Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
29.07.2012, 23:00

Brasilien und Japan stehen im Viertelfinale

Spanien ist ausgeschieden!

Der zweite Spieltag beim olympischen Fußballturnier in Großbritannien hatte es in sich. Honduras schaffte die Sensation gegen Spanien, die Iberer sind nach der 0:1-Blamage gegen den Außenseiter ausgeschieden! Die Briten hatten zwar ebenfalls Schwierigkeiten, letztlich reichte es aber zu einem klaren Sieg gegen die Vereinigten Arabischen Emirate. Am Nachmittag hatte sich Brasilien vorzeitig für das Viertelfinale qualifiziert, auch Japan ist schon durch.

Neymar
Zweites Spiel, zweiter Treffer: Neymar war für Brasilien gegen Weißrussland erneut zur Stelle.
© picture allianceZoomansicht

Neymar scheint die in ihn gesetzten Erwartungen beim Olympia-Turnier erfüllen zu können. Schon beim 3:2-Auftaktsieg gegen Ägypten traf der Jungstar, auch am Sonntag gegen Weißrussland schlug er für Brasilien wieder zu - nebenbei war das zwischenzeitliche 2:1 das 100. Tor der Seleção bei Olympia.

Zunächst lief es aber nicht ganz rund für die Turnierfavoriten vom Zuckerhut. Weißrussland ging in Manchester dank des gebürtigen Brasilianers Renan Bardini Bressan in Führung (8.), ehe Alexandre Pato vom AC Mailand in Brasiliens 50. Olympia-Spiel ausglich (15.). Neymar schlug in der 65. Minute zu, in der Nachspielzeit traf Chelsea-Neuzugang Oscar zum 3:1-Endstand.

Mit sechs Zählern ist Brasilien einer der beiden Spitzenplätze in Gruppe C vor dem abschließenden Vorrundenspiel gegen Neuseeland am Mittwoch nicht mehr zu nehmen. Weißrussland hat drei Punkte, Ägypten und Neuseeland nach dem 0:0 zuvor an gleicher Stelle jeweils einen Zähler.

Gruppe D: Japan unter den letzten Acht - Spanien blamiert sich

In der Gruppe D ist Japan in Newcastle der Sprung ins Viertelfinale ebenfalls bereits gelungen, gegen Marokko reichte der Treffer von Nagai in der 84. Minute zum Weiterkommen. Bei Nippon spielten die Bundesligaprofis Gotoku Sakai (VfB Stuttgart), Hiroshi Kiyotake (1. FC Nürnberg), Yuki Otsu (Gladbach) von Beginn an, Hiroki Sakai (Hannover) und Takashi Usami (Hoffenheim) kamen nicht zum Einsatz.

Dabei sein ist alles? Nicht für Spanien. Die "Rote Furie" galt vielmehr als Turnierfavorit, auch nach dem 0:1 im Auftaktspiel gegen Japan. Doch die Iberer wurden auch von Honduras kalt erwischt: Ein platzierter Kopfball aus elf Metern von Jerry Bengtson sorgte für Kopfschütteln bei den Fans der Seleccion. 1:0 für den Außenseiter in der 7. Minute - genug Zeit also für die Spanier, um zu antworten. Juan Mata versuchte es. Dreimal zog der Welt- und Europameister aus aussichtsreicher Position ab, dreimal verfehlte er das Ziel um wenige Zentimeter.

Das Unmögliche möglich gemacht: Jerry Bengtson (Nummer 11) sorgte für das Olympia-Aus der Spanier.
Das Unmögliche möglich gemacht: Jerry Bengtson (Nummer 11) von Honduras sorgte für das Olympia-Aus der Spanier.
© getty imagesZoomansicht

Auch in der zweiten Hälfte drängte Spanien vehement auf den Ausgleich. Muniain scheiterte jedoch in der 69. Minute mit einem platzierten Distanzschuss am Pfosten, zudem machte Keeper José Mendoza das Spiel seines Lebens - der 23-Jährige hielt einfach alles. In der Schlussphase war der Frust bei den Iberern unübersehbar, immer wieder verstrickten sie sich in Diskussionen mit dem Unparteiischen und ließen es an Fairness arg vermissen. Vor allem Muniain tat sich als ständiger Störenfried hervor. Kurz vor Schluss monierte das Team von Trainer Luis Milla allerdings zurecht beim Referee, als Rodrigo von Velázquez im Strafraum gelegt wurde, der fällige Elfmeterpfiff aber ausblieb. Nach über fünf Minuten Nachspielzeit hatte es Honduras überstanden - Spanien kann nach nur zwei Spielen seine Koffer packen!

Gruppe A: Sinclair wird seiner Jokerrolle gerecht

Auch Großbritannien stand nach dem 1:1 gegen Senegal im ersten Spiel ein wenig unter Zugzwang, gegen die Vereinigten Arabischen Emirate war ein Sieg Pflicht. Und der gelang: In der 16. Minute flankte Craig Bellamy gekonnt auf Ryan Giggs, der Mannschaftskapitän köpfte das Leder gegen die Laufrichtung von Keeper Ali Khasif über die Linie. Kurz vor der Pause hatte Cleverley großes Pech, als er bei seinem Schussversuch nach erneuter Bellamy-Vorarbeit gleich beide Innenpfosten traf. Aus dem Nichts kamen die Emirate dank Rashed Eisa zum Ausgleich (60.), die Freude währte aber nicht allzu lang. Der gerade eingewechselte Scott Sinclair nutzte einen Torwartpatzer zum Ausgleich (73.), Daniel Sturridge machte allein vor dem Keeper mit einem Heber in der 76. Minute alles klar - 3:1. Zuvor hatte sich Senegal gegen Uruguay mit 2:0 durchgesetzt, beide Treffer gelangen dem 19-jährigen Moussa Konaté.

Gruppe B: Giovani dos Santos führt Mexiko zum Sieg

Mit jeweils vier Punkten haben Mexiko und Südkorea in der Gruppe B beste Aussichten auf das Viertelfinale. Da jedoch nach den erreichten Punkten die Tordifferenz zählt, haben auch die Schweiz und Gabun (je einen Punkt) noch Chancen. Mexiko setzte sich am Sonntag dank eines Doppelpacks von Giovani dos Santos mit 2:0 gegen Gabun durch, die Eidgenossen unterlagen danach in Coventry mit 1:2 gegen Südkorea. Bo-Kyung Kim erzielte in der 64. Minute den Siegtreffer für die Asiaten.

Bilderstrecke
Der Auftakt ins Olympische Fußballturnier
Volles Haus

Beim ersten Auftritt von Großbritannien (gegen den Senegal) war Old Trafford gut gefüllt. In den anderen Stadien herrschte hingegen teilweise gähnenden Leere.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Teamname:Spanien

Vereinsdaten

Teamname:Brasilien

Vereinsdaten

Teamname:Großbritannien

Vereinsdaten

Teamname:Japan


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun