Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

28.01.2013, 12:45

Fuentes-Prozess in Spanien eröffnet

Niermann gesteht Epo-Doping

Der Radsport legt, was Negativmeldungen angeht, weiter ein hohes Tempo vor. Nach den Enthüllungen rund um Lance Armstrong steht weiteres Unheil an. Thomas Dekker hat ein umfassendes Geständis angekündigt. Im Zuge dessen werden wohl einige Rabobank-Profis unter Druck geraten. Grischa Niermann hat Epo-Doping bereits eingeräumt. Und in Spanien startet derweil der Prozess gegen den Mediziner Eufemiano Fuentes.

Grischa Niermann
Geständnis nach Karriereende: Auch Grischa Niermann hat betrogen.
© picture allianceZoomansicht

Dekker, einstige Rundfahrt-Hoffnung der Niederlande, hatte gestanden, dass er während seiner Zeit beim Rabobank-Team 2006 mit Epo-Doping begonnen und 2007 dann Bluttransfusionen erhalten habe. "Die Transfusionen waren der Weg zum Erfolg, glaube ich", sagte Dekker, "fast jeder Top-Fahrer hat sie bekommen." Einer der Topfahrer war über viele Jahre auch Grischa Niermann.

Er hat nun laut einer Mitteilung des niederländischen Radsport-Verbandes KNWU den Gebrauch von EPO-Doping in den Jahren 2000 bis 2003 gestanden. "Alle weiteren relevanten Informationen werde ich den Anti-Doping-Autoritäten und Kommissionen mitteilen", wird Niermann zitiert. Der 37-Jährige fuhr zwischen 2000 und 2012 für den niederländischen Radrennstall Rabobank und nahm neunmal an der Tour de France teil. Große eigene Erfolge hatte er kaum, weil er stets als Edelhelfer im Team fungierte.

- Anzeige -

"Dank der Leute in meiner Umgebung habe ich 2003 gemerkt, dass die Nutzung illegaler Substanzen nicht der Weg ist, den ich gehen möchte", erklärte Niermann. Deswegen habe er damit aufgehört. In den zehn Jahren danach habe Niermann versucht, für die jungen Rabobank-Fahrer "ein Vorbild" zu sein, als ein "hart arbeitender und ehrlicher Profi. Dass diese dunkle Phase nun zurückkommt, schmerzt mich sehr, aber bestärkt mich in meiner Entscheidung von 2003", gab Niermann bekannt.

Zuletzt war Niermann Nachwuchscoach im niederländischen Verband. Obwohl der Dopingmissbrauch verjährt sei, werde Niermann laut internen Richtlinien für sechs Monate bis August gesperrt.

Medienrummel beim Fuentes-Prozess in Spanien

Eufemiano Fuentes
Großer Andrang: Eufemiano Fuentes wurde von zahlreichen Medienvertretern vor dem Gericht empfangen.
© picture alliance

Derweil blickt nicht nur die Radsportszene gespannt nach Spanien. Dort hat am Montag der Prozess gegen den Mediziner Eufemiano Fuentes und vier weitere Angeklagte begonnen. In dem Verfahren vor einem Madrider Gericht waren keine Radsportler unter den Angeklagten. Zu Prozessbeginn wurden am Montag Verfahrensfragen unter Ausschluss der Öffentlichkeit behandelt.

Mehrere Profis sind in dem Prozess als Zeugen geladen, darunter der zweimalige Tour-de-France-Sieger Alberto Contador und Ivan Basso. Bei dem im Mai 2006 aufgedeckten Skandal standen mehr als 50 Fahrer unter Dopingverdacht, auch Stars wie Jan Ullrich und Tyler Hamilton. Die Staatsanwaltschaft fordert für Fuentes und die anderen Angeklagten je zwei Jahre Haft und ein zweijähriges Berufsverbot.

Der 57 Jahre alte Mediziner präsentierte sich vor Beginn den 15 Kamerateams und fast 200 akkreditierten Journalisten aus aller Welt noch locker lächelnd, gab sogar Interviews, aber nur in seiner Muttersprache: "In Spanien wird Spanisch gesprochen", sagte Fuentes.

Fraglich scheint, ob die zunächst bis 22. März terminierte Verhandlung zum spektakulärsten Dopingprozess der Sportgeschichte wird, oder ob siebeneinhalb Jahre nach der "Operación Puerto" mit der Sicherstellung von Blut- und Plasmabeuteln sowie einer Vielzahl Dopingmitteln am Ende nur wenig belastende Aussagen auf den Tisch kommen. Fuentes hatte nach einigen Morddrohungen in den letzten Jahren bereits angekündigt, dass er sich zurückhalten will.

"Es wird nicht viel herauskommen, das lässt schon die bisherige Aufarbeitung erahnen, die mehr Fragen aufgeworfen statt Antworten gegeben hat", sagte der ehemalige Radprofi und geständige Dopingsünder Jörg Jaksche, der am 11. Februar als Zeuge in Madrid aussagen soll, im SID-Gespräch.

28.01.13
 
- Anzeige -
- Anzeige -

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (5): Bye Bye Philipp Lahm von: seelenwinter - 23.07.14, 01:58 - 44 mal gelesen
Re (4): Bye Bye Philipp Lahm von: babeuf - 23.07.14, 00:06 - 45 mal gelesen
Re (2): Drama um Uli Hoeneß! von: seelenwinter - 23.07.14, 00:02 - 124 mal gelesen

Facebook

Livescores

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

TV Programm

Zeit Sender Sendung
08:00 SKYS2 Tennis: Wimbledon
 
08:00 SKYS1 Fußball: UEFA Champions League
 
08:00 SKYBU Fußball: 2. Bundesliga
 
08:30 EURO Radsport
 
09:15 SDTV Nacional (PAR) - Defensor (URU)
 
- Anzeige -

- Anzeige -