Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
11.09.2017, 00:56

Anderson im US-Open-Finale chancenlos

Spielend zum Titel! Nadal schlägt den Größten

Der größte Spieler aller Zeiten in einem Grand-Slam-Finale - er war am Ende nur ein Spielball: Rafael Nadal hat in aller Deutlichkeit das US-Open-Endspiel gegen Außenseiter Kevin Anderson gewonnen. Sein Vorsprung in der Weltrangliste wächst.

Rafael Nadal jubelt im Finale gegen Kevin Anderson
Jubel im Finale: Rafael Nadal hat die US Open 2017 gewonnen.
© Getty ImagesZoomansicht

Mit Spannung konnte er nicht dienen, doch das war Rafael Nadal natürlich herzlich egal: Der Spanier schnappte sich mit einem 6:3, 6:3, 6:4 gegen Kevin Anderson am Sonntag den Titel bei den US Open 2017 und, erstmals seit 2013, einen zweiten Grand-Slam-Titel binnen einer Saison. Nicht einmal musste er in den zurückliegenden zwei Wochen über fünf Sätze gehen, nur dreimal über vier: ein fulminanter Lauf.

2,03-Meter-Hüne Anderson, wie Nadal 31 Jahre alt, hatte in New York die auffällig Favoriten-arme untere Hälfte des Tableaus zum erstmaligen Sturm in ein Major-Finale genutzt, kam mit seiner Aufschlagswucht und Spannweite gegen Nadal aber kaum zum Zug. Der Weltranglistenerste dominierte den größten Grand-Slam-Finalisten aller Zeiten nach Belieben, weil er aggressiver, präziser, variabler war und weniger Fehler machte. Nur im ersten, fast einstündigen Satz hatte Anderson sportlich auf Augenhöhe agiert.

Ein Breakball wollte ihm aber nicht mal da gelingen, dabei blieb es bis zum Schluss. Nadal dagegen verwertete vier seiner zehn Chancen - auch das Ausdruck des Klassenunterschieds. Nach nicht einmal zweieinhalb Stunden durfte Nadal erleichtert die Arme in den Himmel recken, er warf sich diesmal gar nicht auf den Court. Der beste Spieler dieses Turniers hat jetzt 16. Grand-Slam-Titel - drei davon in New York -, nur Roger Federer ist mit 19 besser.

Zverev klettert in der Weltrangliste weiter

In der Weltrangliste baut Nadal seinen Vorsprung weiter aus. Federer ist in der neuen Ausgabe des Rankings wieder Zweiter vor Andy Murray, der dieses Jahr womöglich gar nicht mehr auf den Court zurückkehren wird. Der neue Vierte noch vor Novak Djokovic heißt Alexander Zverev - trotz seines frühen Ausscheidens bei den US Open.

jpe

Die Erfolgreichsten der Tennis-Geschichte
Die meisten Grand-Slam-Titel: Nadal bleibt an Federer dran
Novak Djokovic, Boris Becker, Roger Federer
Kings of Grand Slam

Welche Spieler haben die meisten Grand-Slam-Titel geholt? Egal ob Australian Open, French Open, Wimbledon oder US Open: Diese Spieler sind turnierübergreifend die erfolgreichsten Tennis-Asse.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu R. Nadal

Vorname:Rafael
Nachname:Nadal
Nation: Spanien
Profi seit:2001
Weltranglistenplatz:1

weitere Infos zu Kev. Anderson

Vorname:Kevin
Nachname:Anderson
Nation: Südafrika
Profi seit:2007
Weltranglistenplatz:14

US Open

Austragungsort:New York
Land: USA
Modus:Grand Slam
Die letzten Sieger:
2017  Rafael Nadal
2016  Stanislas Wawrinka
2015  Novak Djokovic
2014  Marin Cilic
2013  Rafael Nadal


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine