Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

30.07.2012, 21:01

Deutsche Buschreiter im englischen Garten vorn

Geländereiter auf Gold-Kurs - Party im Park

Im Schatten der Bäume stillen Mütter ihre Säuglinge. Ein paar Meter weiter hat sich eine Familie zum Picknick ausgebreitet. Männer wickeln Zweijährige. Es ist jetzt Mittag, nach dem ersten Ale ist für andere auch schon mal Zeit für ein Nickerchen. Oder aber, man macht Mittag: Paella oder Curry gefällig? Oder doch lieber Beef oder Fish and Chips?

Auf Gold-Kurs: Ingrid Klimke auf Butts Abraxxa.
Auf Gold-Kurs: Ingrid Klimke auf Butts Abraxxa.
© Getty ImagesZoomansicht

Dazu dann lieber mal einen Cider oder Wein statt Bier? So oder so: Auf alle Fälle anstehen. "Queue-ing" gehört sich auch an diesem Tag bei der Party im Park.

Und was hat das mit Sport zu tun? Etwa alle vier Minuten - manchmal, wenn ein Paar gestürzt oder stehen geblieben ist, dauert es auch etwas länger -, ertönt ein schriller Pfiff aus der Trillerpfeife. Dann heißt es aufpassen, der nächste Buschreiter kommt! Das Geländereiten, Durchgang zwei in der Vielseitigkeit, nach der Dressur. Jetzt, hier im Greenwich Park, sind die 30. Sommerspiele so britisch wie die Open Championship, die Henley-Regatta oder ein Testmatch im Cricket. "Have a nice day out."

- Anzeige -

Kleiner Schönheitsfehler nur: In der Military, wie es früher hieß, hat Team GB seit 40 Jahren keine Goldmedaille mehr gewonnen. Jetzt sind die Gastgeber wieder auf dem Sprung - und natürlich die Deutschen. Aber dazu später mehr.




Greenwich Park gehört zum Weltkulturerbe. Einige Bäume stehen unter Denkmalschutz, das Besteigen ist daher freundlichst untersagt. Es ist die erste geschlossene Parkanlage, die in London ausgewiesen wurde. Königlich. Hier stehen das National Maritime Museum, das Greenwich Observatory und Queen's House, ein ehemaliger Palast. Vom höchsten Punkt aus lässt es sich weit blicken: Die Themse: majestätisch. Die Türme der Finanzriesen in den Docklands: zwiespältig. Die Greenwich Arena und das neue Stadion: Olympia liegt zu Füßen.

Also zurück zum Sport: Auf einer Strecke von 5728 zum Teil hügeligen Metern stehen 28 Hindernisse. Nach jedem Starter werden die Cross-Points geöffnet werden, an denen die Zuschauer das Geläuf kreuzen können. Dann fotografieren sie sich an den Sprüngen, die "Schachbrett", "Sächsisches Dorf" oder "Königlicher Kräutergarten" heißen. Olympia zum Anfassen. Der Teich, in dem eine Kanalbarkasse übersprungen werden muss, der ist freilich tabu.

Gummistiefel haben an diesem Montag ja auch die wenigsten Menschen an. Über 50 000 sind gekommen. Sonnig ist's und das Vertrauen in die Vorhersagen der BBC immer noch groß. Auch Barbour-Jacken werden vergeblich gesucht. Fans jeder Schicht und Altersklasse fallen durch den Union Jack auf, in extravaganten Variationen, gerne auch als Kopfschmuck. Etliche halten mit Schwarz-rot-gold dagegen, es ist ein buntes Volk hier, ein sehr sachverständiges. "Hey-huuh" schallt es einheitlich nach jedem überwundenen Hindernis, als hätten sich alle abgesprochen, die Briten, die Deutschen, die Australier, die Schweden. Ein kurzes, knappes "Hey-huuh" stört die Pferde am wenigsten.

Der Pegel erreicht die Euphoriestufe, als Zara Phillips sich aufmacht zum Cross-Country. Die 31-jährige Weltmeisterin von 2006 reitet High Kingdom. Was für ein Name für das Pferd der Enkelin der Königin. Ihr Vater Captain Mark Phillips gehörte der Equipe an, die 1972 das letzte Gold für eine britische Military-Mannschaft schürfte. Sie ist mit Mike Tindall verheiratet, dem Ex-Kapitän des englischen Rugby-Nationalteams. Sie hat den höchsten Promifaktor und ist am Ende des Tages Zehnte.

Ganz vorne aber thronen Deutschland und Ingrid Klimke auf Butts Abraxxa. Die 44-Jährige aus Münster führt die Einzelwertung vor dem abschließenden Springen gleichauf mit der Schwedin Sara Algotsson-Ostholt mit Wega an. Die Mannschaft um Welt- und Europameister Michael Jung (Horb) auf Sam liegt vor Großbritannien auf der Pole-Position, will die Briten in deren Garten schlagen.

"Gestern in der Dressur war's ärgerlich", sagt Jung, "aber heute lief alles wunschgemäß." Jung wird am Dienstag 30 Jahre alt. Pläne für eine Geburtstagsfeier gebe es noch keine, so Jung. Die Chancen für eine deutsche Party im Park stehen aber hervorragend.

30.07.12
 
- Anzeige -

Schlagzeilen

- Anzeige -
- Anzeige -

Facebook

- Anzeige -

TV Programm

Zeit Sender Sendung
04:00 SDTV Greatest Club Teams
 
04:30 SDTV Greatest Club Teams
 
05:00 SKYBU Sky Sport News HD
 
05:00 SKYS1 Fußball: UEFA Europa League
 
05:00 SDTV Greatest Club Teams
 

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re: Droht Buyern der Lizenzentzug ? von: losty - 25.04.14, 01:56 - 27 mal gelesen
Re: Tippspiel: 32. Spieltag von: automatix - 25.04.14, 00:41 - 16 mal gelesen
Re: Trainertippspiel 2013/14 Spieltag 31 von: BridgetW - 25.04.14, 00:00 - 17 mal gelesen
- Anzeige -

- Anzeige -