Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
29.01.2018, 10:54

DBS übt deutliche Kritik an der Entscheidung

Wie bei Olympia: Russen bei Paralympics unter neutraler Flagge

Die Entscheidung kommt nicht überraschend. Nach dem Startverbot für die Sommer-Paralympics 2016 in Rio de Janeiro folgte des IPC für Pyeongchang dem Vorbild des IOC und lässt ausgewählte russische Sportler unter neutraler Flagge zu. Der Deutsche Behindertensportverband kritisierte die Entscheidung.

Logo der Paralympics von Pyeongchang
Bei den Paralympics von Pyeongchang werden Russen unter neutraler Flagge starten.
© picture allianceZoomansicht

Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) ist dem Vorbild des IOC gefolgt und erlaubt ausgewählten russischen Athleten die Teilnahme an den Winter-Paralympics in Pyeongchang vom 9. bis 18. März. Das IPC gab am Montag in Bonn bekannt, dass der Ausschluss des Nationalen Paralympischen Komitees Russland bestehen bleibe, nachweislich saubere Sportler aber unter neutraler Flagge teilnehmen dürfen. Das IPC rechnet mit 30 bis 35 russischen Startern in Südkorea.

Von den Sommer-Paralympics 2016 in Rio de Janeiro waren die russischen Athleten noch komplett ausgeschlossen worden. Das Internationale Olympische Komitee hatte für seine Winterspiele in Südkorea vom 9. bis 25. Februar ebenfalls das Nationale Komitee Russlands gesperrt, bisher aber 169 als sauber geltende Sportler eingeladen. Sie dürfen unter neutraler Flagge und ohne Hymne starten.

Obwohl das RPC suspendiert bleibt, haben sie erhebliche Fortschritte gemacht. Das müssen wir anerkennen.IPC-Präsident Andrew Parsons

Das IPC unter dem Vorsitz seines neuen Präsidenten Andrew Parsons ließ diese Hintertür ebenfalls offen. Das Russische Paralympische Komitee (RPC) war nach Rio zu zahlreichen Maßnahmen aufgefordert worden - unter anderem der Akzeptanz und Anerkennung des McLaren-Berichts, in dem Russland flächendeckendes Doping bescheinigt wird. "Obwohl das RPC suspendiert bleibt, haben sie erhebliche Fortschritte gemacht. Das müssen wir anerkennen", sagte Parsons. Starten dürfen einzelne Sportler im Biathlon, Ski Alpin, Langlauf, Snowboard und im Rollstuhl-Curling. Im Sledge-Eishockey darf kein russisches Team teilnehmen.

Im Weltcup durften russische Athleten in diesem Jahr provisorisch unter neutraler Flagge starten, damit sie im Falle einer Paralympics-Zulassung die Qualifikations-Kriterien erfüllen konnten. Zahlreiche Athleten führen dabei ihre Weltcup-Wertung an. Auch bei den vorigen Winterspielen 2014 im heimischen Sotschi dominierten die Russen den Medaillenspiegel.

Mit 30 Gold-, 28 Silber- und 22 Bronzemedaillen und damit insgesamt 80 Podestplätzen lagen sie weit vor den zweitplatzierten Deutschen (9/5/1/15). Der Deutsche Behindertensportverband hatte im Vorfeld der Entscheidung vehement einen Komplett-Ausschluss der Russen gefordert.

Deutliche Kritik kommt vom DBS

Mit 30 Gold-, 28 Silber- und 22 Bronzemedaillen und damit insgesamt 80 Podestplätzen lagen sie weit vor den zweitplatzierten Deutschen (9/5/1/15). Der Deutsche Behindertensportverband hatte im Vorfeld der Entscheidung vehement einen Komplett-Ausschluss der Russen gefordert und kritisierte die Entscheidung des IPC umgehend: "Die Entscheidung des IPC ist aus unserer Sicht nicht nachvollziehbar. Es ist schade, dass das IPC von seiner konsequenten Anti-Doping Politik abgerückt ist. Alle bisherigen, vor der Neuwahl des IPC Boards in Abu Dhabi, gemachten Aussagen lassen einen Start von Athletinnen und Athleten aus Russland nur zu, wenn die Auflagen des Governing Boards auf der Basis des McLaren Reports erfüllt sind. Das ist aus unserer Sicht nicht vollständig erfolgt. Leider hat sich das IPC nun irgendeinem Druck gebeugt", äußerten sich DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher und DBS-Vizepräsident Dr. Karl Quade in einem offiziellen Statement. "Ein Start von Athleten aus Russland nach dem Sündenfall von Sotschi ist aus unserer Sicht ein Schlag ins Gesicht der sauberen Sportler und der manipulationsfreien Sportstrukturen."

dpa/bru

Pyeongchang-Gebirgscluster und Gangneung-Küstencluster
Die Wettkampfstätten der Olympischen Winterspiele 2018
Die Wettkampfstätten der Olympischen Winterspiele 2018

Bei den Olympischen Winterspielen 2018 im südkoreanischen Pyeongchang gibt es vier Zentren in den Bergen und an der Küste: Der Alpensia Sportpark, das Jeongseon Alpin-Zentrum und der Bokwang-Schnee-Park gehören zum Pyeongchang-Gebirgscluster, der Gangneung-Olympia-Park im sogenannten Küstencluster umfasst die Sportstätten für die Kufenwettbewerbe. Ein Überblick über die wichtigsten Sportstätten und deren Kapazitäten (Quelle: dpa).
© imago/Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
 
 

Schlagzeilen

Livescores Live

kickerCrowd

Die Fußball-Förderplattform


Neue Trikots für die F-Jugend SC Grün-Weiss Vallendar

Michael Helbach

136%
Noch 7 Tage
Unterstützen

Die Zukunft von Torspielertraining.de

Theo Saubert

18%
Noch 27 Tage
Unterstützen

Weitere spannende Projekte findest du direkt auf
der kickerCrowd Website.

Zur kickerCrowd

Oder hast du ein eigenes Projekt bei dem du Unterstützung brauchst?
Wir helfen dir dabei!

Jetzt eigenes Projekt starten

kicker Podcast
das Aktuellste aus der Fußballwelt

kicker Podcast
22. Feb

Europa League: Dortmund und Leipzig müssen heute ran, Champions League-Rückblick, Vorer...
kicker Podcast
21. Feb

Robben grummelt - Heynckes spricht Machtwort, Chelsea fast chancenlos, BVB gegen Bergam...
kicker Podcast
20. Feb

Labbadia neuer Trainer in Wolfsburg, Frankfurt bezwingt Leipzig, Heynckes beeindruckt v...
kicker Podcast
19. Feb

Reus Sonntagsschuss "nicht so gewollt", Fanproteste zum Montagsspiel erwartet, Lewandow...
kicker Podcast
16. Feb

Hasenhüttl: RB international "gereift", BVB siegt dank Batshuayi, Wölfe im Pech: Alle B...
#TGIM - DER kicker.tv TALK - Folge 21
19. Feb

Neururer: "…da verliert man die Liebe zum Verein"
#TGIM - DER kicker.tv TALK - Folge 20
09. Feb

Mehr Spannung durch "Effenberg-Modus"?
#TGIM - DER kicker.tv TALK - Folge 19
02. Feb

"Wir finden immer wieder was, was nicht gut ist"
#TGIM - DER kicker.tv TALK - Folge 18
26. Jan

Aubameyang, Sanchez & Co: Das Transfer-Theater
#TGIM - DER kicker.tv TALK - Folge 17
19. Jan

"Die Aubameyang-Debatte"

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (2): @Gladbacher von: Webi1961 - 22.02.18, 19:49 - 4 mal gelesen
Re (2): Den HSV kann man nur noch betrunken ertragen von: BigDude - 22.02.18, 19:40 - 7 mal gelesen

Golden Shoe

Die vom Verbund "European Sports Media" (ESM) erstellte europäische Torjägerliste.

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.

Alle Termine 17/18
Alle Termine 18/19

TV Programm

Zeit Sender Sendung
20:15 EURO zwanzig18 - Die Olympia Show
 
20:20 SDTV scooore!
 
20:30 SKYS2 Tennis: ATP World Tour
 
21:00 SDTV Football Stars
 
21:00 SP1 Fußball Live - UEFA Europa League
 

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine