Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Portugal

Portugal

0
:
4

Halbzeitstand
0:1
Deutschland

Deutschland


PORTUGAL
DEUTSCHLAND
15.
30.
45.


60.
75.
90.










Deutschland brennt wahres Offensivfeuerwerk ab

Halbfinale! Starkes Deutschland besiegt Portugal

Dank einer souveränen Leistung hat die deutsche Auswahl das Olympische Halbfinale erreicht. Im Estadio Mané Garrincha in Brasilia besiegte die Hrubesch-Elf Portugal hochverdient mit 4:0. Nach einer Schrecksekunde kurz nach dem Anpfiff fing sich Deutschland, beherrschte Ball und Gegner nach Belieben und hätte durchaus noch höher gewinnen können. In der Vorschlussrunde wartet nun entweder Dänemark oder Nigeria.

Serge Gnabry
Traf zum 1:0 für die deutsche Mannschaft: Serge Gnabry.
© Getty ImagesZoomansicht

Portugals Trainer Rui Jorge de Sousa Dias Macedo de Oliveira wechselte im Vergleich zum bedeutungslosen 1:1 gegen Algerien, das Team war bereits für das Viertelfinale qualifiziert, auf sechs Positionen: Paulo Henrique, Pite, Ilori, Tiago Silva, Goncalo Paciencia und Francisco Ramos mussten auf der Bank Platz nehmen. Dafür spielten Fernando Fonseca, Figueiredo, Bruno Fernandes, Sergio Oliveira, Andre Martins und Salvador Agra.

DFB-Coach Horst Hrubesch brachte nach dem 10:0 Kantersieg gegen Fidschi wieder Ginter und Selke. Dafür rückten Christiansen und Fünffach-Torschütze Petersen wieder ins zweite Glied.

"Zwei große Fußballnationen treffen aufeinander, es wird ein ganz enges Match." Mit dieser Einschätzung sollte Coach Hrubesch allerdings nicht Recht behalten - die technisch starken und das Spiel mit weiten Diagonalbällen verlagernden Portugiesen wurden durch ein deutsches 4-1-4-1-System mit Sven Bender als Abräumer vor der Abwehr und durch robust geführte Zweikämpfe in ihrem Offensivdrang gehemmt. Deutschland beeindruckte durch ein gut strukturiertes Offensivspiel.

Schrecksekunde mit Hallo-Wach-Effekt

Doch zunächst hatte die deutsche Mannschaft direkt nach Anpfiff eine Schrecksekunde zu überstehen, als Mané frei vor Horn auftauchte. Der Keeper reagierte allerdings glänzend (1.). Diese Chance schien das Hrubesch-Team wachgerüttelt zu haben. In der Folge gab es von Seiten der Deutschen ein fast perfektes Offensivspiel zu bestaunen. Doch nur fast, denn die Chancenverwertung ließ noch deutlich zu wünschen übrig: Gnabry (5./7.) und vor allem Selke (8./13./21.) ließen teils Hochkaräter aus.

Weiterhin nur Deutschland - Gnabry trifft

Deutschland lief weiter an und dann zappelte der Ball das erste Mal im Netz. Allerdings befand sich Selke in einer Abseitsposition - das Tor wurde zu Recht nicht anerkannt (30.). Doch nicht nur die Offensive leistete (bis auf die Chancenverwertung) gute Arbeit, auch die Defensive war hellwach: Süle setzte ich im Laufduell gegen Mané durch (32.), Horn klärte eine Flanke vor dem einköpfbereiten Agra (44.). Nachdem Selke einmal mehr eine gute Torgelegenheit verstreichen ließ (35.), machte es Gnabry mit dem Pausenpfiff besser und überwand aus halblinker Position Keeper Bruno Varela - 1:0 für die deutsche Elf (45.+1).

Ginter macht es der Offensive vor

Nach dem Seitenwechsel leisteten sich Meyer und Co. eine kleine Verschnaufpause, die Portugal zu einem gefährlichen Angriff motivierte. Eine Fonseca-Flanke verpassten aber sowohl Fernandes als auch Agra (52.). Analog zum ersten Durchgang legte Deutschland danach stark los: Zwar scheiterten erst Selke (54.) und Gnabry (55.) fahrlässig, aber Ginter machte es in Minute 57 besser und traf nach einer Brandt-Ecke per Kopf zum 2:0.

Selke und Max machen es standesgemäß

In der Folge war sowohl dem Team als auch dem Trainerstab die Erleichterung anzumerken - auf dem Rasen ließen es die Spieler ruhiger angehen. Deutschland blieb weiterhin das dominante Team und auch Selke konnte sich in die Torschützenliste eintragen, nachdem er zuvor so viele Gelegenheiten liegengelassen hatte (75.). Deutschland spielte die letzten Minuten weiter konzentriert, ging aber nicht mehr das letzte Risiko. Der eingewechselte Max machte allerdings auf sich aufmerksam, als er nach schönem Doppelpass mit Brandt aus 17 Metern mit einem sehenswerten Schuss zum 4:0 den Schlusspunkt setzte (87.).

Die Hrubesch-Elf trifft nun am kommenden Mittwoch (18 Uhr) auf den Sieger der Begegnung Nigeria - Dänemark.

Turnierrechner Männerturnier Olympia 2016
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Portugal
Aufstellung:
Bruno Varela (1,5) - 
Ricardo Esgaio (5)    
(4,5) , 
Podstawski (4) - 
André Martins (4,5)    
Sergio Oliveira (5)    

Einwechslungen:
39. Francisco Ramos     für Sergio Oliveira
58. Paciencia (5) für André Martins
61. Tiago Silva für Francisco Ramos

Trainer:
Rui Jorge
Deutschland
Aufstellung:
T. Horn (3) - 
Toljan (2) , 
Ginter (2,5)    
Süle (2,5) , 
Klostermann (2) - 
S. Bender (2)    
Brandt (1) , 
L. Bender (2,5)    
M. Meyer (3)        
Gnabry (2)        
Selke (3,5)        

Einwechslungen:
71. Prömel für L. Bender
78. Petersen für Selke
82. Max     für Gnabry

Trainer:
Hrubesch

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Gnabry (45. + 1, Rechtsschuss, Brandt)
0:2
Ginter (57., Kopfball, Brandt)
0:3
Selke (75., Rechtsschuss, M. Meyer)
0:4
Max (87., Rechtsschuss, Brandt)
Gelbe Karten
Portugal:
-
Deutschland:
S. Bender
(1. Gelbe Karte)
,
M. Meyer
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
13.08.2016 18:00 Uhr
Stadion:
Estadio Mané Garrincha, Brasilia
Zuschauer:
45000
Spielnote:  1,5
Chancenverhältnis:
5:15
Eckenverhältnis:
6:5
Schiedsrichter:
Walter Alexander Lopez Castellanos (Guatemala)   Note 3,5
Spieler des Spiels:

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine