Start der US Open 2018

Maria macht's möglich - Mayers endgültiger Abschied

Tennis - 28.08. 00:56

Tatjana Maria hat der schwülen Spätsommerhitze von New York getrotzt und als erste deutsche Tennisspielerin die zweite Runde der US Open erreicht. Maria schaffte dies dank eines 6:3, 6:3 gegen die Polin Agnieszka Radwanska. Weniger gut lief es bei den deutschen Herren.

Fokussiert in Runde zwei: Tatjana Maria. © imago

Bei überaus schweißtreibenden Bedingungen überzeugte Maria mit einem couragierten Auftritt gegen die einstige Weltranglisten-Zweite Radwanska, der sie bis dahin dreimal klar unterlegen war. Die 31-Jährige, die seit Jahren in Florida lebt, trifft in der zweiten Runde auf die an Position sieben gesetzte Ukrainerin Elena Svitolina.

Gojowczyk kämpft vergeblich

Peter Gojowczyk kämpfte vergeblich gegen das Aus für den ersten der 15 deutschen Starter. Der Münchner Gojowczyk unterlag danach 6:7 (4:7), 6:4, 1:6, 5:7 gegen den Chilenen Nicolas Jarry. Gojowczyk schaffte auf den Hartplätzen von Flushing Meadows dagegen nicht die erhoffte Revanche für die glatte Niederlage gegen Jarry zuletzt auf Sand in Hamburg. Der lange Chilene nutzte auf dem lauten Außenplatz 14 insgesamt seine Chancen besser und siegte nach 2:35 Stunden.

Mayers Abschied: Aus in Runde eins

Florian Mayer ist bei seinem letzten Grand-Slam-Turnier in der ersten US-Open-Runde ausgeschieden. Der 34 Jahre alte Bayreuther, der das Ende seiner Karriere angekündigt hat, verlor am Montag in New York 2:6, 2:6, 7:5, 4:6 gegen den an Nummer 20 gesetzten Kroaten Borna Coric. "Ich habe ein gutes letztes Match gespielt, ich kann zufrieden sein", sagte Mayer nach dem letzten Match seiner Profikarriere: "Natürlich ist es nicht leicht, es wird etwas fehlen, aber irgendwann trifft es jeden, und den Altersprozess kann man nicht aufhalten." Die beste Platzierung des mittlerweile 34-Jährigen war Platz 18. Seine besten Grand-Slam-Ergebnisse waren die Viertelfinals in Wimbledon 2004 und 2012, er gewann die Turniere in Bukarest (2011) und Halle (2016). Bei den US Open war das Erreichen der dritten Runde (2011 und 2013) das Höchste der Gefühle.

Mischa Zverev gibt mehrfach Führungen aus der Hand

Mischa Zverev hat den möglichen Einzug in die zweite Runde der US Open vergeben und ist ebenfalls ausgeschieden. Der 31 Jahre alte Hamburger verlor am Montag 6:4, 6:2, 4:6, 6:7 (2:7), 2:6 gegen den ehemaligen Juniorensieger Taylor Fritz aus den USA. Der letztjährige Achtelfinalist Zverev führte zuerst mit 2:0 nach Sätzen, dann im dritten Satz mit 4:2 und lag im vierten mit einem Break 4:3 vorn. Auch im fünften Satz lag er zunächst mit 2:0 vorne - doch es reichte nicht. Nach 3:48 Stunden musste sich der ältere Bruder von Alexander Zverev dem 20-jährigen Fritz aber noch geschlagen geben.

Warinka und Murray siegen wieder

Zum Auftakt der Herren-Konkurrenz bezwang Ex-Champion Stan Wawrinka aus der Schweiz den an Nummer acht gesetzten Bulgaren Grigor Dimitrow 6:3, 6:2, 7:5. Der lange am Knie verletzte Wawrinka wiederholte gegen Dimitrow damit seinen Erfolg aus der ersten Runde von Wimbledon. Der einstige US-Open-Champion Andy Murray, derzeit nach seiner Hüftoperation auf dem Weg zurück, biss sich nach mehr als drei Stunden Spielzeit mit 6:7 (5:7), 6:3, 7:5, 6:3 gegen den Australier James Duckworth durch.

dpa