Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
24.08.2014, 18:25

Cyclassics: Kittel Sechster, Greipel gestürzt

Kristoff schnappt sich in Hamburg den Sieg

Radprofi Alexander Kristoff hat den Masterplan der deutschen Topsprinter Marcel Kittel und André Greipel durchkreuzt. Der Norweger gewann am Sonntag das wichtigste einheimische Eintagesrennen und feierte bei den Cyclassics seinen ersten Sieg. Nach 247,2 Kilometern ließ Kristoff im Massensprint auf der Hamburger Mönckebergstraße der Konkurrenz keine Chance. Marcel Kittel wurde Sechster, André Greipel schied nach einem Sturz aus.

Alexander Kristoff
Auf der Mönckebergstraße durfte am Sonntag Alexander Kristoff jubeln.
© picture allianceZoomansicht

Kristoff, zweifacher Etappensieger der Frankreich-Rundfahrt, der vor gut vier Wochen im Tour-Finale auf den Pariser Champs Elysées eine schmerzliche Niederlage gegen Kittel hatte einstecken müssen, verwies den Italiener Giacomo Nizzolo und Simon Gerrans (Australien) auf die Plätze zwei und drei. "Leider konnte mich die Mannschaft im Finale nicht wie gewünscht nach vorne fahren. Ich bin dann von Position 20 noch auf sechs gefahren, mehr war nicht drin heute", sagte Kittel.

Die deutschen Mitfavoriten Kittel, zuletzt bei der Tour de France vierfacher Etappensieger, und der zweifache deutsche Meister Greipel hatten keine Chance gegen den kraftvollen Kristoff. Kittel war zwar auch bei der vierten Besteigung des Waseberges, der einzigen Schwierigkeit des Tages, mit den Besten zusammengeblieben. Aber im Finale war der 26 Jahre alte Thüringer etwas eingebaut und kam nicht mehr ganz nach vorne. Der Giant-Shimao-Kapitän hatte mit der Entscheidung nichts zu tun. Ein Platz vor ihm, auf Rang fünf, rollte Ex-Weltmeister Mark Cavendish (England) über die Ziellinie, der sein zweites Rennen nach seiner Sturzverletzung zum Auftakt der Tour bestritt.

Greipel, der die vorangegangene Eneco-Tour wegen einer Halsentzündung abbrechen musste, schied aus. Ein Sturz 78 Kilometer vor dem Ziel hatte dem gebürtigen Rostocker offensichtlich mehr zugesetzt als gedacht. Der 32-Jährige hatte sich Schürfwunden am Ellenbogen zugezogen.

Kittel hatte den Rat seines Freundes und Teamkollegen John Degenkolb, der das Rennen im Vorjahr gewann und zurzeit bei der Vuelta im Einsatz ist, nicht befolgt. Auf der rechten Seite der Mönckebergstraße lag er im Finale nicht richtig. "Kristoff war unheimlich stark", konstatierte er als fairer Verlierer. Auch der Norweger hatte im Schlussspurt zu Beginn keine freie Bahn. "Ich war zum Schluss etwas eingebaut, aber dann hat es dennoch geklappt - ich freue mich sehr über diesen Sieg", sagte der Profi aus der russischen Katusha-Mannschaft, der sich durch zwei Tageserfolge beim Artic Race in seiner Heimat für einen Sieg in Hamburg empfohlen hatte. Im März hatte er den ersten Frühjahrs-Klassiker Mailand-San Remo gewonnen.

Lange hatten mit Björn Thurau, Geburtstagskind Jan Matzka (Villingen-Schwenningen) vom NetApp-Team und dem Italiener Niccolo Bonifazio drei Ausreißer die 19. Auflage des Rennens bestimmt. Sie waren über 200 Kilometer allein unterwegs. Aber auf der dritten von vier Passagen über den Waseberg hatte das Feld 28 Kilometer vor dem Ziel aufgeschlossen. Nach Angaben der Veranstalter verfolgten rund 600.000 Zuschauer das Rennen durch Hamburg. Vor den Profis waren über 20.000 Hobbyradler auf die Strecke gegangen.

(dpa)


Cyclassics (247 km), in Hamburg:

1. Alexander Kristoff (Norwegen) - Katusha 5:55:25 Std.; 2. Giacomo Nizzolo (Italien) - Trek Factory; 3. Simon Gerrans (Australien) - Orica GreenEdge; 4. Tyler Farrar (USA) - Garmin Sharp; 5. Mark Cavendish (Großbritannien) - Omega-Quick Step; 6. Marcel Kittel (Erfurt) - Giant-Shimano; 7. Davide Cimolai (Italien) - Lampre-Merida; 8. Juan Lobato del Valle (Spanien) - Movistar; 9. Silvan Dillier (Schweiz) - BMC; 10. Raymond Kreder (Niederlande) - Garmin Sharp; ... 18. Marcel Sieberg (Bocholt) - Lotto-Belisol + 0:01 Min.; 53. Julian Kern (Eichstetten) - Ag2r + 0:08; 57. Andreas Schillinger (Amberg) - Netapp-Endura + 0:10; 62. Danilo Hondo (Lugano/Schweiz) - Trek Factory + 0:13; 71. Paul Voß (Bielefeld) - Netapp-Endura + 0:27; 88. Simon Geschke (Kelmis/Belgien) - Giant-Shimano + 0:54; 101. Jasha Sütterlin (Erfurt) - Movistar + 4:44; 110. Björn Thurau (Wohlen) - Europcar + 5:31; 122. Ralf Matzka (Deisslingen) - Netapp-Endura + 14:51 - André Greipel (Alterswilen/Schweiz) - Lotto-Belisol ausgeschieden

 

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re: Auswertung - 5. Spieltag - Tag 3 von: Delmember - 19.11.18, 09:59 - 1 mal gelesen
OT: Jens Büchner ist tot von: GIadbacher - 19.11.18, 09:54 - 18 mal gelesen
TSV KK : TV Stuhr - 3:1 von: Uncle_Meat - 19.11.18, 09:45 - 5 mal gelesen

Schlagzeilen

Facebook

Livescores Live

  Heim   Gast Erg.
19.11. 10:00 - -:- (0:0)
 
- -:- (0:0)
 
19.11. 11:00 - -:- (-:-)
 
19.11. 18:00 - -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 
19.11. 18:30 - -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 
19.11. 19:30 - -:- (-:-)
 
19.11. 20:00 - -:- (-:-)
 

kicker

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

TV Programm

Zeit Sender Sendung
11:00 EURO Curling
 
11:00 SKYS2 Handball: DKB Bundesliga
 
11:30 SDTV Sporting Lissabon - GD Chaves
 
11:30 SKYS1 Fußball: UEFA Champions League
 
12:00 SKYBU Fußball: Bundesliga Kompakt
 

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine