Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.03.2019, 23:55

Bärenstarker Running Back kommt nach Pause zu den Jets

Die NFL-Stars kommen unter: Bell landet in New York

Nach Antonio Brown (von den Pittsburgh Steelers zu den Oakland Raiders) und Odell Beckham Junior (von den New York Giants zu den Cleveland Browns) ist auch der nächste Hochkaräter wieder vom freien Markt: Le'Veon Bell hat einen neuen Arbeitgeber. Der ehemalige Running Back aus "Steel City", der zuletzt eine ganze Saison aussetzte, kommt bei den New York Jets unter. Derweil haben auch die Baltimore Ravens Hochkaräter an Land gezogen.

Le'Veon Bell
Zieht von Pittsburgh nach New York - und schließt sich den Jets an: Le'Veon Bell.
© imagoZoomansicht

Die offiziell gerade erst begonnene Free Agency in der National Football League setzt ohne Übertreibung neue Maßstäbe. Der Markt läuft heiß. Dafür sorgen nicht nur die Trades von Nick Foles zu den Jaguars, von Antonio Brown zu den Raiders, von Odell Beckham zu den Browns - sondern auch der neueste Wechsel der NFL-Tauschbörse: Le'Veon Bell.

Der Running Back der Pittsburgh Steelers, der die komplette vergangene Saison aufgrund Meinungsverschiedenheiten bezüglich seiner Zukunft absichtlich verpasste, schließt sich für die kommende Saison und drei weitere Spielzeiten den New York Jets an. 52,5 Millionen US-Dollar ist der Vertrag schwer, davon sind 35 Millionen US-Dollar garantiert (nur Rams-Läufer Todd Gurley verdient in der Kategorie Running Backs mit 45 mehr sicher).

Damit ist der Unrestricted Free Agent, der in fünf Jahren in Pittsburgh auf stolze 5.336 Rushing (35 Touchdowns) und 2.660 Receiving Yards (7 TDs) kam, vom Markt. "Das Leben ist ein Glücksspiel", lautete das erste Statement des 27-Jährigen via Social Media dazu. Sicher ist: Bei den Jets kommt Bell in einem Team unter, das seit acht Jahren auf eine Play-off-Teilnahme wartet, sich ohnehin im Umbau befindet und deswegen noch einiges an Arbeit vor sich hat.

Nach Mittelfinger-Eklat: Thomas geht zu den Ravens

Der frühere Super-Bowl-Champion Earl Thomas (29) hat indes nach seinem wenig ruhmreichen Abgang von den Seattle Seahawks ebenfalls ein neues Team gefunden. Der Star-Safety wechselt zu den Baltimore Ravens, die sich zugleich mit dem bulligen Running Back Mark Ingram (29) von den New Orleans Saints verstärken - und etablierte Defense-Stars wie Terrell Suggs (36, nach 16 Jahren nun bei den Arizona Cardinals), C.J. Mosley (26, New York Jets) oder Eric Weddle (34, Los Angeles Rams) verloren haben.

Earl Thomas
Hat den Seattle Seahawks endgültig den Rücken zugedreht: Earl Thomas.
© imago

Beim zweimaligen Super-Bowl-Sieger aus dem Bundesstaat Maryland (2001 und 2013), der zuletzt auch den langjährigen Star-Quarterback Joe Flacco an die Denver Broncos abgegeben hat und fortan auf den laufstarken Spielmacher Lamar Jackson setzen wird, erhält Thomas einen Vierjahresvertrag, der ihm 55 Millionen US-Dollar einbringen soll, 32 Millionen davon garantiert.

Thomas hatte in der Vorbereitung auf die vergangene Saison durch einen Streik für Aufsehen gesorgt, weil die Bosse der Hawks seine massiven Vertragsbedingungen nicht erfüllen wollten. Erst kurz vor Saisonstart kehrte er zu den Seahawks zurück. Im Spiel bei den Arizona Cardinals Anfang Oktober zog er sich dann einen Schienbeinbruch zu und zeigte beim Abtransport auf einem Elektroauto den Mittelfinger - mutmaßlich in Richtung des eigenen Klubs.

Weitere Highlights

Auch interessant: Running Back Adrian Peterson (33) bleibt für weitere zwei Jahre bei den Washington Redskins, Linebacker Jordan Hicks (26) kommt von den Philadelphia Eagles und für vier Jahre bei den Arizona Cardinals unter, Linebacker Dee Ford (27) wechselt für fünf Jahre von den Kansas City Chiefs zu den San Francisco 49ers, Kicker Will Lutz (24) verlängert für fünf Jahre bei den New Orleans Saints, Safety Eric Berry (30) wird von den Chiefs entlassen und Running Back Tevin Coleman kommt von den Atlanta Falcons zu den Niners.

mag

Die längsten Serien ohne Endrundenteilnahme in der NFL-Geschichte
Extreme Play-off-Dürrephasen: Wer wartete am längsten?
Die längsten Serien ohne Endrundenteilnahme in der NFL-Geschichte
...und sie warten und warten und warten

Das oberste Ziel eines jeden NFL-Teams ist es Jahr für Jahr, die Play-offs zu erreichen. Sicherlich kein leichtes Unterfangen - aber immerhin eines, das die meisten Franchises ab und an hinkriegen. Es gibt und gab aber auch Fälle, in denen die Fans einiger Klubs lange auf ein Play-off-Spiel ihres Lieblingsvereins warten mussten - extrem lange sogar.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:New York Jets
Gründungsdatum:14.08.1959
Vereinsfarben:grün und weiß
Anschrift:New York Jets
1000 Fulton Avenue
Hempstead, New York, USA 11550
Internet:http://www.newyorkjets.com/

Vereinsdaten

Vereinsname:Baltimore Ravens
Gründungsdatum:09.02.1996
Vereinsfarben:Purpur, schwarz, gold
Anschrift:Baltimore Ravens
1101 Russell Street
Baltimore, Maryland, USA 21230 (410) 547-8100
Internet:http://www.baltimoreravens.com/

Vereinsdaten

Vereinsname:Seattle Seahawks
Gründungsdatum:04.06.1974
Vereinsfarben:Dunkelblau, grün, grau
Anschrift:Seattle Seahawks
800 Occidental Avenue South
Suite 500
Seattle, Washington, USA 98134
Internet:http://www.seahawks.com/


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine