Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
26.04.2015, 17:53

Lüttich-Bastogne-Lüttich, Spanier jagt Merckx-Rekord

Valverde zum dritten Mal Ardennen-König

Der Spanier Alejandro Valverde hat sich erneut zum Ardennen-König gekrönt und damit die Jagd auf den Rekord von Eddy Merckx fortgesetzt. Der 35 Jahre alte Movistar-Kapitän, ein Mann der alten Garde mit zweifelhaftem Ruf, holte sich den Sieg bei der 101. Auflage des Frühjahrs-Radklassikers Lüttich-Bastogne-Lüttich vor dem Franzosen Julian Alaphilippe und seinem spanischen Landsmann Joaquim Rodriguez.

Julian Alaphilippe (links) und Alejandro Valverde
Freud und Leid: Alejandro Valverde bejubelt seinen Sieg und Julian Alaphilippe ärgert sich.
© Getty ImagesZoomansicht

Mit seinem dritten Sieg nach 2006 und 2008 fehlen Valverde, der erst am Mittwoch den Flèche Wallonne gewonnen hatte, nur noch zwei Erfolge bis zur Bestmarke von Merckx.

Die zehn deutschen Radprofis spielten erwartungsgemäß beim letzten und ältesten Frühjahrsklassiker der Saison keine Rolle. Potenzielle Siegfahrer waren ohnehin nicht am Start. So legt John Degenkolb, der in diesem Jahr die Monumente Mailand-Sanremo und Paris-Roubaix gewonnen hatte, derzeit eine Rennpause ein und wird erst am 1. Mai in Frankfurt wieder eingreifen.

Die Entscheidung fiel erst auf der Zielgeraden im Lütticher Vorort Ans. Nachdem der Spanier Daniel Moreno gut einen Kilometer vor dem Ziel attackiert hatte, fuhr Valverde das Loch wieder zu und zeigte im Schlusssprint das größte Stehvermögen. Wie am Mittwoch beim Flèche in Huy verwies er Alaphilippe auf den zweiten Platz.

"Ich kann es kaum glauben, dass ich schon wieder gewonnen habe. Ich musste attackieren, sonst hätte ich Moreno nicht mehr eingeholt. Meine Mannschaft hat das Rennen kontrolliert", sagte der frühere Dopingsünder, der noch am Vorabend seinen 35. Geburtstag gefeiert hatte.

Im Verlauf des Rennens hatten sich noch die Astana-Fahrer um Tour-de-France-Sieger Vincenzo Nibali in Angriffslaune gezeigt. In der Schlussphase waren die Fahrer des umstrittenen kasachischen Teams in allen Ausreißergruppen vertreten. Die am Donnerstag getroffene Entscheidung der Lizenzkommission, der Mannschaft des früheren Dopingsünders Alexander Winokurow nicht die Rennerlaubnis zu entziehen, hatte offenbar für Rückenwind gesorgt. Im Zielsprint fehlte Nibali aber die nötige Schnelligkeit.

Im Verlauf des Rennens war es immer wieder zu Stürzen gekommen, auch der deutsche Radprofi Dominik Nerz kam dabei zu Fall. Den heftigsten Crash gab es allerdings 41 Kilometer vor dem Ziel, als rund 20 - meist prominente - Fahrer in einer Kurve stürzten. Darunter waren der Ire Dan Martin und der Australier Simon Gerrans, die Sieger von 2013 und 2014. Beide Akteure spielten im Finale keine Rolle mehr.

In den ersten Stunden des Rennens hatte eine achtköpfige Fluchtgruppe, darunter auch Cesare Benedetti vom deutschen Bora-Argon-Team, das Geschehen bestimmt. Zwischenzeitlich fuhr die Gruppe acht Minuten voraus, wurde aber schon weit vor dem Ziel eingeholt.

Lüttich-Bastogne-Lüttich (253 km):

1. Alejandro Valverde (Spanien) - Movistar Team 6:14:20 Std.; 2. Julian Alaphilippe (Frankreich) - Etixx-Quick Step; 3. Joaquím Rodríguez (Spanien) - Team Katusha; 4. Rui Costa (Portugal) - Lampre-Merida; 5. Roman Kreuziger (Tschechien) - Tinkoff-Saxo; 6. Romain Bardet (Frankreich) - Ag2r La Mondiale; 7. Sergio Henao (Kolumbien) - Team Sky; 8. Domenico Pozzovivo (Italien) - Ag2r La Mondiale; 9. Jacob Fuglsang (Dänemark) - Astana Pro Team; 10. Daniel Moreno (Spanien) - Orica GreenEbge alle gleiche Zeit; ...48. Dominik Nerz (Kreuzlingen/Schweiz) - Bora-Argon + 6:05 Min.; 63. Simon Geschke (Kelmis/Belgien) - Team Giant-Alpecin + 8:09; 87. Emanuel Buchmann (Ravensburg) - Bora-Argon + 10:16; 96. Paul Martens (Lanaken/Belgien) - Team Lotto NL-Jumbo + 16:43; 98. Björn Thurau (Wohlen) - Bora-Argon gleiche Zeit; ausgeschieden: Johannes Fröhlinger (Freiburg) - Team Giant-Alpecin, Andreas Stauff (Köln) - MTN Qhubeka, Paul Voß (Bielefeld) - Bora-Argon, Christian Mager (Zwingenberg) - Cult Energy Pro Cycling, Fabian Wegmann (Freiburg) - Cult Energy Pro Cycling

dpa

 

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (2): glaube bei Hertha geht was dies Jahr von: goesgoesnot - 23.09.18, 02:02 - 10 mal gelesen
Re: Hintertüren von: opih75 - 23.09.18, 01:54 - 14 mal gelesen
Re (4): Hopp erneut im "Fadenkreuz" von: bolz_platz_kind - 23.09.18, 01:51 - 17 mal gelesen

Schlagzeilen

Facebook

Livescores Live

kicker

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

TV Programm

Zeit Sender Sendung
02:50 SKYBU Fußball: Bundesliga Kompakt
 
03:10 SKYBU Fußball: Bundesliga, Alle Spiele, alle Tore
 
04:15 SKYS1 Fußball: UEFA Champions League
 
04:15 SDTV Queens Park Rangers - Norwich City
 
04:20 SKYBU Fußball: Bundesliga, Alle Spiele, alle Tore
 

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine