Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
18.11.2018, 21:27

21-Jähriger feiert größten Erfolg seiner Karriere

Zverev: "Ich kann es noch gar nicht fassen"

Im letzten Spiel des Jahres feiert Alexander Zverev den größten Erfolg seiner Karriere. Mit dem Titel bei der ATP-WM tritt er in die Fußstapfen von Boris Becker und Michael Stich - und zeigt es zugleich all seinen Kritikern.

Alexander Zverev
Feierte den größten Erfolg seiner Karriere: Alexander Zverev.
© Getty ImagesZoomansicht

Nach dem größten Triumph seiner Karriere ließ sich Alexander Zverev auf den blauen Untergrund fallen und schlug ungläubig die Hände vor sein Gesicht. Danach ging er in seine Box und fiel seinem Vater Alexander Senior und seinem Coach Ivan Lendl um den Hals. Mit dem sensationellen Gewinn der ATP-WM ist Deutschlands bester Tennisspieler endgültig im Kreis der ganz Großen angekommen. Im Finale von London setzte sich der 21-Jährige am Sonntagabend gegen den serbischen Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic mit 6:4, 6:3 durch und holte damit beim Saisonabschluss der acht besten Spieler als erster Deutscher seit Boris Becker 1995 den Titel.

Anerkennung von Djokovic

"Das ist natürlich der größte Erfolg in meiner Karriere. Ich kann es noch gar nicht fassen", sagte Zverev nach seinem Sieg in 1:20 Stunden. Nachdem Zverev in der Gruppenphase noch klar in zwei Sätzen gegen Djokovic verloren hatte, ließ er dem fünfmaligen Champion der ATP Finals dieses Mal keine Chance. "Du hast den Sieg ganz klar verdient. Du hast ganz offensichtlich etwas besser gespielt als noch vor ein paar Tagen", sagte Djokovic voller Anerkennung.

Danke Ivan, dass du zu unserem Team gestoßen bist. Ich denke, bislang läuft es ganz okay.Alexander Zverev zu seinem Trainer Ivan Lendl, mit dem er seit rund drei Monaten zusammenarbeitet

Nachdem Zverev bislang bei den Grand-Slam-Turnieren nicht hatte überzeugen konnte, zeigte er es diesmal mit seinem Triumph allen Kritikern. Der Lohn: 2,5 Millionen Dollar und der Sprung auf Platz vier der Weltrangliste.

Auf den Spuren von Becker und Stich

Alexander Zverev
Von den Emotionen übermannt: Alexander Zverev.
© Getty Images

Im Halbfinale hatte Zverev bereits mit dem Sieg gegen Roger Federer für eine Überraschung gesorgt. Gegen Djokovic knüpfte er an diese starke Leistung an und gewann am Ende völlig verdient. Er ist erst der dritte Deutsche überhaupt, der das prestigeträchtige Turnier gewinnen konnte. Neben Becker war dies auch Michael Stich gelungen.

Nach den Pfiffen im Anschluss an das Spiel gegen Federer wurde Zverev vor dem Finale mit freundlichem Applaus von den Zuschauern empfangen. Am Tag zuvor hatten zahlreiche Federer-Fans ihrem Unmut über das Aus des 37 Jahre alten Publikumslieblings freien Lauf gelassen. Zverev hatte im Tiebreak des zweiten Satzes einen Ballwechsel wiederholen lassen, weil ein Balljunge eine Ball fallengelassen hatte. Dass der deutsche Top-Spieler regelkonform gehandelt hatte, räumte später aber selbst Federer ein. "Pfiffe haben beim Tennis absolut nichts zu suchen", sagte der Schweizer.

Erster Satzverlust für Djokovic

Zverev hatten die Vorfälle am Samstag deutlich mitgenommen, doch gegen Djokovic war die deutsche Nummer eins wieder voll da. Er spielte von Beginn an druckvoll und beeindruckte den Serben mit überragendem Grundlinien-Tennis. Da der 21-Jährige zudem wieder sehr gut aufschlug, konnte Djokovic nicht an seine starken Leistungen aus den bisherigen Partien in London anknüpfen. Zum 5:4 nahm Zverev dem fünfmaligen ATP-Finals-Champion das Service ab, nach 39 Minuten nutzte er seinen zweiten Satzball zum 6:4. Es war der erste Satzverlust für Djokovic im gesamten Turnierverlauf.

Ich glaube, mein Vater wird bis zum Ende des Jahres mit dem Weinen nicht mehr aufhören.Alexander Zverev nach dem Titelgewinn über seinen Vater Alexander Senior

Auch im zweiten Abschnitt startete Zverev furios. Der Nummer fünf der Welt gelang sofort wieder ein Break, ein Raunen ging durch die O2-Arena. Doch dann wurde Zverev ein bisschen hektisch und musste ebenfalls sein Service abgeben. Allerdings dauerte die Schwächephase nicht lange. Zverev fing sich sofort wieder und schaffte ein weiteres Break. Damit war der Weg für den gebürtigen Hamburger frei. Djokovic verzweifelte am konstanten Spiel des Deutschen, der sich auf dem Weg zum größten Erfolg seiner Karriere nicht mehr aufhalten ließ.

dpa

 

Livescores

Beginn Nation Spieler 1. 2. 3. 4. 5. Sätze
Zurzeit sind keine Begegnungen vorhanden.

kicker

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Ranglisten

Rang Nation Name Punkte  
1 N. Djokovic 9.045
 
2 R. Nadal 7.480
 
3 R. Federer 6.420
 
4 A. Zverev 6.385
 
5 J. del Potro 5.300
 

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (3): Ein Schuss - ein Tor - die Bayern! von: DANoodles - 10.12.18, 15:54 - 4 mal gelesen
Re (3): DERBY: SCHALKE 04 gegen BVB von: ralfderhamster - 10.12.18, 15:49 - 25 mal gelesen
Re (2): Reinhard Calli Calmund von: magical - 10.12.18, 15:44 - 17 mal gelesen

TV Programm

Zeit Sender Sendung
17:00 SKYBU Fußball: 2. Bundesliga, Alle Spiele, alle Tore
 
17:30 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
17:30 SP1 Poker
 
17:45 SKYS1 Handball: DKB Bundesliga
 
17:45 SKYS2 Fußball: UEFA Champions League
 

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine