UCI-WorldTour 2017

Rennkalender & Ergebnisse

Rad - 07.10. 17:43

Nur 36 statt der ursprünglich 37 Rennen umfasst aktuell die WorldTour 2017, mit der Ausweitung des Rennkalenders treibt die UCI die Globalisierung im Radsport voran. Los geht's im Januar in Australien, Ende Oktober fällt in China der Vorhang, die Katar-Rundfahrt fällt aus. Deutschland ist im kommenden Jahr mit zwei Rennen in der höchsten Kategorie vertreten, neu im Kalender ist Großbritannien. Auf vier Kontinenten macht die UCI Station, lediglich Afrika fehlt weiterhin.

Beim Start der WorldTour in Australien müssen die Fahrer auch auf Kängurus Rücksicht nehmen. © picture alliance

Tour Down Under: 17. bis 22. Januar, Australien: Richie Porte (AUS) Cadel Evans Great Ocean Road Race: 29. Januar, Australien: Sam Bennett (IRE)
Abu-Dhabi-Rundfahrt: 23. bis 26. Februar, VAE: Rui Costa (POR)
Omloop Het Nieuwsblad: 25. Februar, Belgien: Peter Sagan (SVK)
Strade Bianchi: 4. März, Italien: Michal Kwiatkowski (POL)
Paris-Nizza: 5. bis 12. März, Frankreich: Sergio Henao (COL)
Tirreno-Adriatico: 8. bis 14. März, Italien: Nairo Quintana (COL)
Mailand-Sanremo: 18. März, Italien: Michal Kwiatkowski (POL)
Katalonien-Rundfahrt: 20. bis 26. März, Spanien: Alejandro Valverde (ESP)
Quer durch Flandern: 22. März, Belgien: Yves Lampaert (BEL)
E3-Harelbeke: 24. März, Belgien: Greg van Avermaet (BEL)
Gent-Wevelgem: 26. März, Belgien: Greg van Avermaet (BEL)
Flandern-Rundfahrt: 2. April, Belgien: Philipe Gilbert (BEL)
Baskenland-Rundfahrt: 3. bis 8. April, Spanien: Alejandro Valverde (ESP)
Paris-Roubaix: 9. April, Frankreich: Greg Van Avermaet (BEL)
Amstel Gold Race: 16. April, Niederlande: Philippe Gilbert (BEL)
Wallonischer Pfeil: 19. April, Belgien: Alejandro Valverde (ESP)
Lüttich-Bastogne-Lüttich: 23. April, Belgien: Alejandro Valverde (ESP)
Tour de Romandie: 25. bis 30. April, Schweiz: Richie Porte (AUS)
Rund um den Finanzpatz Eschborn-Frankfurt: 1. Mai, Deutschland: Alexander Kristoff (NOR)
Giro d'Italia: 5. bis 28. Mai, Italien: Tom Dumoulin (NED)
Kalifornien-Rundfahrt: 14. bis 20. Mai, USA: George Bennett (NZL)

Criterium du Dauphiné: 4. bis 11. Juni, Frankreich: Jacob Fuglsang (DAN)
Tour de Suisse: 10. bis 18. Juni, Schweiz: Simon Spilak (SVK)
Tour de France: 1. bis 23. Juli, Frankreich: Chris Froome (GBR)
Clasica Ciclista: 29. Juli, Spanien: Michal Kwiatkowski (POL)
Polen-Rundfahrt 29. Juli bis 4. August, Polen: Dylan Theuns (BEL)
PrudentialRideLondon: 30. Juli, Großbritannien: Alexander Kristoff (NOR)</b
Benelux-Rundfahrt:
7. bis 13. August, Niederlande/Belgien: Tom Dumoulin (NED)
Vuelta: 19. August bis 10. September, Spanien: Chris Froome (GBR
Cyclassics: 20. August, Deutschland: Elia Viviani (ITA)
Bretagne-Classic: 27. August, Frankreich: Elia Viviani (ITA)
Grand Prix de Quebec: 8. September, Kanada: Peter Sagan (SVK)
Grand Prix de Montreal: 10. September, Kanada: Diego Ulissi (ITA)
Lombardei-Rundfahrt: 7. Oktober, Italien
Türkei-Rundfahrt: 10. bis 15. Oktober, Türkei
Tour of Guanxi: 19. bis 24. Oktober, China

Zudem wurden vom 17. bis 24. September die Straßen-Weltmeisterschaft in Bergen (Norwegen) ausgetragen.

Die Katar-Rundfahrt (geplant 6. bis 10. Februar) fiel wegen Sponsorenmangels aus.