Eishockey

1:2 gegen Russland: Deutsche U 20 verpasst Sensation nur knapp

DEB-Team scheitert zweimal am Torgestänge

1:2 gegen Russland: Deutsche U 20 verpasst Sensation nur knapp

Ausgetanzt: Vasiliy Ponomaryov (l.) trifft gegen DEB-Keeper Florian Bugl (M.) zum 1:0.

Ausgetanzt: Vasiliy Ponomaryov (l.) trifft gegen DEB-Keeper Florian Bugl (M.) zum 1:0. Getty Images

Im Vergleich zum 5:4 gegen die Schweiz war Bundestrainer Tobias Abstreiter, der gegen die Eidgenossen erstmals überhaupt im Turnierverlauf nahezu ein komplettes Lineup hatte aufbieten können, nur zu einer Änderung gezwungen: Jan Nijenhuis spielte für den gesperrten Justin Volek (nach Spieldauerstrafe gegen die Schweiz).

Sbornaja effektiv und stark im Penalty Killing

Russland bestimmte die Partie erwartungsgemäß, kam aber zunächst kaum zu guten Gelegenheiten. Nach dem ersten überstandenen Unterzahlspiel scheiterte Tim Stützle am Torgestänge (6.). Kurz darauf hatte das DEB-Team sogar selbst ein Powerplay, doch die Russen spekulierten in Person von Vasiliy Ponomaryov clever, der nach einem Break den deutschen Keeper Florian Bugl austanzte und zum 1:0 für die Sbornaja einschob (10.).

Im zweiten Drittel boten sich dem deutschen Team gleich drei Powerplay-Gelegenheiten, in denen Russland indes stark verteidigte. Die beste Chance des zweiten Abschnitts bot sich Deutschland bereits früh und ohne einen Mann mehr: Nach abgewehrtem Stützle-Schuss schoss Florian Elias aus spitzem Winkel am leeren Tor vorbei (22.). Bei Fünf-gegen-Fünf hatte die Sbornaja indes weiter mehr vom Spiel und zeigte sich obendrein effektiv in der Verwertung ihrer nicht allzu zahlreichen Gelegenheiten: Nach Pass vor das Tor von Yegor Afansiev traf Danil Bashkirov per Handgelenkschuss zum 2:0 (29.).

Elias macht es spannend

Im Schlussdrittel wurde es sogar noch einmal hochdramatisch: Denn in der 44. Minute schien Florian Elias schien den Puck in der gegnerischen Zone eigentlich verloren zu haben, holte ihn sich jedoch prompt von Rodion Amirov wieder zurück und überwand Keeper Yaroslav Askarov mit einem satten Handgelenkschuss auf der Fanghandseite zum Anschlusstreffer (44.). Erneut Elias fälschte einen Schuss von der blauen Linie an die Querlatte ab (52.). Bei den Russen flatternden die Nerven, doch am Ende reichte es für den Mitfavoriten auf den WM-Titel.

Nichtsdestotrotz kann das DEB-Team - nach dem Drama um zahlreiche Coronainfektionen zu Beginn des Turniers und schließlich dennoch zwei Hauptrundensiegen - das Turnier erhobenen Hauptes verlassen. Denn das Ziel erste Viertelfinalqualifikation überhaupt bei einer U-20-WM wurde mit Bravour geschafft.

Statistik zum Spiel

Deutschland - Russland 1:2 (0:1, 0:1, 1:0)

Deutschland: Bugl - Glötzl, Gnyp; Münzenberger, Zimmermann; Raabe, Szuber; Flade - Elias, Stützle, Peterka; Reisnecker, Dubé, Alberg; Schweiger, Samanski, Nijenhuis; Schumacher, Chrobot, Henriquez Morales.

Tore: 0:1 Ponomaryov (10.), 0:2 Bashkirov (29.), 1:2 Elias (44.).

Strafminuten: Deutschland 4 - Russland 10.

jom