Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
23.08.2015, 16:50

20. Cyclassics: Martin feiert Comeback

Greipel feiert Premierensieg - Kittel ohne Chance

André Greipel setzt seine erstaunliche Erfolgsserie fort. Der viermalige Etappensieger der diesjährigen Tour de France holte sich zum ersten Mal den Sieg bei den Hamburg Cyclassics. Bei der 20. Jubiläumsausgabe des einzigen deutschen WorldTour-Rennens ließ der bullige Rostocker am Sonntag der Konkurrenz im Schlussspurt auf der Mönckebergstraße keine Chance. Marcel Kittel und Tony Martin konnten in die Entscheidung nicht eingreifen.

André Greipel
Nordlicht André Greipel feiert seinen lang ersehnten "Heimsieg" bei den Cyclassics in Hamburg.
© picture allianceZoomansicht

André Greipel verwies nach 221 Kilometern den norwegischen Vorjahressieger Alexander Kristoff und Giacomo Nizzolo aus Italien auf die folgenden Plätze. Greipel siegte als insgesamt vierter deutscher Radprofi in der Hansestadt nach Jan Ullrich (1997), Erik Zabel (2001) und John Degenkolb (2013).

Neben dem schnellen Greipel, der sich mit seinem Sieg in der Hansestadt auch für die Weltmeisterschaften im Oktober in Richmond/USA empfahl, standen zwei Comebacks im Mittelpunkt. Marcel Kittel, der wegen Formrückstand nach einer schweren Viruserkrankung im Frühjahr nicht für die Tour nominiert worden war, kehrte im Inland mit Rang 89 zurück. Er war der letzten Temposteigerung nicht gewachsen.

Der dreimalige Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin griff zum ersten Mal nach seinem Schlüsselbeinbruch auf der Tour-Etappe nach Le Havre wieder ins Wettkampfgeschehen ein. Er beendete das Rennen zehn Ränge hinter Kittel. Sein Fernziel ist ebenfalls die WM. "Es hat trotzdem Spaß gemacht und mich auf dem Weg zur WM weitergebracht", sagte Martin.

"Endlich mal Hamburg. Ich hatte mir den Sieg fest vorgenommen, und es hat auch dank meiner Supermannschaft geklappt. Jetzt freue ich mich auf die Weltmeisterschaften", sagte Greipel nach dem Rennen.

Das Rennen war zum ersten Mal in Kiel gestartet worden - in Schleswig-Holstein und Hamburg säumten nach Polizeiangaben mehrere Hunderttausend Zuschauer die Strecke. Der Startschuss fiel im Kieler Hafen im Bauch einer skandinavischen Riesenfähre, die von Göteborg kam und am Abend zurückfuhr. Kurz nach dem Start hatte sich eine Spitzengruppe abgesetzt, die in der Endabrechnung aber keine Rolle mehr spielte. Die Entscheidung fiel wie meist auf der Mönckebergstraße im Sprint einer größeren Gruppe, aus der Mitfavorit Mark Cavendish durch einen Sturz auf den letzten zwei Kilometern noch herausgefallen war.

Greipel muss sich im Kampf um die Kapitänsrolle im deutschen Team für die Titelkämpfe in Richmond mit Klassikerjäger John Degenkolb, zur Zeit bei der Vuelta in Spanien im Einsatz, auseinandersetzen. "Über die Kapitänsrolle muss die Teamleitung entscheiden. Ich traue mir ein gutes Ergebnis zu - die Strecke mit 120 Höhenmeter pro Runde dürfte mir liegen", sagte Greipel der Deutschen Presse Agentur. Die Chefrolle kann auch Degenkolb beanspruchen, der im Frühjahr Mailand-Sanremo und Paris-Roubaix gewann und in Spanien auf Jagd nach Etappensiegen ist.


Cyclassics (221,3 km), Kiel - Hamburg:

1. André Greipel (Hürth) - Lotto Soudal 4:57:05 Std.; 2. Alexander Kristoff (Norwegen) - Team Katusha; 3. Giacomo Nizzolo (Italien) - Trek Factory Racing; 4. Tom Boonen (Belgien) - Etixx-Quick Step; 5. Greg Van Avermaet (Belgien) - BMC Racing Team; 6. Arnaud Démare (Frankreich) - FDJ; 7. Matti Breschel (Dänemark) - Tinkoff-Saxo; 8. Ramon Sinkeldam (Niederlande) - Team Giant-Alpecin; 9. Niccolo Bonifazio (Italien) - Lampre-Merida; 10. Rasmus Guldhammer (Dänemark) - Cult Energy; ... 16. Ralf Matzka (Deisslingen) - Bora-Argon alle gleiche Zeit; 24. Jasha Sütterlin (Erfurt) - Movistar Team + 0:02 Min.; 31. Marcel Sieberg (Bocholt) - Lotto Soudal + 0:06; 36. Nikias Arndt (Buchholz) - Team Giant-Alpecin + 0:16; 46. Andreas Schillinger (Amberg) - Bora-Argon + 1:02; 54. Linus Gerdemann (Münster) - Cult Energy Pro Cycling + 1:10; 62. Simon Geschke (Kelmis/Belgien) - Team Giant-Alpecin + 2:14; 65. Fabian Wegmann (Freiburg) - Cult Energy Pro Cycling + 4:03; 72. Rüdiger Selig (Leipzig) - Team Katusha + 4:07; 85. Michael Schwarzmann (Kempten) - Bora-Argon + 5:36; 89. Marcel Kittel (Erfurt) - Team Giant-Alpecin + 7:16; 90. Nico Denz (Waldshut-Tiengen) - Ag2r La Mondiale + 8:20; 91. Patrick Gretsch (Kreuzlingen/Schweiz) - Ag2r La Mondiale + 8:21; 98. Paul Martens (Lanaken/Belgien) - Team Lotto NL- Jumbo + 8:22; 99. Tony Martin (Kreuzlingen/Schweiz) - Etixx-Quick Step gleiche Zeit

dpa

 

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (3): Weinzierl begehrtester Trainer der Bundesliga von: magical - 28.09.16, 07:20 - 11 mal gelesen
Re (4): RB Leipzig und die Bundesliga... von: sportfreund80 - 28.09.16, 05:43 - 48 mal gelesen

Schlagzeilen

Facebook

Livescores

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

TV Programm

Zeit Sender Sendung
07:45 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
08:00 SKYS2 Golf: US PGA Tour
 
08:30 EURO WTCC All Access
 
08:45 SDTV Highlights
 
08:45 SKYBU Fußball: 2. Bundesliga