Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
01.04.2018, 17:35

Niederländer triumphiert in Belgien

"Kindheitstraum": Terpstra gewinnt Flandern-Rundfahrt

Vier Jahre nach Paris-Roubaix feiert Niki Terpstra bei der Flandern-Rundfahrt seinen zweiten großen Sieg bei einem Klassiker. Der Niederländer setzt 18 Kilometer zum entscheidenden Vorstoß an. Degenkolb und Co. spielten im Finale keine Rolle. Allerdings zeigte Nils Politt einen starken Auftritt als bester Deutscher.

Konnte von Sagan und Co. nicht mehr gestellt werden: Niki Tersptra.
Konnte von Sagan und Co. nicht mehr gestellt werden: Niki Tersptra.
© picture allianceZoomansicht

Mit einem beeindruckenden Antritt hat Niki Terpstra bei der 102. Flandern-Rundfahrt triumphiert, die Deutschen um John Degenkolb hatten mit der Entscheidung nichts zu tun. Gut eine Woche nach seinem Sieg beim Eintagesrennen E3 Harelbeke feierte der Niederländer Terpstra seinen nächsten Sieg in Belgien.

Der Vorjahresdritte aus dem belgischen Team Quick-Step setzte sich 18 Kilometer vor dem Ziel ab und gewann in souveräner Manier erstmals beim Klassiker von Antwerpen nach Oudenaarde. "Es war ein großer Kindheitstraum von mir. Ich kann nicht beschreiben, was mir das bedeutet", sagte der 33 Jahre alte Terpstra, der 2014 bereits bei Paris-Roubaix ganz oben auf dem Treppchen stand.

Im Kampf um Platz zwei setzte sich am Ostersonntag der Däne Mads Pedersen nach 266 Kilometern mit 18 giftigen Anstiegen ("Hellinge") vor Vorjahressieger Philippe Gilbert aus Belgien durch. Weltmeister Peter Sagan vom deutschen Rennstall Bora-hansgrohe wurde Sechster. Die deutschen Fahrer um Klassiker-Spezialist Degenkolb und Tony Martin kamen nicht unter die besten Zehn.

Politt lässt Degenkolb und Martin hinter sich

Für den deutschen Lichtblick sorgte der junge Kölner Nils Politt auf Platz 17. Er fuhr lange ganz vorne mit, erst in der Schlussphase reichte es nicht mehr ganz. "Ich bin zum dritten Mal hier und jedes Jahr besser geworden. Das macht Hoffnung für die Zukunft", sagte der 24-Jährige.

Lange Zeit führte eine elfköpfige Spitzengruppe um den Österreicher Marco Haller mit mehr als fünf Minuten Vorsprung das Rennen an. Gut 100 Kilometer vor dem Ziel waren mehr als ein Dutzend Fahrer in einen Massensturz verwickelt, darunter auch der belgische Meister und Sieganwärter Oliver Naesen vom Team AG2R. Der Crash auf gerader Strecke teilte das Hauptfeld, vor allem das Quick-Step-Team hielt an der Spitze des Pelotons das Tempo hoch und verkürzte den Abstand auf die Führungsgruppe immer weiter.

Sichtlich gezeichnet: Niki Terpstra (2.v.r.) mit seinen Teamkollegen.
Sichtlich gezeichnet: Niki Terpstra (2.v.r.) mit seinen Teamkollegen.
© imago

Nach dem Zusammenschluss gab es immer wieder einzelne Attacken, die Favoriten warteten noch ab. Auch Degenkolb mühte sich 45 Kilometer vor Schluss in der ersten großen Gruppe über den Koppenberg. Nach einem Auffahrunfall im hinteren Feld musste Martin hingegen absteigen und schob sein Rad über das Kopfsteinpflaster den maximal 22 Prozent steilen Anstieg hinauf.

Die Spitzenfahrer ließen ein Trio aus den Niederländern Dylan van Baarle und Sebastian Langeveld sowie Pedersen gewähren. Terpstra und der Rundfahrt-Spezialist Vincenzo Nibali setzten sich aus der Verfolgergruppe ab, mit einem beeindruckenden Antritt ließ Terpstra den Italiener stehen und schoss 18 Kilometer vor dem Ende auch am führenden Trio vorbei.

Bereits vor dem Start hatte Degenkolb betont, dass er nach überstandener Erkrankung noch nicht in Topform sei und für ihn der Fokus auf seinem Lieblingsrennen Paris-Roubaix am folgenden Sonntag liege. Der 29-Jährige aus Oberursel hatte zuletzt den Klassiker Mailand-Sanremo verpasst und war auch bei den anschließenden Rennen in Belgien noch nicht in bester Verfassung.


Flandern-Rundfahrt: Antwerpen - Oudenaarde über 264,7 km:

1. Niki Terpstra (Niederlande/Quick-Step Floors) 6:21:25 Stunden, 2. Mads Pedersen (Dänemark/Trek-Segafredo) 0:12 Minuten zurück , 3. Philippe Gilbert (Belgien/Quick-Step Floors) 0:17, 4. Michael Valgren (Dänemark/Astana) 0:20, 5. Greg Van Avermaet (Belgien/BMC Racing) 0:25, 6. Peter Sagan (Slowakei/Bora-hansgrohe), 7. Jasper Stuyven (Belgien/Trek-Segafredo), 8. Tiesj Benoot (Belgien/Lotto-Soudal), 9. Wout Van Aert (Belgien/Veranda's Willems), 10. Zdenek Stybar (Tschechische Republik/Quick-Step Floors) alle gleiche Zeit, ... 17. Nils Politt (Köln/Katusha-Alpecin) 1:13, ... 32. John Degenkolb (Gera/Trek-Segafredo) 3:40, ... 51. Marcus Burghardt (Zschopau/Bora-hansgrohe) 4:10, ... 58. Marcel Sieberg (Castrop-Rauxel/Lotto-Soudal) 8:18, ... 63. Tony Martin (Cottbus/Katusha-Alpecin) gleiche Zeit, ... 67. Nico Denz (Waldshut-Tiengen/AG2R) 9:14, ... 89. Christoph Pfingsten (Potsdam/Bora-hansgrohe) 14:31. Nicht im Ziel: Andreas Schillinger (Kümmersbruck/Bora-hansgrohe), Nikias Arndt (Buchholz/Sunweb), Jasha Sütterlin (Freiburg/Movistar), Rick Zabel (Unna/Katusha-Alpecin), Robert Wagner (Magdeburg/LottoNL-Jumbo), Christian Knees (Bonn/Sky) (SID)

dpa/sdi/tru

Bilderstrecke
Die WorldTour-Teams 2018
Teams 2018
Teams 2018

Mit der Tour Down Under öffnet sich der Vorhang zur WorldTour 2018. 18 Teams gehen an den Start, Deutschland ist mit den Mannschaften Sunweb und Bora-hansgrohe vertreten. Deutsche Fahrer prägen aber auch andere Rennställe.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (4): OT: Glaubensfrage Braunkohl von: ernst_hellweg - 20.11.18, 19:13 - 1 mal gelesen
Irgendwann von: ChiliSzabo - 20.11.18, 19:09 - 7 mal gelesen
OT: Inländerkriminalität von: Eckfahnenfan - 20.11.18, 19:07 - 15 mal gelesen

Schlagzeilen

Facebook

Livescores Live

kicker

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

TV Programm

Zeit Sender Sendung
19:30 SDTV Sporting Greats
 
19:40 SP1 Eishockey Live - Champions Hockey League
 
20:00 SDTV Transfermarkt TV
 
20:00 SKYBU Fußball: Bundesliga Kompakt
 
20:00 SKYS2 Tennis: ATP World Tour
 

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine