Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

22.03.2013, 18:55

E3-Harelbeke: Deutsche Profis ohne Chance

Cancellaras dritter Streich

Fabian Cancellara hat zum dritten Mal in seiner Karriere den E3-Preis Harelbeke gewonnen. Der Schweizer Zeitfahr-Spezialist gewann nach 202 Kilometern in 5:08,28 Stunden als Solist vor dem slowakischen Topfavoriten Peter Sagan und dem Italiener Daniel Oss. Deutsche Fahrer spielten bei dem belgischen Halb-Klassiker keine Rolle.

Fabian Cancellara
Fabian Cancellara gewinnt zum dritten Mal den E3-Preis Harelbeke.
© picutre allianceZoomansicht

Wie viele Eintages-Rennen in Belgien ist auch der E3-Preis Harelbeke von etlichen Kopfsteinpflaster-Passagen sowie den so genannten Hellingen, kurzen, aber giftigen Anstiegen, geprägt. Lange Zeit passierte nicht sehr viel, erst als die ersten Kopfsteinpflaster-Passagen anstanden, konnten sich sechs Fahrer absetzen.

Das Sextett wurde vom Peloton an der langen Leine geführt, mehr als dreieinhalb Minuten durften die Ausreißer nicht vorausfahren. Und rund 65 Kilometer vor dem Ziel wurden dann die Ausreißer vom Feld auch wieder gestellt. Und dann lancierte der Rekordsieger eine Attacke. Tom Boonen (OmegaPharma-Quickstep) trat an, neben Cancellara (RadioShack-Leopard) konnten noch weitere Fahrer folgen, so dass sich eine neue, zehn Mann starke Spitzengruppe bildete.

- Anzeige -

Diese wurde bei einem der vielen Anstiege zwar wieder eingeholt, konnte sich dann aber in nahezu unveränderter Formation erneut absetzen. Doch dieses Mal passte Topfavorit Sagan (Astana) auf und mischte vorne mit.

Am rund zwei Kilometer langen Anstieg zum Kwaremont schüttelte Cancellara dann seine Mitstreiter ab. Der Schweizer erarbeitete sich einen Vorsprung, den er bis zum Ziel nicht mehr abgab. Nach einer rund 35 Kilometer langen Alleinfahrt gewann der Olympiasieger von Peking zum dritten Mal nach 2010 und 2011 in Harelbeke.

Deutsche Fahrer konnten sich knapp eine Woche nach dem Sieg von Gerald Ciolek (Qhubeka) bei Mailand-San Remo nicht in Szene setzen. John Degenkolb (Argos-Shimano) kam als 65., die restlichen deutschen Fahrer mit dem großen Hauptfeld ins Ziel.


E3-Preis Flandern-Harelbeke (202 km):

1. Fabian Cancellara (Schweiz) - RadioShack-Leopard Trek 5:08:28 Std.; 2. Peter Sagan (Slowakei) - Cannondale + 1:04 Min.; 3. Daniel Oss (Italien) - BMC; 4. Geraint Thomas (Großbritannien) - Sky beide gleiche Zeit; 5. Sebastian Langeveld (Niederlande) - Orica GreenEdge + 1:08; 6. Sylvain Chavanel (Frankreich) - Omega-Quick Step gleiche Zeit; 7. Tom Boonen (Belgien) - Omega-Quick Step + 2:15; 8. Luca Paolini (Italien) - Katusha; 9. Edvald Boasson Hagen (Norwegen) - Sky; 10. Sébastien Turgot (Frankreich) - Europcar alle gleiche Zeit; ... 65. John Degenkolb (Erfurt) - Argos-Shimano + 9:01; 69. Marcel Sieberg (Bocholt) - Lotto-Belisol + 9:46; 72. Danilo Hondo (Lugano/Schweiz) - RadioShack-Leopard Trek; 76. Andreas Klier (Denderwindeke/Belgien) - Garmin-Sharp beide gleiche Zeit; ausgeschieden: Rüdiger Selig (Leipzig) - Katusha; Nikias Arndt (Cottbus) - Argos-Shimano; Steffen Radochla (Leipzig) - Euskaltel- Euskadi; Dominic Klemme (Bielefeld) - IAM

22.03.13
 
- Anzeige -
- Anzeige -

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re: DFB-Pokal von: SteveGerrad - 17.04.14, 11:25 - 7 mal gelesen
Fazit Sp. 29+30 von: Linden06 - 17.04.14, 11:25 - 3 mal gelesen
Re (12): Neuer droht auszufallen... von: opul - 17.04.14, 11:17 - 7 mal gelesen

Facebook

Livescores

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

TV Programm

Zeit Sender Sendung
12:00 SKYS1 Fußball: DFB-Pokal
 
12:00 SKYS2 Golf: European Tour
 
12:00 EURO Speedway
 
12:00 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
12:35 SDTV Highlights Liga Zon Sagres
 
- Anzeige -

- Anzeige -