Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

17.06.2012, 18:22

Tour de Suisse: Finaletappe geht an Kangert

Portugiesische Premiere: da Costa siegt in der Schweiz

Erstmals ziert ein Portugiese die Siegerliste bei der Tour de Suisse. Rui Alberto da Costa verteidigte am Sonntag bei der Königsetappe im Nachbarland sein Gelbes Trikot und wehrte alle Angriffe der Kontrahenten ab. Der finale Etappensieg ging auf dem neunten Teilstück an Tanel Kangert (Astana) aus Estland, der gemeinsam mit dem Franzosen Jeremy Roy (FDJeux) erfolgreich davongefahren war.

Gelb verteidigt: Rui da Costa triumphierte bei der Tour de Suisse.
Gelb verteidigt: Rui da Costa triumphierte bei der Tour de Suisse.
© picture-allianceZoomansicht

Der diesjährige Sieger der Tour de Suisse heißt Rui da Costa, ist 25 Jahre alt und fährt für das Team Movistar. Der Portugiese ist der erste Radprofi aus seinem Heimatland, der die Rundfahrt im Land der Eidgenossen gewinnen konnte.

Beim Tagessieg des Esten Kangert, der nach fast sechs Stunden Fahrzeit knapp zwei Minuten vor den Favoriten ins Ziel kam, hatte vor allem der Luxemburger Frank Schleck den Kampf um den Tour-Sieg eingeleitet. Während der 215,8 Kilometer von Näfels-Lintharena nach Sörenberg forcierte der 32-Jährige am zweiten Berg der Sonderkategorie und brachte da Costa in Zugzwang.

- Anzeige -

Mit der Hilfe seines spanischen Teamkollegen Alejandro Valverde verteidigte der Portugiese allerdings die 14 Sekunden Vorsprung auf Schleck erfolgreich ins Ziel. Gesamtdritter wurde der Vorjahressieger Levi Leipheimer (USA/Quickstep).

Dennoch: Schleck, der bei der Tour ohne seinen verletzten Bruder Andy (Steißbeinbruch) antritt, ist in guter Form vor der Tour de France. Der Kapitän des derzeit von einigen Turbulenzen begleiteten Teams RadioShack-Nissan steigerte sich in der Schweiz von Tag zu Tag.

Die deutschen Fahrer spielten in der Schweiz nur eine untergeordnete Rolle. Die beste Einzelplatzierung holte Routinier Andreas Klöden (Mittweida/RadioShack) als Siebter des Zeitfahrens am Freitag. In der Gesamtwertung blieb Linus Gerdemann (Münster/RadioShack) als Bester ein gutes Stück von den Spitzenrängen entfernt.


Tour de Suisse, 9. Etappe, Näfels nach Sörenberg (215,8 km)

1. Tanel Kangert (Estland/Astana) 5:54:22 Stunden, 2. Jeremy Roy (Frankreich/FDJeux) 0:02 Minuten zurück, 3. Matteo Montaguti (Italien/AG2R) 0:31, 4. Robert Kiserlovski (Kroatien/Astana) 1:46, 5. Steven Kruijswijk (Niederlande/Rabobank), 6. Mathias Frank (Schweiz/BMC) alle selbe Zeit, ... 36. Fabian Wegmann (Münster/Garmin) 12:55, ... 45. Linus Gerdemann (Münster/RadioShack) 17:08, ... 48. Andreas Klöden (Mittweida/RadioShack) selbe Zeit, ... 61. Grischa Niermann (Hannover/Rabobank) 20:10, ... 78. Marcus Burghardt (Zschopau/BMC) selbe Zeit, ... nicht im Ziel: Danilo Hondo (Guben/Lampre)

Gesamtwertung

1. Rui Faria da Costa (Portugal/Movistar) 35:54:49 Stunden, 2. Frank Schleck (Luxemburg/RadioShack) 0:14 Minuten zurück, 3.Levi Leipheimer (USA/QuickStep) 0:21, 4. Robert Gesink (Niederlande/Rabobank) 0:25, 5. Mikel Nieve (Spanien/Euskaltel) 0:40, 6. Roman Kreuziger (Tschechien/Astana) 0:47, ... 30. Gerdemann 22:33, ... 34. Burghardt 27:30, ... 39. Klöden 31:06, ... 47. Wegmann 38:53, ... 75. Niermann 1:07:47, ... nicht im Ziel: Hondo


Ster Elekrotoer: Kittel gewinnt Etappe - Cavendish Gesamtsieger

Einen deutschen Tagessieg feierte derweil Marcel Kittel zum Abschluss der Mehretappenfahrt Ster Elektrotoer in den Niederlanden. Der 23-Jährige gewann die vierte Etappe über 163,5 Kilometer von Schijndel nach Boxtel im Sprint vor dem Australier Mark Renshaw (Rabobank) und dem Belgier Jürgen Roelandts (Lotto), dem Teamkollege André Greipel (Rostock) diesmal den Vortritt ließ.

Gesamtsieger wurde Straßen-Weltmeister Mark Cavendish (Sky), der jedoch selbst keinen Tageserfolg feierte. Insgesamt gab es drei deutsche Etappenerfolge zu feiern (Kittel 2, Greipel 1). Cavendish wurde dabei jeweils im direkten Duell bezwungen.

Sowohl Greipel als auch Kittel sind somit heiße Tagessieg-Anwärter bei der Tour de France.

Schumacher gewinnt Serbien-Rundfahrt, stürzt aber schwer

In Frankreich sorgte auch Stefan Schumacher einst für Schlagzeilen. Der Schwabe aus Nürtingen, der nach positiven Doping-Befunden nach der Tour 2008 und den Olympischen Spielen in Peking gesperrt worden war, gewann am Sonntag die Serbien-Rundfahrt, bezahlte dies jedoch teuer.

Schumacher erlitt am Sonntag einen schweren Sturz auf der Zielgeraden der Schlussetappe in Belgrad. Der 30-Jährige wurde mit Verdacht auf Armbruch und mit Augenverletzungen ins Krankenhaus gebracht. Darüber berichteten verschiedene Medien. Sollte sich die erste Diagnose bestätigen, fiele Schumacher auch für die deutschen Meisterschaften am kommenden Wochenende in Grimma/Sachsen aus.

17.06.12
 
- Anzeige -
- Anzeige -

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (2): Bayern München zerstört die Bundesliga von: BlackPearl69 - 28.08.14, 09:21 - 1 mal gelesen
Re (5): ISIS von: Airschmidt - 28.08.14, 09:18 - 3 mal gelesen
Re (5): warten wir mal ab... von: BlackPearl69 - 28.08.14, 09:09 - 16 mal gelesen

Facebook

Livescores

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

TV Programm

Zeit Sender Sendung
09:30 EURO Tennis
 
09:30 SDTV Nacional (PAR) - San Lorenzo (ARG)
 
10:00 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
10:00 SKYS2 Golf: Ryder Cup
 
10:30 SKYS2 Golf: US PGA Tour
 
- Anzeige -

- Anzeige -