platz von Altintop. Im Gegensatz zum Hinspiel war auch Schweinsteiger wieder mit an Bord, der das erste Duell wegen einer Gelbsperre verpasst hatte.

Spieler des Spiels
ManUnited

Nani Sturm

1,5
Spielnote

Eine Dramaturgie vom Feinsten, fünf Tore und allerhöchstes Erlebnisniveau.

1,5
Tore und Karten

1:0 D. Gibson (3', Rechtsschuss, Rooney)

2:0 Nani (7', Rechtsschuss, A. Valencia)

3:0 Nani (41', Rechtsschuss, A. Valencia)

3:1 Olic (43', Linksschuss, T. Müller)

3:2 Robben (74', Linksschuss, Ribery)

ManUnited
ManUnited

van der Sar 3 - Rafael 4 , Ferdinand 3, Vidic 3, Evra 4 - Fletcher 3,5, Carrick 4 , D. Gibson 2,5 - A. Valencia 2, Rooney 2,5 , Nani 1,5

Bayern
Bayern

Butt 3,5 - Lahm 3,5, van Buyten 4, Demichelis 4,5, Badstuber 5,5 - van Bommel 4 , Schweinsteiger 3,5, Robben 2 , T. Müller 3 , Ribery 4 - Olic 2,5

Schiedsrichter-Team
Nicola Rizzoli

Nicola Rizzoli Italien

3
Spielinfo

Stadion

Old Trafford

Zuschauer

74.482 (ausverkauft)

Wie wichtig Rooney für sein Team ist, wurde schon nach wenigen Minuten deutlich, denn wie schon vor einer Woche erwischten die Engländer einen Start nach Maß. Von Rafael bedient, spielte Gibson mit dem "wundergeheilten" Superstar Doppelpass und zog aus 20 Metern halbrechter Position ab. Demichelis konnte nicht blocken, Butt, der alles andere als eine glückliche Figur machte, nicht parieren, und die Kugel schlug zum 1:0 rechts unten ein (3.).

Die Bayern fanden überhaupt nicht ins Spiel, liefen zunächst nur hinterher und kassierten nach sieben Minuten den zweiten Nackenschlag. Und wieder war Rooney beteiligt. Mit Übersicht leitete Englands WM-Hoffnung einen Seitenwechsel auf Valencia ein, der Badstuber dreimal mit dem gleichen Trick aussteigen ließ und dann nach innen flankte. in der Mitte hatte Nani viel zu viel Platz und vollendete herrlich per Hacke zum 2:0 (7). Manchester nahm auch in der Folge kaum Tempo raus, auch wenn die Hausherren nun nicht mehr gnadenlos nach vorne spielten. Dennoch fanden die Münchner weiterhin nicht in die Zweikämpfe und waren schlicht unterlegen. Ehe Schweinsteiger nach 26 Minuten den ersten Torschussversuch der Gäste abgab, der zudem auch noch geblockt wurde, hätten Rooney per Kopf (17.) und Nani aus der zweiten Reihe (23.) längst nachlegen können.

Einziger Hoffnungsschimmer des deutschen Rekordmeisters, bei dem sich Kapitän van Bommel nach einer knappen halben Stunde eine Gelbsperre einhandelte (28.), blieb der Knöchel von Rooney. Bei einem Mittelfeldduell mit van Buyten knickte der Angreifer um und humpelte für einige Minuten, konnte aber weitermachen. Da auch das Match keine Wendung erfuhr, war das 3:0 schließlich die logische Folge. Valencia lief nach einem Einwurf Badstuber davon, ehe er Demichelis überlupfte und flach nach innen passte. Rooney ließ für Nani durch, der das Spielgerät unbedrängt im linken oberen Eck versenkte (41.).

Die Messe wäre schon vor der Pause gelesen gewesen, hätte nicht Olic den FCB aus dem Nichts zurückgebracht. Müller verlängerte einen Schweinsteiger-Pass per Kopf in den Sechzehner, wo Carrick stürzte, und der Kroate aus ganz spitzem Winkel vorbei an van der Sar ins lange Eck traf (43.). Plötzlich waren die Bayern präsent und hatten noch vor dem Halbzeitpfiff eine weitere gute Möglichkeit, doch van der Sar drehte Robbens Schuss mit Mühe um den Pfosten (45.).

Das Viertelfinale

Zu Beginn des zweiten Durchgangs machten die Bayern einen deutlich besseren Eindruck als über weite Teile des ersten Abschnitts. Das Geschehen spielte sich fortan vermehrt in der Hälfte der Engländer ab, die ab der 50. Minute in Unterzahl agieren mussten. Der bereits verwarnte Rafael da Silva musste nach einem taktischen Foul an Ribery mit Gelb-Rot zum Duschen.

München zog ein regelrechtes Powerplay auf, machte das Spiel breit und suchte geduldig nach seiner Chance. Die erste gute Gelegenheit bot sich Ribery, dessen Volleyabnahme van der Sar glänzend entschärfte (59.). Allerdings lief der Bundesligaspitzenreiter auch Gefahr ausgekontert zu werden. Butt bewahrte den FCB mit einem Blitzreflex gegen Nani vor dem endgültigen Aus (63.).

So aber war weiter alles möglich. München glaubte an seine Chance und kam schließlich auf eine Art zum so wichtigen 2:3, die sehenswerter nicht hätte sein können. Nachdem der zur Pause eingewechselte Gomez wenige Minuten zuvor per Kopf die Latte touchiert hatte (68.), schlug Ribery einen Eckball von links ans rechte Strafraumeck. Robben nahm das Spielgerät volley und wuchtete die Kugel ebenso traumhaft wie exakt ins linke untere Eck - (74.).

Beide Trainer reagierten sofort. Van Gaal ersetzte Robben durch den defensiveren Altintop. Ferguson brachte Berbatov und Giggs für Carrick und Gibson. Der FCB ließ sich zurückfallen und versuchte den Ball in den eigenen Reihen zu halten, hatte gegen die nun verzweifelt anrennenden Hausherren aber dennoch defensiv alle Hände voll zu tun. Weil es die Bayern in der Schlussphase aber deutlich cleverer machten als einst in Barcelona, kam ManUnited nie mehr ernsthaft in Schlagdistanz und musste den FCB ins Halbfinale einziehen lassen.

Im Halbfinale (21. April/27.April) treffen die Bayern auf Olympique Lyon, müssen dabei im Hinspiel neben van Bommel aber auch auf den ebenfalls gelbgesperrten Badstuber verzichten. Am Sonntag reist Manchester in der Premier League zu Blackburn, die Bayern gastieren tags zuvor in der Bundesliga bei Bayer Leverkusen.