Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
08.07.2018, 18:05

2. Etappe: Mouilleron-Saint-Germain - La Roche-sur-Yon (182,5 km)

Sagan sprintet ins Gelbe Trikot - Greipel Vierter

Peter Sagan hat die 2. Etappe der Tour de France gewonnen. Der Weltmeister setzte sich im Zielsprint vor Sonny Colbrelli durch. André Greipel landete auf Rang vier, John Degenkolb wurde Neunter. Marcel Kittel hatte im Finale einen technischen Defekt und war damit aller Chancen beraubt. Sagan übernimmt nun das Gelbe und das Grüne Trikot.

Peter Sagan
Peter Sagan feiert seinen Erfolg auf der 2. Tour-Etappe.
© imagoZoomansicht

Am Vortag stoppte Marcel Kittel (Katusha-Alpecin) ein Tour-Neuling, am Sonntag in La Roche-sur-Yon eine Reifenpanne im Finale: Im Ziel der zweiten Etappe der 105. Tour de France war der Weg damit frei für Weltmeister Peter Sagan (Bora-hansgrohe).

Der Slowake schlug zurück und reagierte damit auf seine Weise auf den Tour-Ausschluss vom Vorjahr. Der Kapitän des Bora-hansgrohe-Teams gewann nach 182,5 Kilometern, revanchierte sich für die Niederlage am Vortag gegen den am Sonntag im Finale gestürzten Fernando Gaviria und nahm dem Novizen aus Kolumbien das Gelbe Trikot ab. Allerdings gab es einen Protest.

Marcel Kittel, im Vorjahr in Frankreich nach seiner Siegesserie als "Le Kaiser" verehrt, hatte nach seinem dritten Platz vom Vortag Pech und ist jetzt Gesamt-Vierter. 7,6 Kilometer vor dem Ziel zerstörte eine Reifenpanne seine Hoffnungen. "Da kannst du nichts machen, ich hatte keine Chance", war seine erste Reaktion. André Greipel beendet die Etappe als Vierter.

Froome kommt zeitgleich ins Ziel

Der Vorjahressieger Chris Froome versuchte, sich am Sonntag von seinem - gesundheitlich folgenlosen - Sturz und den 51 Sekunden Rückstand auf die Mitfavoriten Tom Dumoulin und Vincenzo Nibali zu erholen. "So ist der Radsport - niemand trifft eine Schuld", reagierte der erst am Montag vom Doping-Verdacht freigesprochene Brite relativ relaxt auf seinen unfreiwilligen Ausflug auf ein Stoppelfeld.

Der Nervenkrieg am Straßenrand mit Pfiffen und Schmähplakaten setzt ihm dagegen weiter zu. Das Ziel der 2. Etappe in Roche-sur-Yon erreichte Froome nach 182,5 Kilometern aber wenigstens zeitgleich mit dem Tagessieger.

Kittel: "Da ist noch viel Luft nach oben"

Kittel, im Vorjahr mit fünf Etappenerfolgen der Tour-Überflieger, trug am Sonntag das Grüne Trikot für den Punktbesten nur in Vertretung. Eigentlich gehörte es Gaviria, aber der trug Gelb. Der 30 Jahre alte Sonnyboy aus Arnstadt, mit 14 Siegen erfolgreichster deutscher Radprofi in der Tour-Geschichte nach Etappensiegen gerechnet, sah sich beim Etappenstart in einer aktuellen Form-Skala von eins bis zehn "auf Position acht". Da ist noch Luft nach oben - auch in der Sprint-Abstimmung im Team. "Wir kriegen das alles noch besser auf die Reihe, das weiß ich", versprach der Katusha-Alpecin-Kapitän. Am Sonntag konnte er sein Vorhaben nicht umsetzen.

So früh und so heftig war der Seriensieger Froome in einer Rundfahrt noch nie unter Druck. Der Sturz war Ausdruck dafür. Knapp fünf Kilometer vor dem Ziel wollte der Sky-Kapitän am Samstag an einer engen Passage in höchstem Tempo an Rick Zabel vorbei, landete bei dem Versuch aber im Gras abseits der Piste. "Man kann auf dem Aufnahmen des Onboard-Videos gut sehen: Chris versucht nach vorne zu kommen, und ich halte meine Position. Da ist aber nicht viel Platz. Die Straße wird dann noch mal enger durch die Werbeplanen", sagte der Kittel-Anfahrer Zabel der Deutschen Presse-Agentur. "Ich bin froh, dass Chris sich nicht schwerer verletzt hat, aber ich habe mir nichts vorzuwerfen".

Nach der für ihn glimpflich ausgegangen Salbutamol-Affäre verneigt sich Frankreich nicht gerade aus Zuneigung vor ihm. Als sein Sturz auf den Videoleinwänden im Zielbereich in Fontenay-le-Comte flimmerte, applaudierten und jubelten einige Zuschauer.

Zeitfahren: Dumoulin mit Sunweb in der Favoritenrolle

Das 35,5 Kilometer lange und technisch anspruchsvolle Teamzeitfahren am Montag in Cholet dürften Froome und seiner Équipe zwar in die Karten spielen, doch auch hier könnte sich Dumoulin als großer Favorit auf den Gesamtsieg herauskristallisieren. Der Sunweb-Kapitän hält die WM-Zeitfahrtitel im Einzel- und -Mannschafts-Wettbewerb. Aber Froome hofft auf den Giro-Effekt. Auch in Jerusalem startete er im Mai im ersten Zeitfahren holprig, nachdem er beim Einfahren gestürzt war. Und dann folgte noch die sagenhafte Aufholjagd zu seinem ersten Girosieg.

Sylvain Chavanel war der Asureißer des Tages. Der 39 Jahre alte Franzose, hatte seine vom Straßenrand umjubelte Solo-Attacke 65 Kilometer nach dem Start. Aber 13,5 Kilometer vor dem Ziel war sein Ausflug beendet. Der Oldie bestritt am Sonntag seine 350. Tour-Etappe.


2. Etappe Mouilleron-Saint-Germain/Frankreich - La Roche-sur-Yon/Frankreich (182,50 km):

1. Peter Sagan (Slowakei) -Bora-hansgrohe 4:06:37 Std.; 2. Sonny Colbrelli (Italien) -Bahrain-Merida + 0 Sek.; 3. Arnaud Demare (Frankreich) -FDJ Cycling Team; 4. André Greipel (Hürth) -Lotto-Soudal; 5. Alexander Kristoff (Norwegen) -UAE Team Emirates; 6. Timothy Dupont (Belgien) -Wanty-Groupe Gobert; 7. Alejandro Valverde Belmonte (Spanien) -Movistar Team; 8. Andrea Pasqualon (Italien) -Wanty-Groupe Gobert; 9. John Degenkolb (Frankfurt/M.) -Trek - Segafredo; 10. Philippe Gilbert (Belgien) -Quick-Step; ... 43. Marcus Burghardt (Samerberg) -Bora-hansgrohe; 74. Nikias Arndt (Bonn) -Team Sunweb; 80. Rick Zabel (Unna) -Katusha-Alpecin; 98. Simon Geschke (Freiburg im Breisgau) -Team Sunweb; 104. Paul Martens (Lanaken/Belgien) -Lotto NL-Jumbo; 113. Marcel Sieberg (Bocholt) -Lotto-Soudal; 161. Nils Politt (Hürth) -Katusha-Alpecin; 162. Marcel Kittel (Erfurt) -Katusha-Alpecin; 163. Tony Martin (Kreuzlingen/Schweiz) -Katusha-Alpecin

Gesamtwertung Einzel, Stand nach der 2. Etappe:

1. Peter Sagan (Slowakei) -Bora-hansgrohe 8:29:53 Std.; 2. Fernando Gaviria Rendon (Kolumbien) -Quick-Step + 6 Sek.; 3. Sonny Colbrelli (Italien) -Bahrain-Merida + 10; 4. Marcel Kittel (Erfurt) -Katusha-Alpecin + 12; 5. Sylvain Chavanel (Frankreich) -Direct Energie + 13; 6. Philippe Gilbert (Belgien) -Quick-Step + 14; 7. Geraint Thomas (Großbritannien) -Team Sky + 15; 8. Oliver Naesen (Belgien) -AG2R La Mondiale; 9. Alexander Kristoff (Norwegen) -UAE Team Emirates + 16; 10. John Degenkolb (Frankfurt/M.) -Trek - Segafredo; ... 13. André Greipel (Hürth) -Lotto-Soudal; 48. Rick Zabel (Unna) -Katusha-Alpecin; 56. Marcel Sieberg (Bocholt) -Lotto-Soudal; 60. Nils Politt (Hürth) -Katusha-Alpecin; 69. Marcus Burghardt (Samerberg) -Bora-hansgrohe + 58; 112. Nikias Arndt (Bonn) -Team Sunweb + 1:34 Min.; 113. Paul Martens (Lanaken/Belgien) -Lotto NL-Jumbo; 115. Simon Geschke (Freiburg im Breisgau) -Team Sunweb + 1:38; 125. Tony Martin (Kreuzlingen/Schweiz) -Katusha-Alpecin + 2:16

Bergwertung, Stand nach der 2. Etappe:

1. Dion Smith (Neuseeland) -Wanty-Groupe Gobert 1 Pkt.; 2. Kevin Ledanois (Frankreich) -Fortuneo - Vital Concept 1

Sprintwertung, Stand nach der 2. Etappe:

1. Peter Sagan (Slowakei) -Bora-hansgrohe 104 Pkt.; 2. Fernando Gaviria Rendon (Kolumbien) -Quick-Step 78; 3. Alexander Kristoff (Norwegen) -UAE Team Emirates 53; 4. Arnaud Demare (Frankreich) -FDJ Cycling Team 41; 5. André Greipel (Hürth) -Lotto-Soudal 35; 6. Sonny Colbrelli (Italien) -Bahrain-Merida 30; 7. Marcel Kittel (Erfurt) -Katusha-Alpecin 28; 8. Sylvain Chavanel (Frankreich) -Direct Energie 20; 9. Jérome Cousin (Frankreich) -Direct Energie 20; 10. Timothy Dupont (Belgien) -Wanty-Groupe Gobert 19; 11. John Degenkolb (Frankfurt/M.) -Trek - Segafredo 18; ... 35. Rick Zabel (Unna) -Katusha-Alpecin 2; 36. Marcus Burghardt (Samerberg) -Bora-hansgrohe 2

dpa

105. Tour de France
Alpe d'Huez, Tourmalet & Co: Tour-Etappen im Profil
Alle 21 Tour-Etappen im Profil
Alle 21 Tour-Etappen im Profil

Vom 7. bis 28. Juli findet die 105. Tour de France statt. Die 3351 Kilometer, die vor den Fahrern zwischen Noirmoutier und Paris liegen, verteilen sich auf acht Flachetappen, je ein Zeitfahren und ein Teamzeitfahren, fünf hügelige sowie acht Bergetappen. Insgesamt 26 Pässe und Anstiege gilt es zu erklimmen, darunter so berühmte wie Alpe d'Huez sowie den Tourmalet. Alle Etappen im Profil...
© A.S.O.

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re: Benfica - FCB von: DANoodles - 20.09.18, 09:28 - 4 mal gelesen
Re: Jeder hat es ja gewusst, jeder hat es ja geahnt von: Sandro_1956 - 20.09.18, 09:23 - 10 mal gelesen

Schlagzeilen

Facebook

Livescores

  Heim   Gast Erg.
20.09. 15:25 - -:- (-:-)
 
20.09. 15:30 - -:- (-:-)
 
20.09. 16:55 - -:- (-:-)
 
20.09. 17:00 - -:- (-:-)
 
20.09. 17:30 - -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 
20.09. 18:00 - -:- (-:-)
 
20.09. 18:15 - -:- (-:-)
 
20.09. 18:55 - -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 

kicker

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

TV Programm

Zeit Sender Sendung
09:55 EURO Pferdesport
 
10:00 EURO Olympische Spiele
 
10:00 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
10:15 SKYS2 Handball: DKB Bundesliga
 
10:30 EURO Radsport
 

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine