Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

11.07.2013, 17:00

12. Etappe, Fougères - Tours (218 Kilometer)

Kittel setzt die deutschen Tage fort

Marcel Kittel hat die zwölfte Etappe der 100. Tour de France gewonnen und damit bereits seinen dritten Tagessieg geholt. Der Fahrer vom Team Argos-Shimano holte sich am Donnerstag nach 218 Kilometern von Fougères nach Tours den Sieg im Massensprint knapp vor dem britischen Ex-Weltmeister Mark Cavendish. Das Gelbe Trikot des Gesamtersten verteidigte der Brite Christopher Froome erfolgreich.

Marcel Kittel
Fuhr zum dritten Tagessieg: Marcel Kittel ließ Cavendish (li.) und Sagan stehen.
© imagoZoomansicht

"Drei Etappensiege, das ist der Wahnsinn. Der Sieg bedeutet mir unheimlich viel. Ich möchte den Sieg meinem Team widmen. Die Kollegen haben wieder super gearbeitet", sagte Kittel und ergänzte: "Das war diesmal richtig knapp. Ich habe mich an das Hinterrad von Cavendish geheftet und das ausgenutzt."

Es war der dritte deutsche Sieg in Serie und der fünfte Tageserfolg insgesamt bei der Frankreich-Rundfahrt. Zur Einstellung des deutschen Etappenrekordes fehlt damit nur noch ein Sieg. 1977 hatten Didi Thurau (5) und Klaus-Peter Thaler (1) insgesamt sechs Etappen gewonnen.

Doch ehe es zum Sprint kam, mussten die Teams um die schnellen Männer einige Arbeit verrichten, denn eine fünfköpfige Gruppe, zu der kein deutscher Fahrer gehörte, begab sich frühzeitig auf die Flucht und erarbeitete sich zwischenzeitlich einen Vorsprung von rund neun Minuten. Eine echte Chance auf den Tageserfolg hatte das Quintett jedoch nie. Die Sprinterteams organisierten rechtzeitig die Nachführarbeit und stellten den Spanier Juan Antonio Flecha als letzten Flüchtling rund sechs Kilometer vor dem Ziel.

Das Finale wurde dann kompliziert. Drei Kilometer vor dem Ziel kam es mal wieder zu einem Sturz, dadurch konnten einige Fahrer nicht in den Sprint eingreifen. Auch der Sprintzug von Andre Greipels Team Lotto-Belisol kam dadurch aus dem Rhythmus und konnte seine Arbeit nicht wie gewohnt verrichten. Greipel landete abgeschlagen im Hauptfeld.

Am Hinterrad des gut in Position gefahrenen Ex-Weltmeisters Cavendish (Quick Step) schien Kittel geschlagen, mit einem Kraftakt schob er sich aber auf den finalen Metern an seinem Gegner vorbei, der wütend auf seinen Lenker schlug. Peter Sagan, der Dritter wurde, bleibt dennoch mit großem Vorsprung im Grünen Trikot.

- Anzeige -

Der aktuelle Träger des Maillot Jaune hielt sich aus dem Gerangel der Sprinter-Elite elegant heraus und verteidigte seine Führung ohne großen Aufwand. Christopher Froome aus Großbritannien hat nach wie vor beruhigende 3:25 Minuten Vorsprung auf den Spanier Alejandro Valverde, der wie sein Landsmann Alberto Contador für Sonntag wilde Attacken auf den Spitzenreiter versprach. Der 20,8 Kilometer lange Schlussanstieg auf den legendären Mont Ventoux dürfte den Kletterspezialisten gute Aussichten dazu bieten.

Edelhelfer Boasson Hagen muss aussteigen

Dann muss Froome auf einen weiteren Helfer verzichten. Der WM-Zweite Edvald Boasson Hagen aus Norwegen erlitt beim Massensturz einen Bruch des rechten Schulterblatts. Damit ist das Team Sky nur noch zu siebt, nachdem bereits Wasil Kirienka auf der neunten Etappe ausgestiegen war. "Es ist eine Schande für Edvald und ein Rückschlag für das Team. Es ist nie schön, einen Fahrer von Edvalds Qualität zu verlieren, aber wir sind überzeugt, dass wir mit den verbleibenden Fahrern weiter bestehen können", sagte Teamchef Dave Brailsford. Boasson Hagen wird nun zu weiteren Behandlungen in seine norwegische Heimat reisen, eine Operation ist nach ersten Erkenntnissen nicht notwendig.

Nächster Streich der Deutschen?

Und für die deutschen Sprint-Asse geht es gleich am Freitag weiter. Auf dem 13. Abschnitt von Tours nach Saint-Amand-Montrond (173 km) gibt es erneut keine größeren Schwierigkeiten, sodass alles auf einen erneuten Sprint Royale hinausläuft.

Bilder aus Frankreich
Faszination Tour de France
Versailles
Historisch

Mit die spektakulärste Etappe hatten sich die Tour-Organisatoren für den Schluss aufgehoben. Der Start von Schloss Versailles, dem Sitz des "Sonnenkönigs" Ludwig XIV, erfolgte erst am Abend ...
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
11.07.13
 
- Anzeige -
- Anzeige -

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re: Trainertippspiel 2014/15 Spieltag 6 von: Rowi23 - 01.10.14, 16:36 - 1 mal gelesen

Facebook

Livescores Live

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

TV Programm

Zeit Sender Sendung
17:00 EURO Skispringen
 
17:15 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
17:45 SKYS1 Fußball: UEFA Champions League
 
17:55 SKYS2 Fußball: UEFA Champions League
 
18:15 EURO Speedway
 
- Anzeige -

- Anzeige -