Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

18.01.2013, 10:00

Serbe bleibt ohne Satzverlust

Djokovic schießt scharf - auch gegen Armstrong

Bei den Herren ruhen die deutschen Hoffnungen nur noch auf Philipp Kohlschreiber, der aber erst in der Nacht zum Samstag gegen Milos Raonic aus Kanada das Achtelfinale der Australian Open anpeilt. Dort steht bereits Novak Djokovic. Der Serbe gab auch in der 3. Runde keinen Satz ab und hat sein Ziel des Titel-Hattricks damit weiter klar vor Augen. Zeit für einen deutlichen Seitenhieb gegen Dopingsünder Lance Armstrong blieb aber dennoch.

Novak Djokovic
Nimmt seine Gegner genau ins Visier: Der Serbe Novak Djokovic.
© picture allianceZoomansicht

Der Weltranglisten-Erste aus Serbien gewann am Freitag in Melbourne gegen den Tschechen Radek Stepanek mit 6:4, 6:3, 7:5, bleibt damit also ohne Satzverlust. Der Titelverteidiger trifft nun auf Stanislas Wawrinka. Der Schweizer setzte sich 7:6, 7:5, 6:4 gegen den US-Amerikaner Sam Querrey durch.

Seine Quote bei den Australian Open erhöhte Djokovic auf 35:5 Siege. Sollte der 25-Jährige in Melbourne mindestens das Halbfinale erreichen, würde er die Führung in der Weltrangliste definitiv behalten. Sollte er den Einzug in die Runde der letzten Vier allerdings nicht schaffen und gleichzeitig Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer den Titel holen, wäre der Schweizer wieder die Nummer eins.

Djokovic könnte beim "Happy Slam" als erster Spieler in der Open-Ära seit 1968 den dritten Melbourne-Titel in Serie gewinnen. Der an Position zwei gesetzte Federer spielt am Samstag gegen Lokalmatador Bernard Tomic (Australien) um den Einzug ins Achtelfinale. Bei den vergangenen 34 Grand-Slam-Turnieren hatte der 31-Jährige Federer jeweils mindestens das Viertelfinale erreicht.

Lance Armstrong sollte für seine Lügen über all die Jahre büßen.Novak Djokovic

- Anzeige -

Und weil bei Djokovic bisher alles nach Plan läuft, hat er noch genug Zeit, sich auch um andere Themen zu kümmern. Dabei bekam Lance Armstrong nach seinem Dopinggeständnis sein Fett weg. "Ich finde, es ist eine Schande für den Sport, einen solchen Athleten zu haben", sagte Djokovic nach seinem Match. "Er hat den Sport betrogen. Er hat viele Menschen auf der ganzen Welt mit seiner Karriere und seiner Lebensgeschichte betrogen", sagte der Serbe. "Er sollte für seine Lügen über all die Jahre büßen."

Den Tennis-Sport hält Djokovic dagegen für sauber. "In meinen Augen sind die Anti-Doping-Regeln im Tennis gut", sagte der 25-Jährige. "Ich glaube, Tennisspieler sind mit die saubersten Athleten auf der Welt." Allerdings musste Djokovic einräumen, dass es bei ihm in den vergangenen sechs, sieben Monaten keine Bluttests gegeben habe.

Bilder zum fünften Tag in Melbourne
Erst die Arbeit, dann die Torte
Angelique Kerber musste sich ihre Geburtstagstorte hart verdienen.
Erst die Arbeit, dann das Vergnügen

Angelique Kerber musste sich ihre Geburtstagstorte hart verdienen.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
18.01.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

Tweets zu #AUSTRALIANOPEN Live

weitere Infos zu N. Djokovic

Vorname:Novak
Nachname:Djokovic
Nation: Serbien
Profi seit:2003
Weltranglistenplatz:1

weitere Infos zu R. Stepanek

Vorname:Radek
Nachname:Stepanek
Nation: Tschechien
Profi seit:1996
Weltranglistenplatz:42

weitere Infos zu S. Wawrinka

Vorname:Stanislas
Nachname:Wawrinka
Nation: Schweiz
Profi seit:2002
Weltranglistenplatz:4

- Anzeige -

Australian Open

Austragungsort:Melbourne
Land: Australien
Modus:Grand Slam
Die letzten Sieger:
2014  Stanislas Wawrinka
2013  Novak Djokovic
2012  Novak Djokovic
2011  Novak Djokovic
2010  Roger Federer

- Anzeige -

- Anzeige -