Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.08.2017, 23:29

Youngster setzt seine Siegesserie nahtlos fort

"Sorry, Roger": Zverev dominiert Federer im Montreal-Finale

Alexander Zverev hat das Duell der Generationen im Finale des Montreal-Masters für sich entschieden - mit 6:3 und 6:4 gegen Roger Federer. Der junge Hamburger klettert damit in der Weltrangliste weiter nach oben.

Alexander Zverev
Der Moment nach dem verwandelten Matchball: Alexander Zverev.
© picture allianceZoomansicht

Mit einem beeindruckenden Sieg über sein Kindheitsidol Roger Federer hat Alexander Zverev den zweiten Masters-Titel seiner Karriere gewonnen. Der 20-Jährige aus Hamburg setzte sich im Endspiel von Montreal am Sonntag nach nur 68 Minuten mit 6:3, 6:4 durch und feierte seinen fünften Turniersieg der Saison. Zuvor hatte Zverev bereits in Montpellier, München, beim Sandplatz-Masters in Rom und in Washington D.C. triumphiert - Letzteres ist erst eine Woche her.

Gegen den 16 Jahre älteren Federer revanchierte sich Zverev für die deutliche Niederlage im Finale des Rasenturniers in Halle/Westfalen im Juni. Im vierten Aufeinandertreffen auf der ATP-Tour war es sein zweiter Sieg gegen den achtmaligen Wimbledonsieger, bereits 2016 hatte er Federer im Halbfinale von Halle bezwungen.

"Sorry, Roger, dass ich gewonnen habe. Ich hoffe, Du wirst noch viele Jahre weiterspielen", sagte Zverev, der neben dem Pokal einen überdimensionalen Scheck über 894.585 Dollar erhielt: "Ich danke vor allem meinem Team."

Vor Zverev hatte nur Becker beim Kanada Masters triumphiert

Im Finale von Montreal wirkte Federer jedoch angeschlagen, nur die Hälfte seiner ersten Aufschläge fanden das Feld. Zverev, nach Boris Becker 1986 erst der zweite deutsche Sieger beim Kanada Masters, nutzte die Schwäche seines Gegners, der zuvor 16 Matches nacheinander gewonnen hatte.

Seitdem er den früheren Weltranglistenersten Juan Carlos Ferrero aus Spanien als Trainer verpflichtet hat, ist Zverev noch ungeschlagen. In Washington und Montreal gewann er insgesamt zehn Matches und setzt seinen steilen Weg in die Spitzenregion der Weltrangliste ungebremst fort. Am Montag wird Zverev bereits auf Platz sieben des Rankings geführt.

Zverev fügt Federer erst die dritte Niederlage 2017 zu

In der kommenden Woche tritt Zverev beim Masters in Cincinnati/Ohio an, danach beginnt die Vorbereitung auf die US Open in New York (ab 28. August), wo der Wahl-Monegasse erstmals das Achtelfinale eines Grand-Slam-Turniers überstehen möchte.

Für Federer geht es trotz der dritten Saisonniederlage - zuvor hatte er nur gegen den Russen Evgeny Donskoy und Tommy Haas verloren - weiter um die Rückkehr auf den Tennis-Thron. Der 19-malige Major-Champion hat noch immer gute Chancen, den derzeit verletzten Briten Andy Murray während der US-Hartplatzsaison auf Platz eins des Rankings abzulösen.

kon/sid

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu A. Zverev

Vorname:Alexander
Nachname:Zverev
Nation: Deutschland
Profi seit:2013
Weltranglistenplatz:6

weitere Infos zu R. Federer

Vorname:Roger
Nachname:Federer
Nation: Schweiz
Profi seit:1998
Weltranglistenplatz:3

Rogers Cup

Austragungsort:Montreal
Land: Kanada
Modus:ATP-Masters-Series
Die letzten Sieger:
2017  Alexander Zverev
2015  Andy Murray
2013  Rafael Nadal
2011  Novak Djokovic
2009  Andy Murray


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun