Mölgg fällt nach Führung weit zurück

Shiffrin siegt - Rebensburg verpasst Bronze knapp

Olympia - 15.02. 07:03

Viktoria Rebensburg hat eine Medaille im Riesenslalom knapp verpasst. Nach einem Fehler kurz vor Ende des ersten Durchgangs lang die Olympiasiegerin von Vancouver zunächst auf Rang acht, verbesserte sich aber im zweiten Durchgang noch auf Platz vier. Beim Sieg von Mikaela Shiffrin fehlten der Deutschen am Ende 0,12 Sekunden auf Bronze.

Beim olympischen Riesenslalom: Viktoria Rebensburg. © picture alliance

Zur Goldmedaille fuhr Mikaela Shiffrin, Slalom-Olympiasiegerin von Sotschi, in 2:20,02 Minuten vor der Norwegerin Ragnhild Mowinckel (+0,39 Sekunden). Dritte wurde die Italienerin Federica Brignone (+0,46). Vor vier Jahren in Sotschi hatte Rebensburg Bronze gewonnen.

Im ersten Lauf kostete Rebensburg nach Problemen im Steilhang vor allem ein Fahrfehler am drittletzten Tor viel Zeit, sodass sie im Ziel bereits 0,83 Sekunden hinter der überraschend führenden Italienerin Manuela Mölgg und lediglich auf dem achten Platz gelegen war. "Ich habe mehr oder weniger gestanden, das ist echt blöd", sagte sie. Fast eine halbe Sekunde habe sie dort verloren, so Rebensburg. Mölgg wiederum verpatzte den zweiten Lauf und landete am Ende nur auf Platz acht.

Rebensburg war als Favoritin ins Rennen gegangen, in der laufenden Saison hatte sie drei von sieben Rennen in ihrer Paradedisziplin gewonnen sowie zwei weitere zweite Plätze geholt. "Platz vier ist immer bitter. Dafür kriegt man nix", sagte die 28-Jährige enttäuscht.

jom/sid