Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
07.05.2015, 19:19

98. Giro d'Italia, Sieben Chancen für Greipel

Contador auf Pantanis Spuren?

Der Top-Favorit des am Samstag startenden Giro ist der Sieger von 2008, Alberto Contador. Der Spanier will nach einem erfolgreichen Trip durch Italien anschließend auch die Tour gewinnen. Sprinter Greipel ist bescheidener - er wünscht sich einen Etappensieg.

André Greipel
Kraftpaket: André Greipel nutzt den Giro als Generalprobe für die Tour.
© picture allianceZoomansicht

Alberto Contador will den ersten Schritt zum Double schaffen, André Greipel mindestens eine Etappe gewinnen und sich für höhere Aufgaben empfehlen: Der am Samstag in San Lorenzo al Mare in Ligurien startende 98. Giro d'Italia ist wie immer die Vorstufe zur Tour de France. Frei von Gedanken an die am 4. Juni beginnende Frankreich-Rundfahrt ist von den Favoriten, zu denen auch der Australier Richie Porte zählt, wohl nur Lokalmatador Fabio Aru.

Als Kapitän der umstrittenen Astana-Mannschaft will der nicht einmal 60 Kilogramm leichte Radprofi aus Italien mit Top-Ergebnissen Rechtfertigungen liefern. Das kasachische Team startet zur ersten großen Rundfahrt nach der überraschenden Lizenz-Bestätigung trotz zahlreicher Doping-Affären. Es steht unter besonderer Beobachtung des sportwissenschaftlichen Instituts der Universität Lausanne, das den Winokurow-Rennstall als "Hochrisiko-Mannschaft" einschätzt.

Der deutsche Meister André Greipel konzentriert sich auf die Flachetappen mit prognostizierten Massensprints. "Es dürfte rund sieben Chancen auf Tagessiege geben. Ich will natürlich wieder einen Etappensieg", sagte der gebürtige Rostocker der Deutschen Presse-Agentur. Er hat sein Programm in dieser Saison geändert und fährt zum ersten Mal seit 2010 wieder den Giro. Greipel will seinen insgesamt dritten Etappenerfolg.

"Von meinen üblichen Anfahrern sind Greg Henderson und Adam Hansen dabei - da können wir schon mal für die Tour üben", sagte Greipel, der auf seinen "Spezi" Marcel Sieberg verzichten muss. Ob der "Gorilla" genannte Fahrer die dreiwöchige Tortur über insgesamt 3481 Kilometer im Hinblick auf den Saisonhöhepunkt in Frankreich bis zum Ende durchsteht, erscheint fraglich.

"Meine Teamleitung und ich werden in der letzten Woche sehen, ob ich ein bisschen auf dem absteigenden Ast bin und dann entscheiden", äußerte sich der bullige Sprinter diplomatisch. Seinem vermeintlich härtesten Tour-Konkurrenten Marcel Kittel, der nach einer hartnäckigen Virusinfektion über zweieinhalb Monate keine Rennen fuhr und zuletzt bei der Tour of Yorkshire aufgab, traut er die Rückkehr zu alter Stärke noch rechtzeitig zu: "Er bekommt das bis zur Tour wieder hin."

Von Teneriffa zum Giro-Sieg?

Alberto Contador
"Ich bin bereit": Alberto Contador lässt keine Zweifel an seiner Form zu.
© picture allianceZoomansicht

"Ich bin bereit", sagte Contador, der von seinem ebenso ehrgeizigen wie exzentrischen Chef Oleg Tinkow angesteckt, das Double in Angriff nimmt. Der Spanier, der den Giro bereits 2008 gewann und seinen Sieg von 2011 wegen Dopings verlor, fuhr die vergangenen 40 Tage keine Rennen und bereitete sich stattdessen auf Teneriffa in der Höhenluft des Pico del Teide (3781 Meter) vor. Den Doppelsieg Giro/Tour schaffte zuletzt der 2004 an einer Überdosis Kokain verstorbene Marco Pantani vor 17 Jahren.

Die Eckdaten des diesjährigen Giro, der am 31. Mai in Mailand endet, sind wie immer Angst einflößend: Sechs Bergankünfte auf sieben Bergetappen mit dem Colle delle Finestre als höchstem Punkt, ein Einzelzeitfahren von Treviso nach Valdobbiadene über 59,4 Kilometer und ein Team-Zeitfahren zum Auftakt am Samstag über 17,6 Kilometer von San Lorenzo al Mare nach Sanremo, wo John Degenkolb in diesem Frühjahr seinen imposanten Siegeszug einleitete.

Aber der Mailand-Sanremo- und Roubaix-Sieger fehlt beim Giro ebenso wie sein immer noch nicht fitte Teamkollege Kittel. Sie wollen bei der Tour wieder zuschlagen. Im deutschen Giant-Alpecin-Team hoffen stattdessen Nikias Arndt auf einen Etappenerfolg und Simon Geschke auf ein ansprechendes Ergebnis im Gesamtklassement. Ihr Debüt in Italien geben Erik Zabels Sohn Rick (21) und Roger Kluge aus Cottbus.

dpa

Bilder zum Giro d'Italia 2014
Giro: Schnee, Hagel und kolumbianische Dominanz
Giro d'Italia
Impressionen des 97. Giro d' Italia

Mit dem Giro d'Italia findet wie üblich die erste große Landes-Rundfahrt des Jahres statt. Start war in Nordirland, am 1. Juni fiel in Triest der Vorhang. Impressionen von der Italien-Rundfahrt ...
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
07.05.15
 

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Noch ein TV-Fußballtipp von: volley1954 - 29.05.16, 05:15 - 12 mal gelesen
Re (2): Bela Rethy von: volley1954 - 29.05.16, 04:59 - 18 mal gelesen
Re: Pepe von: Pherenike - 29.05.16, 04:56 - 19 mal gelesen

Schlagzeilen

Facebook

Livescores Live

  Heim   Gast Erg.
29.05. 04:30 - 0:0 (0:0)
 
29.05. 06:00 - -:- (-:-)
 
29.05. 07:00 - -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 
29.05. 08:00 - -:- (-:-)
 
29.05. 09:00 - -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 
29.05. 09:30 - -:- (-:-)
 
29.05. 10:00 - -:- (-:-)
 
29.05. 11:00 - -:- (-:-)
 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

TV Programm

Zeit Sender Sendung
06:00 SKYBU Fußball: 2. Bundesliga
 
06:20 SDTV Hull City - Sheffield Wednesday
 
06:30 SKYS2 Formel 1: Großer Preis von Monaco
 
06:30 SKYS1 Fußball: UEFA Champions League
 
07:00 SDTV Avispa Fukuoka - Sanfrecce Hiroshima