Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
18.01.2016, 11:54

Serena Williams tut sich schwer - Underdogs mucken auf

Petkovic schon raus - Friedsam steht in Runde zwei

Anna-Lena Friedsam hat bei den Australian Open als erste deutsche Tennisspielerin die zweite Runde erreicht. Gegen die Spanierin Lourdes Dominguez Lino bestand die Andernacherin in drei Sätzen. Serena Williams mühte sich nach langer Matchpause gegen Camila Giorgi zum Zweisatzsieg, dagegen erlebte Andrea Petkovic bei ihrem Erstrundenaus ein Déjà-vu. Es ist sicherlich kein Trost, dass sie mit ihrer überraschenden Auftaktpleite längst nicht alleine dasteht.

Andrea Petkovic
Erstrunden-Aus wie schon im Vorjahr: Andrea Petkovic kämpfte vergeblich.
© Getty ImagesZoomansicht

Andrea Petkovic ist bei den Australian Open bereits in der ersten Runde ausgeschieden. Die Darmstädterin verlor am Montag in Melbourne gegen Elisaveta Kulichkova aus Russland mit 5:7, 4:6. Auch im Vorjahr war die deutsche Nummer zwei beim ersten Grand Slam der Tennis-Saison in der ersten Runde gescheitert. Dieses Mal musste sich Petkovic nach einer insgesamt schwachen Leistung nach 1:17 Stunden geschlagen geben.

Damit musste Petkovic bei ihrem Neuanfang nach einem schwierigen Jahr 2015 einen herben Rückschlag hinnehmen. Unter dem neuen Trainer Jan de Witt hatte die Hessin eigentlich auf mehr Stabilität in ihrem Spiel gehofft. Doch gegen die Nummer 109 der Welt zeigte Petkovic von Beginn an erneut viel zu viele Schwankungen und leistete sich zahlreiche leichte Fehler.

Guter Start für Friedsam

Anna-Lena Friedsam setzte sich am Montag in Melbourne gegen Lourdes Dominguez Lino aus Spanien mit 7:6 (7:3), 2:6, 6:1 durch. Die 21-Jährige aus Andernach verwandelte nach 2:13 Stunden ihren dritten Matchball. Friedsam steht damit zum dritten Mal bei einem der vier Grand-Slam-Turniere in der zweiten Runde.

Serena: "Nicht einfach"

Titelverteidigerin Serena Williams ist bei den Australian Open in die zweite Runde eingezogen. Der amerikanische Nummer eins der Tennis-Welt besiegte am Montag in Melbourne Camila Giorgi aus Italien mit 6:4, 7:5. Für Williams war es das erste offizielle Spiel seit ihrem Halbfinal-Aus bei den US Open im vergangenen Jahr. Die 21-malige Grand-Slam-Turnier-Siegerin benötigte 1:45 Stunden für ihren Erfolg. "Es war nicht einfach, weil ich lange kein richtiges Match mehr gespielt habe", sagte Williams nach der Partie.

Alptraum auch für Wozniacki und Errani

Caroline Wozniacki ist in Melbourne erstmals in der ersten Runde gescheitert. Die Dänin, an 16 gesetzt, scheiterte an Tennis-Floh Yulia Putintseva. Die nur 1,60 Meter große Kasachin sorgte für die erste große Überraschung des Turniers und besiegte die ehemalige Nummer eins mit 1:6, 7:6 (7:3), 6:4.

Wozniacki und Putintseva übertrafen sich in dem Duell mit zahlreichen "Unforced Errors" gegenseitig, 36 Fehler Wozniackis standen deren 49 der Außenseiterin gegenüber. Mitentscheidend waren bei Temperaturen von 33 Grad 42 Winner von Putintsevas (Wozniacki: 33). Der zweite Satz dauerte allein 88 Minuten, nach insgesamt 3:12 riss Putintseva, die Nummer 76 der Welt, nach ihrem ersten Erfolg gegen eine Top-20-Spielerin jubelnd die Arme hoch.

Wie Petkovic und Wozniacki muss Sara Errani ebenfalls vorzeitig die Heimreise antreten: Die Italienerin scheiterte in drei Sätzen an Margarita Gasparyan. Die Russin steigerte sich nach dem ersten Satz (1:6), glich mit 7:5 aus und gewann den entscheidenden Durchgang mit 6:1.

dpa/sid/jch

 
Seite versenden
zum Thema