Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

24.05.2012, 19:55

18. Etappe: Brite muss sich im Sprint geschlagen geben

Guardini zeigt Cavendish das Hinterrad

Bereits vor dem Start der 18. Etappe stand fest, dass am Ende ein Sprinter die Hände in dem Himmel recken würde, war es doch die letzte Möglichkeit vor dem Ziel in Mailand am Sonntag, ehe es nochmal in die Berge geht und am Ende ein Zeitfahren die Entscheidung bringt. Auf dem absteigenden 18 Teilstück von San Vito di Cadore nach Vedelago war es dann aber nicht Mark Cavendish, der sich auch sichtlich ärgerte, sondern Andrea Guardini (Farnese Vini-Selle Italia) der den Sieg bejubelte.

Andrea Guardini (li.) und Mark Cavendish
Den Favoriten bezwungen: Andrea Guardini (li.) reißt jubelnd die Arme hoch, Mark Cavendish (re.) ärgert sich.
© picture allianceZoomansicht

Auf den ersten Kilometern der Etappe ging es fast nur bergab. Ein Quartett nutzte sofort die Chance und fuhr dem Peloton davon. Allerdings war das Stundenmittel enorm hoch, sodass Manuele Boaro (Saxo Bank), Stef Clement (Rabobank), Pier Paolo de Negri (Farnese-Vini) und Angelo Pagani (Colnago) nur wenige Minuten zwischen sich und das Feld brachten.

Bereits 66 Kilometer vor dem Ziel war die Flucht beendet. Denn es war von vornherein klar, dass dieser Abschnitt die letzte Chance für die Sprinter war, einen Tageserfolg einzufahren. Entsprechend engagiert ging vor allem das Sky-Team von Cavendish zu Werke. Dennoch versuchten sich weitere Fahrer mit einem Fluchtversuch. Aber auch dieses Unterfangen war zum Scheitern verurteilt, weil sich die schnellen Männer nicht die Butter vom Brot nehmen lassen wollten.

- Anzeige -

Erwartungsgemäß spannte sich nun ein Sky-Zug vors Feld, der den vierten Sieg von Cavendish vorbereiten sollte. Doch daraus wurde nichts, weil Guardini nicht mitspielte und sich den Sieg vor dem Briten sicherte. Der Youngster vom Team Farnese-Vini hatte in diesem Jahr mit sechs Etappensiegen bei der unterklassigen Tour de Langkawi auf sich aufmerksam gemacht. Dritter wurde Guardinis Landsmann Roberto Ferrari, während Cavendish beim Zieldurchlauf laut schimpfte.

In der Gesamtwertung blieb alles beim Alten: Joaquim Rodriguez aus Spanien verteidigte das Rosa Trikot vor dem Kanadier Ryder Hesjedal (+30 Sekunden) und dem zweimaligen italienischen Giro-Sieger Ivan Basso (+1:22 Minuten).

An den nächsten beiden Tagen stehen nochmal zwei schwere Bergankünfte auf dem Programm, was den Fahrern, die um das Gesamtklassement kämpfen, nochmal alle Reserven kosten wird. Der letzte Berg, das Stilfser Joch, ist mit über 2700 Metern zugleich auch der höchste Punkt der diesjährigen Rundfahrt. Die endgültige Entscheidung wird aber erst beim 30 Kilometer langen Zeitfahren am letzten Tag durch Mailand fallen.


18. Etappe, San Vito di Cadore - Vedelago (149 km):

1. Andrea Guardini (Italien) - Farnese Vini - Selle Italia 3:00:52 Std.; 2. Mark Cavendish (Großbritannien) - Sky; 3. Roberto Ferrari (Italien) - Androni Giocattoli; 4. Robert Hunter (Südafrika) - Garmin-Barracuda; 5. Lucas Sebastian Haedo (Argentinien) - Saxo; 6. Giacomo Nizzolo (Italien) - Radioshack-Nissan; 7. Alexander Kristoff (Norwegen) - Katusha; 8. Francesco Chicchi (Italien) - Omega-Quick Step; 9. Geoffrey Soupe (Frankreich) - FDJ-Big Mat; 10. Dennis Vanendert (Belgien) - Lotto-Belisol; ...28. Grischa Niermann (Hannover) - Rabobank alle gleiche Zeit; 157. Timon Seubert (Kelmis/Belgien) - NetApp + 0:43 Min.; 160. Andreas Schillinger (Amberg) - NetApp + 1:36

Gesamtwertung, nach der 18. Etappe:

1. Joaquin Rodriguez (Spanien) - Katusha 77:47:38 Std.; 2. Ryder Hesjedal (Kanada) - Garmin-Barracuda + 0:30 Min.; 3. Ivan Basso (Italien) - Liquigas-Cannondale + 1:22; 4. Michele Scarponi (Italien) - Lampre-ISD + 1:36; 5. Rigoberto Urán (Kolumbien) - Sky + 2:56; 6. Benat Intxausti Elorriaga (Spanien) - Movistar + 3:04; 7. Domenico Pozzovivo (Italien) - Colnago-CSF Inox + 3:19; 8. Paolo Tiralongo (Italien) - Astana + 4:13; 9. Thomas de Gendt (Belgien) - Vacansoleil-DCM + 4:38; 10. Sergio Luis Henao Montoya (Kolumbien) - Sky + 4:42; ...53. Grischa Niermann (Hannover) - Rabobank + 1:19:31 Std.; 160. Timon Seubert (Kelmis/Belgien) - NetApp + 3:42:03; 162. Andreas Schillinger (Amberg) - NetApp + 3:46:42

Aufstiege, Landschaften und die Notdurft
Bilder zum Giro d'Italia 2012
Waden
Fremdgängerin

Irgendjemand hat sich hier eingeschlichen! Tip: Auf die Schuhe schauen.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
24.05.12
 
- Anzeige -
- Anzeige -

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Ihr habt Probleme... von: MaBu85 - 01.10.14, 07:37 - 7 mal gelesen
Re (2): fazit moskau von: volley1954 - 01.10.14, 06:51 - 31 mal gelesen

Facebook

Livescores

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

TV Programm

Zeit Sender Sendung
08:35 EURO Fußball
 
09:15 SKYBU Fußball: 2. Bundesliga
 
09:15 SKYS1 Fußball: UEFA Champions League
 
10:00 EURO Motorsport
 
10:10 SDTV GD Estoril Praia - Benfica Lissabon
 
- Anzeige -

- Anzeige -