Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
07.03.2018, 18:45

Athletensprecherin Schmermund spricht von "Scham"

Wegen Nominierung von Lysowa: Deutscher Verband verärgert

Zwei Tage vor dem Start der Paralympics herrscht bei den deutschen Behindertensportlern großer Unmut. Der Umgang des IPC mit den russischen Athleten, ruft Unverständnis hervor. Insbesondere das nachträgliche Startrecht einer Sportlerin sorgt für Irritationen.

Manuela Schmermund
Athletensprecherin Manuela Schmermund hielt mit ihrer Enttäuschung nicht hinter dem Berg.
© picture allianceZoomansicht

Der Unmut im Lager des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) war schon zuvor groß, eine unerwartete Nachricht am Mittwoch steigerte die Wut noch einmal. Die Starterlaubnis für die umstrittene russische Athletin Michalina Lisowa für die am Freitag beginnenden Paralympics in Pyeongchang sorgte vor allem bei den nordischen Athleten und Funktionären für Fassungslosigkeit.

Der Name der blinden Athletin, die bei den Paralympics im heimischen Sotschi 2014 drei Gold- und drei Silber-Medaillen gewonnen hatte, taucht nach Angaben des DBS nämlich im McLaren-Report auf, in dem Russland ein staatlich gelenktes Dopingsystem nachgewiesen wurde. Die Welt-Anti-Doping-Agentur hatte den Report in Auftrag gegeben.

Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) erklärte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur, es könne weder bestätigen, noch dementieren, dass Lisowas Name im McLaren-Report stehe. Die Athletin, die kurzfristig und nachträglich das Okay für eine Paralympics-Teilnahme vom IPC bekommen hat, habe alle Voraussetzungen für einen Start unter neutraler Flagge erfüllt. Dazu gehörten unter anderem zwei offizielle Doping-Tests im vergangenen halben Jahr.

Lisowas Nominierung sorge "für Verwunderung", teilte der Deutsche Behindertensportverband mit. "Weil ihr Name im McLaren-Report auftaucht und vier Doping-Proben der heute 25-Jährigen Kratzer aufwiesen, steht Lisowa unter Manipulationsverdacht", schrieb der DBS. Ralf Rombach, Bundestrainer der nordischen Athleten, erklärte: "Wir können diese Entscheidung nicht nachvollziehen."

Schmermund: "Wut, Trauer, Betroffenheit, Scham und Ohnmacht"

Zuvor hatte schon Manuela Schmermund in ihrer Funktion als Athletensprecherin kritisiert, dass das IPC auf den Kurs des Internationalen Olympisches Komitees eingelenkt ist. Wie bei den Olympischen Winterspielen im vergangenen Monat so dürfen auch bei den Paralympics nur ausgewählte russische Athleten ohne eigene Flagge, ohne Hymne und in neutraler Sportkleidung antreten. Lisowa stand nicht auf der ursprünglichen Liste der 30 zugelassenen russischen Athleten. Von den Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro waren die russischen Paralympics-Sportler noch komplett ausgeschlossen worden.

"Ich fühle ein unsägliches Gemisch von Wut, Trauer, Betroffenheit, Scham und Ohnmacht", sagte die Stellvertretende Gesamt-Athletensprecherin der Behindertensportler der Deutschen Presse-Agentur: "Ja, ich schäme mich für diese Organisationen!" Vor zwei Jahren hatte Schmermund dem IPC noch stolz "Cojones" attestiert, zu deutsch "Eier".

Als Mitglied der achtköpfigen Athletenkommission des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) beteiligte sich Sportschützin Schmermund auch an einem Protest-Statement. "Es ist unerträglich, wie wissentlich mit einem organisierten Sportbetrug umgegangen wird", sagt sie: "Durch diesen Umgang des IOC - und leider mittlerweile auch des IPC - wird der gesamte Antidopingkampf ad absurdum geführt." Vor den Sommerspielen 2016 in Rio hatte das IPC Russland wegen erwiesenen Staatsdopings komplett ausgeschlossen.

Das treibt auch Friedhelm Julius Beucher die Zornesröte ins Gesicht. "Wenn ich sehe, dass es bei Olympia vier Doping-Vergehen gab und davon zwei von Russen, kann ich nur sagen: Einen größeren Schlag ins Gesicht konnte es nicht geben", sagt der Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes: "Und wenn das IOC diese beiden Fälle auf individuelles Fehlverhalten reduziert, kann ich nur den Kopf schütteln."

Dass Russlands Komitee vom IOC sogar wieder aufgenommen wurde, kann Beucher nicht nachvollziehen. Russland habe "den McLaren-Report und damit erwiesene, flächendeckende Verstöße nicht anerkannt und trotz der erdrückenden Beweise noch immer nicht zugegeben. Eine größere Missachtung international aufgestellter Regeln kann es nicht geben." Deutschlands Chef de Mission Karl Quade verweist darauf, "dass sich in Russland kein nachhaltiges Anti-Doping System etabliert hat - von einer geänderten Doping-Mentalität ganz zu schweigen".

dpa

 

kicker

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
 
 

Schlagzeilen

Livescores Live

kickerCrowd

Die Fußball-Förderplattform


Jugend On Tour

TuS Schauenstein 1877 e. V.

0%
Noch 17 Tage
Unterstützen

Weitere spannende Projekte findest du direkt auf
der kickerCrowd Website.

Zur kickerCrowd

Oder hast du ein eigenes Projekt bei dem du Unterstützung brauchst?
Wir helfen dir dabei!

Jetzt eigenes Projekt starten

kicker Podcast
das Aktuellste aus der Fußballwelt

kicker Podcast
22. Jun

DFB-Elf muss morgen alles raushauen, Argentiniens Desaster trotz Messi, Entscheidungska...
kicker Podcast
21. Jun

Klose: Jeder muss jetzt liefern, Russland und Uruquay im Achtelfinale, Deschamps dürfte...
kicker Podcast
20. Jun

Bierhoff: Löw wird Impuls setzen, Polen patzen gegen Senegal, Russland straft FIFA-Rank...
kicker Podcast
19. Jun

Neuer: Offener Meinungsaustausch nach Mexiko-Pleite, England besiegt Tunesien mit Mühe,...
kicker Podcast
18. Jun

Löw glaubt an eine Steigerung, Auch andere Favoriten ohne Glanz, Belgien und England wo...
#TGIM - DER kicker.tv TALK - Folge 27
06. Apr

Dortmunds Weichenstellung für die Zukunft
#TGIM - DER kicker.tv TALK - Folge 26
30. Mrz

"Offene Baustellen in München und Dortmund"
#TGIM - DER kicker.tv TALK - Folge 25
16. Mrz

Der Abstieg als Neuanfang für den HSV?
#TGIM - DER kicker.tv TALK - Folge 24
09. Mrz

Aufregung um Heynckes "übertrieben" - Tuchel in der Poleposition
#TGIM - DER kicker.tv TALK - Folge 23
02. Mrz

"Das ist absurd": Wenn Liebe in Hass umschlägt

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (6): Jetzt sind wir alle Isen !!! von: Depp72 - 23.06.18, 14:21 - 0 mal gelesen
Re (3): Süle oder Rüdiger? von: Autechre - 23.06.18, 14:20 - 0 mal gelesen
Re (4): Rein informativ von: magical - 23.06.18, 14:18 - 3 mal gelesen

Golden Shoe

Die vom Verbund "European Sports Media" (ESM) erstellte europäische Torjägerliste.

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.

Alle Termine 17/18
Alle Termine 18/19

TV Programm

Zeit Sender Sendung
15:00 RTL Formel 1: Freies Training
 
15:00 SKYBU Fußball: Bundesliga Kompakt
 
15:45 RTL Formel 1: Qualifying
 
16:00 EURO Tennis
 
16:00 SKYBU Fußball: Bundesliga Kompakt
 

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine