5. Etappe, Granada - Roquetas de Mar (188,7 km)

Clarke gewinnt - Molard übernimmt Rotes Trikot

Rad - 29.08. 18:26

Führungswechsel in der Gesamtwertung der Vuelta: Rudy Molard hat nach der 5. Etappe über 188,7 Kilometer von Granada nach Roquetas de Mar das Rote Trikot des Spitzenreiters übernommen. Den Tagessieg sicherte sich Simon Clarke, der den Sprint einer Ausreißergruppe für sich entschied. Der deutsche Emanuel Buchmann bleibt unter den Top drei.

Simon Clarke (l.) jubelt vor Bauke Mollema. © Getty Images

Auf der hügeligen Etappe, die gegen Ende abschüssig Richtung Mittelmeerküste führte, dauerte es einige Zeit, bis sich eine Führungsgruppe bilden konnte. Erst 60 Kilometer nach dem Start in Granada bildete sich eine Spitzengruppe, diese fiel mit 25 Fahrern dann aber recht groß aus.

Aus dieser Führungsgruppe starteten dann der Franzose Stephane Rossetto (Cofidis) sowie der Italiener Alessandro de Marchi (BMC) eine eigene Attacke. Doch Rossetto musste nur wenig später abreißen lassen, dafür gesellten sich der Niederländer Bauke Mollema (Trek-Segeafredo) sowie der Australier Simon Clarke (EF-Education) zu de Marchi.

Dieses Trio fuhr bis zur Zielgerade an der Spitze. Den Sprint eröffnete De Marchi, doch Clarke erwies sich als der stärkere Fahrer, der Australier sicherte sich den Sieg nach 4:36,07 Stunden. Dahinter wurde es dann spannend. Denn die ehemalige Spitzengruppe zersplitterte, hinter dem Führungstrio fuhren drei Fahrer. In dieser befand sich auch der Franzose Rudy Molard, der FDJ-Profi kam mit acht Sekunden Rückstand als Sechster ins Ziel und schnappte sich vom bisher Gesamtführenden Michal Kwiatkowski (SKY) das Rote Trikot. Der Pole kam wie der deutsche Bora-hansgrohe Kapitän Buchmann mit der ersten großen Gruppe der Favoriten mit einem Rückstand von 4:55 Minuten auf den Tagessieger ins Ziel. In der Gesamtwertung musste Buchmann damit einen Platz abgeben und ist nun hinter Clarke und Kwiatkowski Dritter.

Buchmann: "Meine Beine sind immer besser geworden"

"Der Beginn der Etappe war heute echt hart, speziell nach der Bergankunft gestern", sagte Buchmann: "Unser Team hat aber super gearbeitet, und als die Gruppe weg war, haben sie mich immer vorne im Feld gehalten, um nie in Schwierigkeiten zu geraten. Im Lauf der Etappe sind meine Beine dann immer besser geworden."

Mann des Tages war aber Clarke. "Der entscheidende Moment kam bei der Abfahrt. Am Ende hatte ich die besseren Beine", sagte der Australier nach seinem fünften Saisonsieg.

Am Donnerstag dürften die Sprinter die 6. Etappe über 155,7 Kilometer von Huercal-Overa nach San Javier ein Wörtchen um den Sieg mitreden. Zwar gibt es auch zwei Anstiege der 3. Kategorie zu bewältigen, doch die letzten 40 Kilometer führen nahezu brettflach Richtung Ziel San Javier.

5. Etappe Granada - Roquetas de Mar (188,7 km):

1. Simon Clarke (Australien) - Cannondale-Drapac 4:36:07 Std.; 2. Bauke Mollema (Niederlande) - Trek - Segafredo + 0 Sek.; 3. Alessandro De Marchi (Italien) - BMC Racing Team; 4. Davide Villella (Italien) - Astana + 8; 5. Floris de Tier (Belgien) - Lotto NL-Jumbo; 6. Rudy Molard (Frankreich) - FDJ Cycling Team; 7. Maxime Monfort (Belgien) - Lotto-Soudal + 1:58 Min.; 8. Jonathan Lastra Martinez (Spanien) - Caja Rural-Seguros RGA + 2:00; 9. Franco Pellizotti (Italien) - Bahrain-Merida; 10. Merhawi Kudus Ghebremedhin (Eritrea) - Team Dimension Data

Gesamtwertung Einzel, Stand nach der 5. Etappe:

1. Rudy Molard (Frankreich) - FDJ Cycling Team 18:27:20 Std.; 2. Michal Kwiatkowski (Polen) - Team Sky + 1:01 Min.; 3. Emanuel Buchmann (Ravensburg) - Bora-hansgrohe + 1:08; 4. Simon Yates (Großbritannien) - Mitchelton-Scott + 1:11; 5. Alejandro Valverde Belmonte (Spanien) - Movistar Team + 1:13; 6. Wilco Kelderman (Niederlande) - Team Sunweb + 1:26; 7. Jon Izagirre Insausti (Spanien) - Bahrain-Merida + 1:31; 8. Tony Gallopin (Frankreich) - AG2R La Mondiale + 1:34; 9. Nairo Quintana (Kolumbien) - Movistar Team; 10. Steven Kruijswijk (Niederlande) - Lotto NL-Jumbo + 1:38

jer/sid