Dopfer wird 20., Straßer ausgeschieden

Kristoffersen und Hirscher patzen - Myhrer profitiert!

Olympia - 22.02. 06:42

Marcel Hirscher ging als großer Favorit in den Slalom von Pyeongchang und wollte seine dritte Goldmedaille in Südkorea. Doch noch in der Anfangsphase des Rennens schied der Österreicher nach einem Fahrfehler aus. Nachdem im zweiten Durchgang auch noch Henrik Kristoffersen ausschied, profitierte André Myhrer und gewann Gold. Die beiden deutschen Fritz Dopfer und Linus Straßer spielten keine Rolle bei der Medaillenvergabe.

Schied im Slalom früh aus: Marcel Hirscher. © picture alliance

Hinter dem Schweden Myhrer holte Ramon Zenhäusern Silber. Der Schweizer verbesserte sich im zweiten Durchgang noch von Rang neun bis auf Platz zwei. Bronze ging an Michael Matt, der im zweiten Durchgang nach Rang zwölf Laufbestzeit fuhr. Myhrer ist damit der erste schwedische Olympiasieger im Slalom seit Ingemar Stenmark 1980. Wie zuvor seine Brüder Mario Matt, der 2014 in Sotschi Olympiasieger im Slalom war, und Andreas Matt, der 2010 in Vancouver im Skicross Silber geholt hatte, gewann damit auch der dritte Matt-Bruder eine olympische Medaille.

Hirscher begründete das überraschende Aus in seinem aller Wahrscheinlichkeit nach letzten Olympia-Rennen mit Schwierigkeiten bei der Materialabstimmung. "Ich habe alles probiert", sagte der Doppel-Olympiasieger. Seine Ski "funktionieren super, nur halt hier nicht. Es ist auch mein Fahrstil, der dazu beiträgt. Ich fahre sehr kraftvoll mit kurzem Abdruck. Heute sind die vorne, die es mehr mit Gefühl machen können. Ein Gefühlsskifahrer bin ich halt nicht."

Hirscher: "Lieber draußen als 25."

Insgesamt zeigte sich der Doppelolympiasieger von Pyeongchang trotz des Ausscheidens entspannt: "Es war fast ein bisschen abzusehen, das Training war die ganze Woche nicht gut. Es spiegelt eigentlich wieder, wie die letzten Tage verlaufen sind. Ich war vom Kopf her ganz entspannt, aber ich habe schon gemerkt, dass ich mich nicht wohl fühle auf den Ski, mich nicht bewegen konnte. Aber lieber draußen als 25." Sein persönliches Resümee der Spiele von Pyeongchang fiel bei Eurosport indes positiv aus. "So unerwartet wie das Kombi-Gold war, so unerwartet war das heutige Ausscheiden. Aber Wahnsinn! Zwei Goldmedaillen, ich hätte auch mit gar nichts heimfahren können und das stimmt mich natürlich positiv."

Wie Hirscher schied auch Linus Straßer bereits im ersten Durchgang aus. Der zweite deutsche Starter, Fritz Dopfer, hatte bereits nach dem ersten Durchgang 2,07 Sekunden Rückstand und landete am Ende mit 2,28 Sekunden Rückstand auf Myhrer auf Platz 20.

jom