Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

07.05.2012, 16:30

3. Etappe: Cavendish und Phinney gestürzt

Goss nutzt Chaos im Massenspurt aus

Wieder einmal wurde das Finale einer Giro-Etappe von einem schweren Sturz im Massenspurt überschattet. Betroffen waren mit Taylor Phinney und Mark Cavendish die Führenden in der Gesamt- und der Sprintwertung. Matthew Goss (GreenEdge) gewann den Spurt vor Juan José Haedo (Saxo Bank) und Tyler Farrar (Garmin-Barracuda). Ob Phinney das Rennen fortsetzen kann, ist derzeit noch nicht klar.

Ausreißer
Die sechs glücklosen Ausreißer, Vierter von links ist Reto Hollenstein (NetApp).
© picture allianceZoomansicht

Das Rennen begann mit einer Schweigeminute in Gedenken an Jan Trojborg. Der Bürgermeister des Start- und Zielorts Horsens ist am Sonntag beim Radfahren an den Folgen eines Herzinfarkts verstorben. Auch Wouter Weylandt war am Montag allgegenwärtig, die 3. Etappe des diesjährigen Giro wurde dem im letzten Jahr verstorbenen Belgier gewidmet. Die Tageswertung wurde im Gedenken an Weylandt als "WW Special"-Etappe ausgetragen.

Nach dem scharfen Start dauerte es rund 30 Kilometer, bis sich eine sechsköpfige Spitzengruppe bilden konnte. Darunter befand sich auch Reto Hollenstein vom deutschen Team NetApp. Der Schweizer hat seine Stärken am Berg, ein Erfolg auf der WorldTour gelang ihm bisher aber noch nicht.

- Anzeige -

Dem Sextett wurde allerdings vom Peloton kein allzu großer Vorsprung gestattet. Meistens fuhren die Ausreißer zwischen drei und vier Minuten vor dem Feld. Mit ein Grund dafür war Ramunas Navardauskas, der Litauer vom Team Garmin-Barracuda lag vor dem Tagesabschnitt auf Rang sechs der Gesamtwertung und stellte damit eine ernste Gefahr für den Gesamtführenden Taylor Phinney (Sky) dar.

Wie erwartet wurden die sechs Flüchtenden vom Peloton eingeholt. Der Däne Mads Christensen (Saxo Bank) wehrte sich vor heimischem Publikum am heftigsten, musste aber als letzter Ausreißer rund 20 Kilometer vor dem Ziel klein beigeben.

Auf den letzten Kilometern hielten die Sprinterteams das Tempo hoch, so dass es im Finale zu einem Massenspurt kam. Und einmal mehr kam es zu einem Sturz: Roberto Ferrari (Androni-Giocattoli) zog scharf nach rechts, berührte dabei aber in hohem Tempo das Vorderrad von Cavendish, der dabei zu Sturz kam. Etliche Fahrer dahinter konnten nicht mehr rechtzeitig reagieren. Mit am schlimmsten erwischte es Phinney, der als einziger der Gestürzten länger liegen blieb und aus eigener Kraft nicht die Ziellinie überqueren konnte. Der 21-Jährige musste anschließend mit dem Krankenwagen abtransportiert werden, der Giro scheint für ihn gelaufen zu sein.

An der Spitze gewann der Australier Goss vor dem Argentinier Haedo und dem US-Amerikaner Farrar. Besonders Letztgenannter war heiß auf den Tagessieg, galt er doch als bester Freund Weylandts im Peloton.

Im Gesamtklassement bleibt vorerst Phinney in Führung, Goss übernimmt von Cavendsih das Rote Trikot des besten Sprinters. Allerdings ist angesichts seiner Verletzungen am rechten Fuß und Ellenbogen fraglich, ob Phinney am Mittwoch nochmals antreten kann.

Am Dienstag ist Ruhetag, der Giro-Tross wird sich auf dem Weg nach Italien begeben. In der "Heimat" geht es dann am Mittwoch mit dem Team-Zeitfahren über 32,2 Kilometer rund um Verona weiter.


3. Etappe, Horsens - Horsens (190 km):

1. Matthew Goss (Australien/GreenEdge) 4:20:53 Stunden, 2. Juan Jose Haedo (Argentinien/Saxo Bank), 3. Tyler Farrar (USA/Garmin), 4. Arnaud Demare (Frankreicht/FDJeux), 5. Mark Renshaw (Australien/Rabobank), 6. Thor Hushovd (Norwegen/BMC), 7. Alexander Kristoff (Norwegen/Katjuscha), 8. Romain Feillu (Frankreich/Vacansoleil), 9. Roberto Ferrari (Italien/Androni), 10. Fumiyuki Beppu (Japan/GreenEdge),... 64. Grischa Niermann (Hannover/Rabobank), 145. Andreas Schillinger (Kümmersbruck/NetApp) 1:30 zurück, 146. Timon Seubert (Hamburg/NetApp) ohne Zeitrückstand gewertet Gesamtwertung: 1. Taylor Phinney (USA/BMC) 9:24:31 Stunden, 2. Geraint Thomas (Großbritannien/Sky) 0:09 Minuten zurück, 3. Alex Rasmussen (Dänemark/Garmin) 0:13, 4. Manuele Boaro (Italien/Saxo Bank) 0:15, 5. Ramunas Navardauskas (Litauen/Garmin) 0:18, 6. Erik Gustav Larsson (Schweden/Vacansoleil) 0:22, 7. Brett Lancaster (Australien/GreenEdge) 0:23, 8. Matthew Goss (Australien/GreenEdge) gleiche Zeit, 9. Marco Pinotti (Italien/BMC) 0:24, 10. Jesse Sergent (Neuseeland/RadioShack) 0:26,... 81. Grischa Niermann (Hannover/Rabobank) 0:53,101. Timon Seubert (Hamburg/NetApp) 0:59, 176. Andreas Schillinger (Kümmersbruck/NetApp) 2:35

07.05.12
 
- Anzeige -
- Anzeige -

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Tipps von Andithebrain_19 von: BridgetW - 16.04.14, 10:10 - 0 mal gelesen
Roentved Forumsramschrunde 2014 – 31. Spieltag von: BridgetW - 16.04.14, 10:10 - 3 mal gelesen
Re (8): 2:0 zur Halbzeit von: VeritasFCB - 16.04.14, 10:07 - 2 mal gelesen

Facebook

Livescores

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

TV Programm

Zeit Sender Sendung
10:20 SDTV Highlights Sky Bet Championship
 
10:45 SKYS1 Fußball: UEFA Champions League
 
10:50 SDTV FC Reading - Leicester City
 
11:00 SKYS2 Golf: US Masters
 
11:15 SKYBU Fußball: 2. Bundesliga
 
- Anzeige -

- Anzeige -