Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
01.06.2014, 18:12

97. Giro d'Italia

Quintana gewinnt als erster Kolumbianer den Giro

Nairo Quintana hat in 105 Jahren Giro d'Italia als erster Kolumbianer die zweitwichtigste Rundfahrt der Welt gewonnen. Nach 21 Etappen und 3445 Kilometern verwies der 24 Jahre alte Senkrechtstarter, der die große Radsportbühne im Vorjahr auf Platz zwei der Tour de France betreten hatte, seinen Landsmann Rigoberto Uran (+2:58) auf den zweiten Platz.

Nairo Quintana
In Italien war er nicht zu stoppen: Nairo Quintana.
© Getty ImagesZoomansicht

Die Ehre der Gastgeber bei der 97. Italien-Rundfahrt rettete Newcomer Fabio Aru (+4:04). Die letzte Etappe am Sonntag in Triest gewann nach 172 Kilometern im Massensprint der Slowene Luka Mezgec vor dem Italiener Giacomo Nizzoli. Die deutschen Starter hinterließen einen guten Eindruck. Topsprinter Marcel Kittel gewann bei seiner Giro-Premiere die zweite und dritte Etappe, musste dann mit einer fieberigen Erkältung aber aufgeben. Er bereitet sich zur Zeit im Höhentrainingslager in der Sierra Nevada in Spanien auf die Tour vor. Sein Teamkollege Simon Geschke aus Berlin empfahl sich mit einem zweiten Platz auf der 11. Etappe und Debütant Björn Thurau machte in Ausreißergruppen auf sich aufmerksam.

Quintana steht an der Spitze der neuen Radsport-Generation aus Kolumbien, die den Giro gehörig durcheinanderwirbelte. Er fühlte sich in den über drei Giro-Wochen wegen einer Erkältung eigentlich nie bei 100 Prozent seines Vermögens. Manche Pressekonferenz hatte er mehr mit Husten als mit Reden verbracht.

Die Beschwerden konnten den Sohn eines Obstverkäufers aus der 2800 Meter hoch gelegenen Andenstadt Tunja aber nicht davon abhalten, die umstrittene Königsetappe und das Bergzeitfahren zum Monte Grappa am Freitag zu gewinnen. Dabei machte Quintana oft noch den Eindruck, als spiele er mit seinen Gegnern. "Ich versuche, bei den Etappen gut zu sein, aber niemals die letzten Reserven anzugreifen", sagte er. Genau diesen Eindruck hinterließ der zierliche Südamerikaner bei seinem Zeitfahrsieg. Was er zu leisten vermag, wenn er tatsächlich zu 100 Prozent fit ist, scheint er gegenwärtig selbst nicht zu wissen.

Unterschwellige Doping-Verdächtigungen konterte er: "Ich habe meine Grenzen und kenne Erschöpfung. Ich bin kein Übermensch". Wo seine Grenzen liegen, ist eine spannende Frage für die Zukunft. Eusebio Unzue, sein Chef im Valverde-Rennstall Movistar und in den 90er Jahren auch der Mann hinter dem Aufstieg des fünffachen Toursiegers Miguel Indurain, hält ihn für fähig zum Toursieg. "Er hat das Zeug dazu", sagte Unzue. Quintana bringe neben seinen körperlichen Voraussetzungen auch die mentalen mit: "Er ist trotz seiner Jugend schon jetzt ein Leader".

Quintana steht auch für ein wahrgewordenes Radsport-Märchen: Von einem in Armut aufgewachsenen Burschen, dem nun die Radsport-Welt zu Füßen liegt. Das erste Rad Quintanas war ein klobiges 30 Dollar-Straßenrad, mit dem er täglich 32 Kilometer Schulweg zurücklegte. Das Haus seiner Eltern lag auf dem Gipfel eines 8 Prozent steilen Anstiegs. Diesen Berg wird er möglicherweise im Juli wieder bewältigen, dann aber mit besserem Material. Wenn sich Contador und Froome bei der Tour duellieren, wird er zu Hause entspannen. 2015 soll er nach Frankreich zurückkehren - als potenzieller Sieganwärter. Er erwägt sogar das Double Giro/Tour.

Die Zeitung "El Tiempo" aus Bogotá schrieb am Sonntag von einem "Jahrhundertereignis". Quintana und Uran hätten der diesjährigen Italien-Rundfahrt die besondere Note verliehen. "Sie haben das Protokoll des Rennens gebrochen. Auf der Strecke blieben Italiener, Franzosen, Australier und Spanier, die mit unseren Nationalhelden nicht mithalten konnten", schrieb das Blatt.

(dpa)


Ergebnisse

Giro d'Italia: 21. und letzte Etappe von Gemona del Friuli nach Trieste über 172 km:

1. Luka Mezgec (Slowenien/Giant) 4:23:58 Stunden, 2. Giacomo Nizzolo (Italien/Trek), 3. Tyler Farrar (USA/Garmin), 4. Nacer Bouhanni (Frankreich/FDJ), 5. Roberto Ferrari (Italien/Lampre), 6. Leonardo Fabio Duque (Kolumbien/Colombia), 7. Luca Paolini (Italien/Katjuscha), 8. Tosh van der Sande (Belgien/Lotto), 9. Borut Bozic (Slowenien/Astana), 10. Iljo Keisse (Belgien/QuickStep), ... 19. Patrick Gretsch (Erfurt/AG2R) alle gleiche Zeit, ... 64. Simon Geschke (Berlin/Giant) 0:09 Minuten zurück, ... 112. Michel Koch (Wuppertal/Cannondale) 1:18, ... 130. Danilo Hondo (Guben/Trek) 1:49

Gesamtwertung nach 21 von 21 Etappen:

1. Nairo Quintana (Kolumbien/Movistar) 88:14:32 Stunden, 2. Rigoberto Urán (Kolumbien/QuickStep) 2:58 Minuten zurück, 3. Fabio Aru (Italien/Astana) 4:04, 4. Pierre Rolland (Frankreich/Europcar) 5:46, 5. Domenico Pozzovivo (Italien/AG2R) 6:32, 6. Rafal Majka (Polen/Tinkoff) 7:04, 7. Wilco Kelderman (Niederlande/Belkin) 11:00, 8. Cadel Evans (Australien/BMC) 11:51, 9. Ryder Hesjedal (Kanada/Garmin) 13:35, 10. Robert Kiserlovski (Kroatien/Trek) 15:49, ... 69. Geschke 2:33:30 Stunden zurück, ... 95. Gretsch 3:17:55, ... 114. Hondo 3:47:43, ... 152. Koch 4:42:36 (SID)

Bilder zum Giro d'Italia 2014
Giro: Schnee, Hagel und kolumbianische Dominanz
Giro d'Italia
Impressionen des 97. Giro d' Italia

Mit dem Giro d'Italia findet wie üblich die erste große Landes-Rundfahrt des Jahres statt. Start war in Nordirland, am 1. Juni fiel in Triest der Vorhang. Impressionen von der Italien-Rundfahrt ...
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (2): 8. Der Trainer von: bolz_platz_kind - 27.09.16, 01:55 - 15 mal gelesen
Re: Die Hübner-Umfrage von: bolz_platz_kind - 27.09.16, 01:25 - 21 mal gelesen
Re: 8. Der Trainer von: goesgoesnot - 27.09.16, 01:22 - 22 mal gelesen

Schlagzeilen

Facebook

Livescores Live

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

TV Programm

Zeit Sender Sendung
03:00 SKYS2 Tennis: Wimbledon
 
04:00 SKYBU Fußball: 2. Bundesliga
 
04:00 SKYS2 Tennis: Wimbledon
 
04:00 SDTV Highlights
 
04:00 SKYS1 Golf: European Tour