Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
03.04.2016, 18:25

100. Flandern-Rundfahrt: Cancellara verpasst historischen Triumph

Bärenstarker Sagan triumphiert bei Flandern-Jubiläum

Peter Sagan hat als erster Slowake die Flandern-Rundfahrt gewonnen. Der Weltmeister gewann damit bei der 100. Austragung des belgischen Klassikers sein erstes der fünf Radsport-Monumente. Zu dieser Kategorie gehören außerdem Mailand-Sanremo, Paris-Roubaix, Lüttich-Bastogne-Lüttich und die Lombardei-Rundfahrt. Sagan triumphierte am Sonntag nach 255 Kilometern in Oudenaare als Solist 25 Sekunden vor dem Dreifach-Sieger Fabian Cancellara (Schweiz) und dem Lokal-Matador Sep Vanmarcke. Zuletzt siegte der Belgier Tom Boonen 2006 als Weltmeister.

Peter Sagan vor Sep Vanmarcke
Weltmeister Peter Sagan setzte am Kwaremont die entscheidende Attacke.
© imagoZoomansicht

Schon einige Meter vor der Ziellinie breitete Sagan nach seiner eindrucksvollen Gala die Arme aus. In der Stunde seines größten Triumphes dachte er an die vor einer Woche verstorbenen belgischen Radprofis Daan Myngheer und Antoine Demoitié. "Ich widme diesen Sieg den beiden", erklärte der Tinkoff-Kapitän im Ziel. Er hatte seinen Erfolg mit einer Attacke vor der vorletzten Steigung, dem Kwaremont, eingeleitet.

Die Jubiläums-Ausgabe geriet wieder zu einem feuchtfröhlichen Volksfest mit mehreren Hunderttausend Zuschauern. Allerdings war die Fete bei strahlendem Sonnenschein überschattet von den tragischen Ereignissen des Oster-Wochenendes, an dem die beiden belgischen Profis starben. Demoitiés Team Wanty-Groupe Gobert trat am Sonntag trotzdem - mit der Rahmen-Gravur "Ride for Antoine" - an.

Flandern-Rundfahrt

Der 35 Jahre alte Cancellara, der seine letzte Saison bestreitet, hat eine historische Chance verpasst: Der Schweizer hatte gute Aussichten nach 2010, 2013 und 2014 als erster Rennfahrer nach die "Ronde" zum vierten Mal zu gewinnen. Er mühte sich im Rücken Sagans redlich, kam im spannenden Finale aber nicht näher als 14 Sekunden an den führenden Sagan heran.

Martin im Lernmodus - Greipel und Pollit attackieren

Der dreifache Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin feierte seine Premiere bei der mit 18 giftigen Steigungen gespickten Flandern-Rundfahrt. Er wollte in erster Linie lernen, am kommenden Sonntag bei Paris-Roubaix hat er andere Ansprüche. Dort zählt der 30 Jahre alte Wahlschweizer mit zum erweiterten Favoritenkreis, nachdem er bei der vergangenen Tour de France auf ähnlichem Terrain zum Etappensieg und in sein erstes Gelbes Trikot gestürmt war.

Aber deutsche Profis setzten kurz vor Beginn des Finales Zeichen. Topsprinter André Greipel und der hochtalentierte Nils Pollit aus Hürth waren Mitglieder einer siebenköpfigen Spitzengruppe. Sie hatten aber in der Endabrechnung mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun.

Mitfavorit van Avermaet erleidet Schulterverletzung

Greg van Avermaet
Greg van Avermaet schied nach diesem Sturz mit einer Schulterverletzung aus.
© imago

Lokalmatador Greg van Avermaet musste das Rennen schon nach wenig mehr als 100 Kilometern beenden. Er war in einen Massensturz verwickelt und brach sich nach ersten Diagnosen das Schlüsselbein.


100. Flandern-Rundfahrt (255,0 km):

1. Peter Sagan (Slowakei) - Tinkoff 6:10:42 Std.; 2. Fabian Cancellara (Schweiz) - Trek-Segafredo + 0:25 Min.; 3. Sep Vanmarcke (Belgien) - Team Lotto NL-Jumbo + 0:27; 4. Alexander Kristoff (Norwegen) - Team Katusha + 0:48; 5. Luke Rowe (Wales) - Team Sky; 6. Dylan van Baarle (Niederlande) - Cannondale Pro Cycling Team; 7. Imanol Erviti (Spanien) - Movistar Team; 8. Zdenek Stybar (Tschechien) - Etixx-Quick Step; 9. Dimitri Claeys (Belgien) - Wanty-Groupe Gobert; 10. Niki Terpstra (Niederlande) - Etixx-Quick Step alle gleiche Zeit ...28. André Greipel (Hürth) - Lotto Soudal + 2:01; 42. Roger Kluge (Berlin) - IAM Cycling + 7:19; 43. Marcel Sieberg (Bocholt) - Lotto Soudal; 50. Jasha Sütterlin (Erfurt) - Movistar Team; 72. Christian Knees (Euskirchen) - Team Sky; 73. Andreas Schillinger (Amberg) - Bora-Argon; 83. Björn Thurau (Wohlen) - Wanty-Groupe Gobert; 89. Nils Politt (Hürth) - Team Katusha alle gleiche Zeit; 112. Tony Martin (Kreuzlingen/Schweiz) - Etixx-Quick Step + 12:48

ausgeschieden: Marcus Burghardt (Steinmaur/Schweiz) - BMC Racing Team; Robert Wagner (Kelmis/Belgien) - Team Lotto NL-Jumbo; Nico Denz (Waldshut-Tiengen) - Ag2r La Mondiale; Nikias Arndt (Buchholz) - Team Giant-Alpecin; Ralf Matzka (Deisslingen) - Bora-Argon; Michael Schwarzmann (Kempten) - Bora-Argon

dpa

 

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Bitte diese Vorlage nutzen von: SinanAkkus1 - 20.09.18, 10:38 - 1 mal gelesen
Re (2): Bayern von: Zinfandel - 20.09.18, 10:31 - 5 mal gelesen
Re: Forumsspiel 2018/19 - 4.Spieltag von: Drjohannes - 20.09.18, 10:29 - 7 mal gelesen

Schlagzeilen

Facebook

Livescores

  Heim   Gast Erg.
20.09. 15:25 - -:- (-:-)
 
20.09. 15:30 - -:- (-:-)
 
20.09. 16:55 - -:- (-:-)
 
20.09. 17:00 - -:- (-:-)
 
20.09. 17:30 - -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 
20.09. 18:00 - -:- (-:-)
 
20.09. 18:15 - -:- (-:-)
 
20.09. 18:55 - -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 

kicker

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

TV Programm

Zeit Sender Sendung
10:55 SDTV Greatest Club Teams
 
11:25 SDTV Football Stars
 
11:30 EURO Olympische Spiele
 
11:30 SKYS1 Fußball: UEFA Champions League
 
11:55 SDTV Sporting Greats
 

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine