Titelverteidigerin Stephens sieht mit Mühe

Zweitrunden-Aus für Görges - Maria scheitert ebenfalls

Tennis - 29.08. 23:36

Das deutsche Tennis-Aufgebot bei den US Open schrumpft. Zum Auftakt der zweiten Runde verlor Tatjana Maria, danach konnte Julia Görges ihre Chancen nicht nutzen. Die Titelverteidigerin siegte nur mit großer Mühe.

Aus in Runde zwei: Für Julia Görges ist bei den US Open bereits früh Schluss. © Getty Images

Im Spiel der Nerven hat Julia Görges im heißen New York die nötige Coolness gefehlt. Nach ihrem grandiosen Wimbledon-Auftritt mit dem Einzug ins Halbfinale war bei den US Open schon in der zweiten Runde Schluss. Die Weltranglisten-Neunte verlor am Mittwoch 6:7 (10:12), 3:6 gegen die Russin Jekaterina Makarowa und scheiterte damit wie zuvor schon Tatjana Maria. Die Außenseiterin konnte beim 2:6, 3:6 gegen die Ukrainerin Jelina Switolina nicht die Überraschung von Wimbledon wiederholen, als sie die Nummer sieben der Welt überraschend ausgeschaltet hatte.

In der Nacht zum Donnerstag spielte noch Carina Witthöft gegen die langjährige Weltranglisten-Erste Serena Williams, Wimbledonsiegerin Angelique Kerber trifft am Donnerstag auf die Schwedin Johanna Larsson. Dann treten auch Alexander Zverev, Philipp Kohlschreiber und Jan-Lennard Struff zu ihren Zweitrunden-Partien an.

Görges hatte im Vorjahr erstmals das Achtelfinale in Flushing Meadows erreicht und droht nun gleich wieder aus den ersten Zehn der Weltrangliste herauszufallen. Bei Nachmittags-Temperaturen von mehr als 35 Grad fehlte der 29-Jährigen gegen die ein Jahr ältere Makarowa auch ein bisschen das Glück, um wie in der Vorwoche beim Turnier in New Haven die Oberhand zu behalten. Gegen die frühere Top-Ten-Spielerin und US-Open-Halbfinalistin besaß die Norddeutsche im ersten Durchgang beim 5:4 drei Satzbälle. Beim ersten landete ihr Return nur Zentimeter hinter der Grundlinie.

Im Tiebreak lag Makarowa schon 6:2 vorn, die Linkshänderin vergab jedoch alle vier Satzbälle sowie danach noch vier weitere Chancen. Doch daraus konnte Görges einfach kein Kapital schlagen, Makarowa nutzte mit einem guten Aufschlag schließlich ihre neunte Möglichkeit auf dem Grandstand.

Auf dem nur spärlich besuchten drittgrößten Platz der US Open fiel die Entscheidung, nachdem Görges ihr Service zum 2:4 verlor. Die deutsche Nummer zwei wehrte sich danach noch einmal gegen das Aus, vergab aber einen Breakball. So feierte die Weltranglisten-45. im vierten Vergleich den dritten Erfolg.

Verpasste den erstmaligen Einzug in die dritte US-Open-Runde: Tatjana Maria. © Getty Images

Maria: "Nicht so richtig drin"

Tatjana Maria verpasste zuvor klar den erstmaligen Einzug in die dritte US-Open-Runde. Die 31 Jahre alte Weltranglisten-70. versuchte im Louis-Armstrong-Stadium zwar, so oft wie möglich selbst die Initiative zu ergreifen, war aber nicht häufig genug mit ihren Netzattacken erfolgreich. "Ich hatte auf alle Fälle meine Chancen, aber ich war nicht so richtig gut drin", sagte die in Florida lebende Bad Saulgauerin. "Aber sie hat auch sehr gut gespielt. Ich bin auf Fälle enttäuscht, aber ich wusste, dass es hart wird, auch wegen der Hitze", sagte Maria.

Titelverteidigerin Sloane Stephens zog nur mit erheblicher Mühe unter die besten 32 ein und rang die ukrainische Qualifikantin Anhelina Kalinina mit 4:6, 7:5, 6:2 nieder. Gegen die einstige Nummer eins Victoria Asarenka aus Weißrussland dürfte es kaum leichter werden.

Ex-US-Champion Stan Wawrinka aus der Schweiz hatte gegen den französischen Qualifikanten Ugo Humbert ebenfalls einige Probleme. Nach dem 7:6 (7:5), 4:6, 6:3, 7:5-Erfolg tritt Wawrinka gegen den einstigen Wimbledon-Finalisten Milos Raonic aus Kanada an.

dpa