Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
16.11.2018, 17:16

Premiere bei den ATP World Tour Finals in London

Zverev "unglaublich glücklich" - Halbfinale gegen Federer

Alexander Zverev steht bei den ATP World Tour Finals in London erstmals im Halbfinale - als erster Deutscher seit 15 Jahren. Nun geht es für den 21-Jährigen gegen sein großes Idol.

Alexander Zverev in London
Unter den besten Vier in London: Alexander Zverev.
© picture allianceZoomansicht

Deutschlands Spitzenspieler Alexander Zverev hat bei den ATP World Tour Finals erstmals das Halbfinale erreicht. Der 21-Jährige gewann am Freitag in London sein letztes Gruppenspiel gegen den US-Amerikaner John Isner mit 7:6 (7:5), 6:3 und beendete seine Vorrundengruppe damit hinter dem Weltranglistenersten Novak Djokovic auf dem zweiten Platz. Im Halbfinale bekommt es Zverev deshalb mit Roger Federer zu tun. Gegen Isner verwandelte der gebürtige Hamburger nach 1:21 Stunden seinen ersten Matchball. Zuvor hatte Zverev gegen den Kroaten Marin Cilic gewonnen und gegen Djokovic eine Niederlage kassiert.

Zverev ist der erste Deutsche seit Rainer Schüttler vor 15 Jahren, der bei der ATP-WM im Halbfinale steht. "Das ist natürlich sehr speziell. Auch weil es ein ganz besonderes Turnier ist, das auf einer Stufe mit den Grand Slams steht", sagte Zverev im Pay-TV-Sender "Sky".

Zverev über Federer: "Ich hoffe, dass ich morgen ausgleichen kann"

"Ich bin unglaublich glücklich, dass ich hier erstmals im Halbfinale stehe", sagte Zverev nach seiner starken Vorstellung. "Es war ein sehr, sehr enges Match. Ich habe vor allem im Tiebreak sehr gutes Tennis gespielt, das war wichtig", sagte der beste deutsche Profi, der sich jetzt auf das Duell mit seinem Idol Federer freut. "Ich werde versuchen, mich so gut es geht zu erholen und vorzubereiten. Roger führt in der Bilanz gegen mich mit einem Sieg. Ich hoffe, dass ich das morgen ausgleichen kann." Federer geht allerdings mit einem Tag mehr Pause ins Match.

Gegen Isner zeigte Zverev von Beginn an eine sehr konzentrierte Leistung. Vor allem auf seinen Aufschlag konnte sich die Nummer fünf der Welt dieses Mal verlassen. Und das, obwohl Zverev zuletzt über Schmerzen an der Schulter geklagt und die Strapazen der langen Saison beklagt hatte.

"Ich habe ein paar Muskeln aufgebaut. Auch wenn man es nicht sieht, es scheint zu helfen"

Doch gegen seinen guten Freund Isner, mit dem er in seiner Wahlheimat USA immer wieder trainiert, wirkte Zverev fit und frisch. Insgesamt schlug er 18 Asse und damit sogar acht mehr als Isner, der als einer der Spieler mit dem stärksten Aufschlag gilt. Mit 134 km/h gelang ihm zudem der schnellste Aufschlag des Spiels. "Ich habe ein paar Muskeln aufgebaut. Auch wenn man es nicht sieht, es scheint zu helfen", sagte Zverev nach dem Spiel gut gelaunt.

Im ersten Satz brachten beide Spieler ihre Aufschlagspiele souverän durch. Nur beim Stand von 5:6 hatte Zverev einen Breakball gegen sich, wehrte diesen Satzball von Isner aber mit einem Ass in sehr eindrucksvoller Manier ab. Im Tiebreak hatte Zverev die besseren Nerven und sicherte sich den ersten Durchgang nach 49 Minuten. Damit stand fest, dass Isner keine Chance mehr auf das Weiterkommen hatte. Dessen Konzentration ließ daher ein bisschen nach, was Zverev zum entscheidenden Break zum 5:3 nutzte.

dpa

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu A. Zverev

Vorname:Alexander
Nachname:Zverev
Nation: Deutschland
Profi seit:2013
Weltranglistenplatz:4

weitere Infos zu J. Isner

Vorname:John
Nachname:Isner
Nation: USA
Profi seit:2007
Weltranglistenplatz:10

ATP World Tour Finals

Austragungsort:London
Land: (Weltweit)
Modus:ATP-Masters-Series
Die letzten Sieger:
2018  Alexander Zverev
2017  Grigor Dimitrov
2016  Andy Murray
2015  Novak Djokovic
2014  Novak Djokovic


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine