Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
15.07.2017, 16:34

Finale endet mit klarem Sieg

Williams bricht völlig ein - Muguruza gewinnt Wimbledon!

Im ersten Satz hatte sie zwei Satzbälle gegen sich - danach spielte nur noch Garbine Muguruza: Mit einer Demonstration gewann die Spanierin am Samstag in Wimbledon ihren zweiten Grand-Slam-Titel. Venus Williams war am Ende völlig von der Rolle.

Garbine Muguruza jubelt gegen Venus Williams
Zweiter Grand-Slam-Titel! Garbine Muguruza jubelt gegen Venus Williams.
© Getty ImagesZoomansicht

Vor den Augen des früheren spanischen Königs Juan Carlos in der Royal Box hat Garbine Muguruza am Samstag eine echte Gala hingelegt - und zum ersten Mal das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon gewonnen. Die 23-jährige Spanierin entschied am Samstag das Endspiel gegen Venus Williams nach einer herausragenden Vorstellung mit 7:5, 6:0 für sich.

Damit verpasste die 37 Jahre alte US-Amerikanerin ihren sechsten Wimbledon-Titel und den ersten bei dem Rasenklassiker seit 2008. Nach 77 Minuten verwandelte Muguruza, die im ersten Satz zwei Satzbälle abgewehrt hatte, per Challenge ihren dritten Matchball und feierte ihren zweiten Grand-Slam-Titel nach den French Open 2016. Für den Erfolg erhält sie einen Siegerscheck über umgerechnet rund 2,5 Millionen Euro, in der Weltrangliste wird sie von Platz 15 auf Platz fünf springen.

"Hier ist sie!"

Sie ist erst die zweite spanische Einzel-Siegerin an der Church Road - nach Conchita Martinez 1994, ihrer Teilzeit-Trainerin. "Es fühlt sich unglaublich an, hier gegen Venus gespielt zu haben. Ich habe immer davon geträumt, hier zu gewinnen. Ich bin froh, dass ich es geschafft habe", sagte Muguruza mit der silbernen Venus Rosewater Dish in den Händen und grüßte ihren abwesenden Trainer Sam Sumyk mit den Worten: "Hier ist sie."

Zum ersten Mal seit dem Umbau des Centre Courts im Jahr 2009 musste ein Damen-Finale unter dem geschlossenen Dach gespielt werden, weil es den ganzen Vormittag über leicht geregnet hatte. Probleme mit der Atmosphäre oder dem doch schon recht ramponierten Rasen schienen aber beide Spielerinnen nicht zu haben.

Mit einem Ass eröffnete Williams das insgesamt fünfte Duell mit Muguruza. Die Spanierin wiederum, die im Achtelfinale die Vorjahresfinalistin Angelique Kerber bezwungen hatte, startete mit einem Doppelfehler in ihr erstes Aufschlagspiel.

Williams wirkt am Ende fahrig und entnervt

Bei 3:2-Führung hatte Williams den ersten Breakball der Partie, vergab ihn aber. Muguruza bot sich diese Chance beim Stand von 3:3, doch auch sie nutzte diese nicht. Nach 38 Minuten wehrte Muguruza zwei Satzbälle ab, machte vier Punkte nacheinander und glich zum 5:5 aus. Zum 6:5 gelang Muguruza ein Break, anschließend gestattete sie ihrer Kontrahentin keinen einzigen Spielgewinn mehr.

Der zweite Durchgang dauerte mit 26 Minuten etwa halb so lang wie der erste. Williams wirkte erstaunlich fahrig und am Ende entnervt von der aggressiven und kompromisslosen Spielweise der nicht nachlassenden Muguruza. 25 leichte Fehler unterliefen der älteren der beiden Williams-Schwestern. Zwei Jahre nach ihrer Final-Niederlage gegen Serena Williams zeigte Muguruza dagegen keine Schwäche und holte sich die faire Umarmung der Verliererin am Netz ab.

Die Statistik zum Finale finden Sie hier...

kon/dpa

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu V. Williams

Vorname:Venus
Nachname:Williams
Nation: USA
Profi seit:1994
Weltranglistenplatz:9

weitere Infos zu G. Muguruza

Vorname:Garbine
Nachname:Muguruza
Nation: Spanien
Profi seit:2011
Weltranglistenplatz:4

Wimbledon

Austragungsort:London
Land: England
Modus:Grand Slam
Die letzten Sieger:
2017  Garbine Muguruza
2016  Serena Williams
2015  Serena Williams
2014  Petra Kvitova
2013  Marion Bartoli


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun