Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

20.01.2013, 09:39

Görges und Kerber scheitern im Achtelfinale

Ohne deutsche Beteiligung

Der Geburtstagsparty folgte das Aus: Angelique Kerber ist im Achtelfinale der Australian Open an Ekaterina Makarova gescheitert. Und auch Julia Görges musste wenig später gegen Na Li die Segel streichen. Damit geht der Grand-Slam-Auftakt des Jahres ohne deutsche Beteiligung in die entscheidende Phase. Unbeirrt zogen derweil Maria Sharapova und David Ferrer weiter, während der Serbe Janko Tipsarevic aufgeben musste.

Das war's: Angelique Kerber ist in Melbourne ausgeschieden.
Das war's: Angelique Kerber ist in Melbourne ausgeschieden.
© Getty ImagesZoomansicht

Voller Hoffnung waren Angelique Kerber und Julia Görges in die zweite Turnierwoche in Melbourne eingezogen, doch die Runde der letzten 16 Spielerinnen beim Grand-Slam-Auftakt des Jahres bedeutete zugleich Endstation für das Duo aus Schleswig-Holstein und für den Deutschen Tennis-Bund.

Die an Nummer fünf gesetzte Kielerin Kerber wurde gegen die auf 19 eingestufte Russin Ekaterina Makarova ihrer Favoritenrolle nicht gerecht und verlor nach gut eineinhalb Stunden Spielzeit mit 5:7 und 4:6. Görges schaffte später die Überraschung gegen die einstige French-Open-Siegerin Li Na (China/Nr. 6) trotz einer zeitweise starken Vorstellung nicht: 6:7 (6:8), 1:6.

- Anzeige -

Mit dem fünften Ass beendete Makarova das Duell der beiden Linkshänderinnen gegen Kerber. Die war zwei Tage nach ihrem 25. Geburtstag mit einer Rückenverletzung in das Match gegangen - und das war deutlich zu spüren. In der Rod-Laver-Arena diktierte die Russin das Geschehen, Kerber konnte oft nur reagieren. "Ich habe das schon seit zwei, drei Tagen. Trotzdem will ich die Niederlage nicht auf den Rücken schieben. Ich hatte meine Chancen, habe sie aber nicht genutzt. Natürlich bin ich enttäuscht, denn ich wollte noch eine Runde weiter kommen", erklärte die Fed-Cup-Spielerin, deren Einsatz für Deutschland nun fraglich ist. Kerber hofft auf den Fed-Cup, vorher steht jedoch eine MRT-Untersuchung an. Die deutsche Mannschaft spielt am 9./10. Februar gegen Gastgeber Frankreich in Limoges.

Im ersten Satz hatte die Kielerin ihr Kämpferherz gezeigt und ein 2:5 noch egalisiert - nach Abwehr von zwei Satzbällen. Doch dann gab sie bei 5:5 gleich wieder ihren Aufschlag ab. Nach 46 Minuten war Durchgang eins verloren. Danach führte Kerber 4:3, musste sich jedoch am maladen Rücken behandeln lassen und sogar den Centre Court für eine medizinische Auszeit von fünf Minuten verlassen. Es folgten zwei ungenutzte Breakbälle und ein Serviceverlust zum 4:5. Der Rest war Formsache für Makarova.

Görges kämpft, aber Tie-Break bricht die Moral

Der Tie-Break im ersten Satz spielte das Zünglein an der Waage bei Julia Görges. Die 24-Jährige hatte zuvor ein 1:4 ausgeglichen und war in die Satzverlängerung gekommen. Dort vergab sie einen Satzball, als sie den Ball aus zwei Metern Entfernung mit der Rückhand ins Netz spielte! Von diesem Missgeschick erholte sich Görges nicht mehr und verlor den Satz nach 54 Minuten mit 6:8 im Tie-Break. Zwei schnelle Breaks danach machten aus dem zweiten Durchgang eine einseitige Angelegenheit und auch die letzte von 14 Deutschen im Turnier war ausgeschieden.

Bei dem mit 31,1 Millionen Dollar dotierten "Happy Slam" war Philipp Kohlschreiber als letzter deutscher Spieler in der dritten Runde gescheitert. Der 29-Jährige aus Augsburg hatte beim 6:7 (4:7), 3:6, 4:6 gegen den Aufschlagspezialisten Milos Raonic (Kanada/Nr. 13) wenig Chancen.

Sharapova im Eilzug-Tempo - Ferrer deklassiert Nishikori

Noch ein Blick auf die Topspieler. Maria Sharapova ist ohne Mühe ins Viertelfinale eingezogen. Die Weltranglisten-Zweite aus Russland bezwang die Belgierin Kirsten Flipkens deutlich mit 6:1, 6:0 und trifft nun auf Makarova. In den ersten beiden Runden hatte Sharapova ihren Gegnerinnen jeweils eine "Brille" (6:0, 6:0) verpasst, ehe Venus Williams zumindest ein bisschen Gegenwehr leistete (1:6, 3:6). Flipkens kam mit Mühe um den "Double Bagel" herum.

Bei den Herren steht der Spanier David Ferrer im Viertelfinale. Der an Nummer vier gesetzte Iberer ließ dem Japaner Kei Nishikori beim 6:2, 6:1, 6:4 keine Chance. Ferrer spielt nun gegen seinen Landsmann Nicolas Almagro, der von der verletzungsbedingten Aufgabe von Janko Tipsarevic profitierte. Der Serbe musste beim Stand von 2:6, 1:5 aus seiner Sicht passen.

Bilder aus Melbourne
Zerplatzte Träume und eine rasende Russin
Rod-Laver-Arena
Volles Haus

Tausende waren am Abend in die Rod-Laver-Arena gekommen, um die Night Session mit Novak Djokovic und Stanislas Wawrinka zu sehen. Und die Zuschauer bekamen einen echten Krimi serviert.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
20.01.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu A. Kerber

Vorname:Angelique
Nachname:Kerber
Nation: Deutschland
Profi seit:2003
Weltranglistenplatz:7

weitere Infos zu J. Görges

Vorname:Julia
Nachname:Görges
Nation: Deutschland
Profi seit:2005
Weltranglistenplatz:88

weitere Infos zu E. Makarova

Vorname:Ekaterina
Nachname:Makarova
Nation: Russland
Profi seit:2004
Weltranglistenplatz:18

weitere Infos zu N. Li

Vorname:Na
Nachname:Li
Nation: China
Profi seit:1999
Weltranglistenplatz:3

- Anzeige -

Australian Open

Austragungsort:Melbourne
Land: Australien
Modus:Grand Slam
Die letzten Sieger:
2014  Stanislas Wawrinka
2013  Novak Djokovic
2012  Novak Djokovic
2011  Novak Djokovic
2010  Roger Federer

Australian Open

Austragungsort:Melbourne
Land: Australien
Modus:Grand Slam
Die letzten Sieger:
2014  Na Li
2013  Victoria Azarenka
2012  Victoria Azarenka
2011  Kim Clijsters
2010  Serena Williams

- Anzeige -

- Anzeige -