Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
09.03.2016, 10:05

Deutsche Nummer 1 vor dem Turnier in Indian Wells

Kerber: Auch im neuen Zeitalter erfolgreich?

Bereits am vergangenen Sonntag ging der Flieger von Frankfurt nach Los Angeles. Genug Zeit also für Angelique Kerber, um sich in Kalifornien zu akklimatisieren. Die Nummer 2 der Weltrangliste möchte in Indian Wells zurück in den Tennis-Alltag finden. Nach ihrem Erfolg bei den Australian Open und turbulenten Wochen samt unzähliger Termine fernab des Courts ist dies der zweite Anlauf. Bei ihrem ersten Turnier nach dem großen Triumph scheiterte die Deutsche bereits in der zweiten Runde von Doha.

Angelique Kerber
Findet Angelique Kerber nach ihrem Triumph bei den Australian Open zurück in die Spur?
© imagoZoomansicht

Die Euphorie um ihren ersten Sieg bei einem Grand Slam habe sie sehr genossen. Ein wenig stolz sei sie schon über Glückwünsche wie die von Angela Merkel. Nun aber will Kerber wieder angreifen. "Noch professioneller" ist ihr Team jetzt aufgestellt, die Reisegruppe der Kielerin ist größer geworden. Zusammen mit Trainer Torben Beltz, Fitnesstrainer Dominik Labonté und Physiotherapeut Simon Iden bestreitet die 28-Jährige die kommenden Wochen in den USA - inklusive dem WTA-Turnier in Miami.

Zunächst gilt es aber, in der Sonne Kaliforniens Punkte einzufahren. Die Polin Angnieszka Radwanska ist im Ranking dicht herangerückt an die Deutsche, die bei ihrem Lieblingsturnier in Indian Wells ihre Qualität wieder unter Beweis stellen will. Wie die top-gesetzte Serena Williams erhält Kerber zunächst ein Freilos, in der zweiten Runde trifft sie entweder auf die Tschechin Denisa Allertova oder deren Landsfrau Petra Cetkovska.

Die anderen Spielerinnen auf der Tour begegnen mir mit noch mehr Respekt.Angelique Kerber über die Folgen ihres Triumphes bei den Australian Open

Überschattet wird das Turnier in Indian Wells vom Doping-Geständnis einer Maria Scharapowa, die ebenfalls auf der Meldeliste stand. Die Russin war am 26. Januar in Melbourne positiv auf die Substanz Meldonium getestet worden. Ein Mittel, das erst seit diesem Jahr auf der Dopingliste steht und leistungssteigernde Wirkung hat. Kerber jedenfalls war überrascht über diese Nachricht: "Das habe ich nicht erwartet. Mehr kann und möchte ich dazu nicht sagen, weil ich die genauen Details nicht kenne. Man muss jetzt die Ergebnisse der offiziellen Untersuchung abwarten." Ausgerechnet Scharapowa, dem Superstar im Frauentennis, droht jetzt eine lange Sperre.

Für Kerber selbst hat derweil ein neues Zeitalter begonnen. "Die anderen Spielerinnen auf der Tour begegnen mir mit noch mehr Respekt", sagt die deutsche Nummer 1. Auch der Weltverband WTA spannt die Top-Spielerin viel mehr ein, sie ist jetzt eines der großen Aushängeschilder. "Es ist alles stressiger geworden", bestätigt Kerber.

Kerber selbstbewusst: "Kann jede Spielerin schlagen"

Beim renommierten Turnier in der Wüste ist ihr der Stress in den ersten Tagen nicht anzumerken. Kerber fühlt sich bei traumhaftem Wetter und relaxter Atmosphäre besonders wohl: "Alles ist hier entspannt." Trotzdem gilt es jetzt für die Deutsche, wieder Spannung aufzubauen, um an ihre zurückliegenden Erfolge anzuschließen. "Ich weiß, ich kann jede Spielerin schlagen", sagt Kerber selbstbewusst beim Gespräch im Spielerinnen-Hotel. In Indian Wells kann sie es beweisen, alle Top Stars - bis auf Maria Scharapowa - sind vertreten.

Jana Wiske

09.03.16
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu A. Kerber

Vorname:Angelique
Nachname:Kerber
Nation: Deutschland
Profi seit:2003
Weltranglistenplatz:4

BNP Paribas Open

Austragungsort:Indian Wells
Land: USA
Modus:WTA-Series
Die letzten Sieger:
2016  Victoria Azarenka
2015  Simona Halep
2014  Flavia Pennetta
2013  Maria Sharapova
2012  Victoria Azarenka