Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

18.04.2012, 18:15

Fleche Wallonne: Nur Martens in der Spitzengruppe

Rodriguez weist Gilbert in die Schranken

Der Spanier Joaquin Rodriguez gewann die 76. Ausgabe des Fleche Wallonne und feierte seinen ersten Klassiker-Sieg. Der Katusha-Fahrer siegte nach 194 Kilometern von Charleroi nach Huy in 4:45,41 Stunden und verwies den Schweizer Michael Albasini (GreenEdge) sowie den belgischen Vorjahressieger Philippe Gilbert (BMC) auf die Plätze. Deutsche Fahrer spielten bei widrigen Bedingungen keine Rolle.

Joaquin Rodriguez
Joaquin Rodriguez jubelt bereits, die Verfolger quälen sich noch die Mauer von Huy hinauf.
© picture allianceZoomansicht

Es herrschte ungemütliches Wetter im wallonischen Teil Belgiens. Kühle Temperaturen, ein schneidiger Wind, zudem hin und wieder Regenschauer. Ab und an schien aber auch die Sonne, typisches April-Wetter. Es gibt sicherlich schönere Tage, um auf das Rennrad zu steigen.

198 Profis nahmen dennoch den Fleche Wallonne in Angriff, immerhin ging es um einen Klassiker im internationalen Radsport. Mit dabei war auch Vorjahressieger Philippe Gilbert, der im letzten Jahr alle Ardennen-Klassiker für sich entscheiden konnte und auch am Mittwoch zu den großen Favoriten zählte.

Zunächst aber bestimmten andere Fahrer das Geschehen. Nach einem hektischen Rennbeginn mit etlichen misslungenen Ausreißversuchen sowie einigen Stürzen gelang es schließlich Dirk Bellemakers (Landbouwkrediet) und Anthony Roux (Fdjeux), sich vom Feld zu lösen.

- Anzeige -

Das Duo konnte sich einen zwischenzeitlichen Vorsprung von siebeneinhalb Minuten erarbeiten. Auf der Berg- und Talfahrt durch die Ardennen mit zehn zwar kleinen, aber steilen Anstiegen hatten die Ausreißer aber keine Chance. Besonders, weil vor dem Ziel noch die berüchtigte Mauer von Huy wartete. Zwar nur knapp eineinhalb Kilometer lang, doch mit Spitzensteigungen von über 20 Prozent fordert sie von den Fahrern die letzten Körner.

Zwar wurde die Mur de Huy bereits zuvor im Rennverlauf zweimal überquert, doch erst der finale Anstieg brachte dann die Entscheidung. Rund 15 Kilometer vor dem Ziel erfolgte der Zusammenschluss, anschließend wurden die Karten neu gemischt. Zunächst probierten Ryder Hesjedal (Garmin-Barracuda) sowie Lars Petter Nordhaug (Sky) ihr Glück. Die beiden nahmen als Erste die Mur in Angriff. Von hinten rückten dann die Favoriten immer näher. Und am stärksten erwies sich Rodriguez, der auf den letzten extrem steilen Metern seine derzeitige Stärke ausspielte und Albasini, Gilbert & Co. keine Chance ließ.

"Ich liebe diesen Klassiker", meinte der Spanier nach seinem Sieg. Er gehört nun auch bei Lüttich-Bastogne-Lüttich - dem ältesten Radklassiker der Welt - am Sonntag zu den Favoriten. Zugleich schrieb er für seinen Arbeitgeber wieder positive Nachrichten, nachdem Katusha in den letzten Tagen durch den Dopingfall Denis Galimzyanov von sich reden machte.

Rodriguez, der ein ausgewiesener Kletterspezialist und Rundfahrer ist, feierte damit seinen ersten großen Klassiker-Sieg, nachdem er in den Vorjahren mehrmals knapp am Sieg vorbeischrammte. 2011 wurde er Zweiter beim Amstel Gold Race, 2009 Zweiter bei Lüttich-Bastogne-Lüttich.

Deutsche Fahrer hatten mit der Entscheidung nichts zu tun. Lediglich Paul Martens kam mit der ersten großen Verfolgergruppe wenige Sekunden hinter Rodriguez ins Ziel.


76. Fleche Wallonne, Charleroi - Huy (194 km):

1. Joaquin Rodriguez (Spanien/Katjuscha) 4:45:41 Stunden, 2. Michael Albasini (Schweiz/Greenedge), 3. Philippe Gilbert (Belgien/BMC Racing), 4. Jelle Vanendert (Belgien/Lotto) alle 0:04 Minuten zurück, 5. Robert Kiserlovski (Kroatien/Astana) 0:07, 6. Daniel Martin (Irland/Garmin) 0:09, 7. Bauke Mollema (Niederlande/Rabobank), 8. Vincenzo Nibali (Italien/Liquigas), 9. Diego Ulissi (Italien/Lampre) alle gleiche Zeit, 10. Jürgen van den Broeck (Belgien/Lotto) 0:11, ... 16. Paul Martens (Rostock/Rabobank) gleiche Zeit, ... 26. Fabian Wegmann (Münster/Garmin) 0:26, ... 57. Simon Geschke (Berlin/Argos) 1:09, ... 78. Dominik Nerz (Wangen/Liquigas) 2:10, ... 101. Johannes Fröhlinger (Gerolstein/Argos) 5:04.

18.04.12
 
- Anzeige -
- Anzeige -

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (2): Ailton von: Txomin_Gurrutxaga - 29.07.14, 14:56 - 1 mal gelesen
Re (2): Nelson Valdez bei der SGE von: Txomin_Gurrutxaga - 29.07.14, 14:55 - 4 mal gelesen
Re (2): Nelson Valdez bei der SGE von: star1959 - 29.07.14, 14:54 - 4 mal gelesen

Facebook

Livescores

  Heim   Gast Erg.
29.07. 17:30 - -:- (-:-)
 
29.07. 18:30 - -:- (-:-)
 
29.07. 19:00 - -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 
29.07. 19:30 - -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 
29.07. 20:15 - -:- (-:-)
 
29.07. 20:30 - -:- (-:-)
 
29.07. 22:30 - -:- (-:-)
 
30.07. 02:15 - -:- (-:-)
 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

TV Programm

Zeit Sender Sendung
15:00 SDTV River Plate - Quilmes
 
16:00 SKYS1 Fußball: England, Premier League
 
16:00 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
16:00 SKYS2 Tennis: Wimbledon
 
16:10 SDTV River Plate - Atletico de Rafaela
 
- Anzeige -

- Anzeige -