Norweger werden Favoritenrolle gerecht

DSV-Adler Zweiter im Team-Skifliegen von Planica

Wintersport - 24.03. 12:23

Die deutschen Skispringer haben im letzten Team-Wettbewerb der Saison Platz zwei belegt. In der Besetzung Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe, Andreas Wellinger und Richard Freitag kam das DSV-Quartett am Samstag beim Skifliegen in Planica auf 1482,9 Punkte und verdrängte damit Gastgeber Slowenien um 7,4 Punkte auf Rang drei. Unangefochtener Sieger wurde Olympiasieger Norwegen.

Strahlende Gewinner in Planica: Norwegen siegt im Team-Skifliegen vor Deutschland (li.) und Slowenien. © imago

Daniel André Tande, Andreas Stjernen, Robert Johansson und Johann André Forfang kamen auf unglaubliche 1620,2 Zähler. Sechs der acht Flüge gingen über die 240-Meter-Marke. "Das ist fantastisch, wir sind the Best of the Rest", sagte Bundestrainer Werner Schuster im ZDF: "Die Norweger waren nicht zu schlagen, die sind zu breit aufgestellt. Aber Platz zwei dank der überragenden Flüge von Richard und Markus Eisenbichler tut uns schon sehr gut."

Da Polen um Olympiasieger Kamil Stoch, der auf 248,5 und 244,5 Meter kam, nicht über Platz vier hinauskamen, verteidigte Deutschland Platz zwei in der Nationenwertung hinter Norwegen.

Planica/Slowenien, Teamfliegen

1. Norwegen (Daniel-André Tande, Andreas Stjernen, Robert Johansson, Johann André Forfang) 1620,2 Pkt. (818,2 Pkt./802,0 Pkt.); 2. Deutschland (Markus Eisenbichler/Siegsdorf, Stephan Leyhe/Willingen, Andreas Wellinger/Ruhpolding, Richard Freitag/Aue) 1482,9 (749,2/733,7); 3. Slowenien (Domen Prevc, Robert Kranjec, Anze Semenic, Peter Prevc) 1474,5 (748,2/726,3); 4. Polen 1470,5 (759,8/710,7); 5. Japan 1455,8 (728,5/727,3); 6. Österreich 1398,7 (706,4/692,3); 7. Russland 1196,5 (572,8/623,7); 8. Schweiz 1187,6 (581,3/606,3); 9. USA 481,1 (481,1/-); 10. Italien 475,2 (475,2/-)

aho/dpa/sid