Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
10.01.2019, 08:43

Kansas City Chiefs wollen endlich wieder hoch hinaus

Andy Reid und das große Play-off-Unheil

Am 11. Januar 1970 haben die Kansas City Chiefs zum bislang einzigen Mal den Super Bowl gewonnen - mit 23:7 gegen die Minnesota Vikings. In dieser Saison scheint ein neuer Triumph durchaus denkbar, allen voran dank Shooting Star Patrick Mahomes. Doch eine Sache trübt die Aussichten des Teams und ganz speziell des Trainers. Stichwort: unsäglicher Play-off-Fluch.

Patrick Mahomes und Andy Reid
Kann Chiefs-Shooting-Star Patrick Mahomes Kansas City und Andy Reid (rechts) vom quälenden Play-off-Fluch befreien?
© Getty ImagesZoomansicht

Vor 59 Jahren wurden die Dallas Texans von Geschäftsmann Lamar Hunt ins Leben gerufen, ehe das Team 1963 in Kansas City "neu" anfing und zugleich den bekannten Namen Chiefs bekam. Die ersten sportlichen Jahre waren zugleich von Erfolgen gepflastert: Die AFL Championships konnten 1962, 1966 sowie 1969 gewonnen werden, wenngleich 1967 der allererste Super Bowl der Geschichte mit 10:35 im Duell mit den Green Bay Packers verloren ging. Und am 11. Januar 1970 glückte schließlich die große NFL-Meisterschaft.

Seitdem herrscht aber Titel-Stillstand in KC trotz der enthusiastischen Fans im lautesten Stadion der Welt (Arrowhead Stadium, gemessene 142,2 Dezibel im Jahr 2014 sowie die damit verbundene Wachablösung von Seattles Hochburg CenturyLink Field) und der teilweise sehr guten Teams über die Jahre. Doch in 17 Play-off-Läufen zwischen 1971 und 2019 reichte es nicht mehr zum Finaleinzug.

Kein Baseball: Mahomes schürt die Hoffnung - und wie!

In diesem Jahr aber ist die Hoffnung riesig, was neben einem immens starken Roster (12:4-Bilanz in der Regular Season) vor allem an Quarterback Patrick Mahomes liegt. Der Sophomore (Student oder Spieler im zweiten Jahr) hat folgende Top-Zahlen vorzuweisen: 5097 erworfene Yards, eine Passquote von 66 Prozent, unfassbare 50 Touchdown-Pässe und nur zwölf Interceptions (sechs Fumbles), dazu noch zwei erlaufene Touchdowns. Dass dabei zahlreiche Mega-Würfe dabei waren, versteht sich von selbst.

Durchaus kuriose Randnotiz: Der am 17. September 1995 in Tyler, Texas geborene Mahomes sollte eigentlich nie Football-Profi werden. "Ich habe immer versucht, ihn vom Football fernzuhalten. Aber in der elften Klasse hat er gesagt, er wolle mal probieren, Quarterback zu spielen", erinnert sich Vater und Ex-Baseball-Profi Pat Mahomes (u.a. Boston Red Sox und Chicago Cups) zurück und räumt mit einem Lächeln ein: "Was soll ich sagen? Er hat natürlich die richtige Entscheidung getroffen."

Das sehen die Fans der Chiefs genauso. Denn in der größten Stadt des US-Bundesstaates Missouri glauben seit dieser Saison wieder alle felsenfest daran, dass der Mann mit der Rückennummer 15 tatsächlich der Heilsbringer sein könnte, der nach Jahrzehnten voller Enttäuschungen und geplatzter Träume die Vince Lombardi Trophy ins Museum stellt. Davon zeugen auch T-Shirts mit dem Aufdruck "I Wish Patrick Mahomes Was My Real Dad" oder "The Promised One" oder "Keep Calm We Have Patrick Mahomes" sowie auch eintätowierte Mahomes-Konterfeis auf der Haut einiger "verrückter" Anhänger.

Play-off-Horror bald nur noch verstaubte Akten?

Patrick Mahomes
Wirkt vor seinem ersten Play-off-Spiel in seiner Karriere gelöst: Patrick Mahomes.
© Getty ImagesZoomansicht

Doch über all der Vorfreude, über all der Euphorie, über all der Hoffnung kreist eine dunkle wie altbekannte Wolke. Denn seit vielen Jahren treibt ein Play-off-Fluch sein Unwesen. Genauer gesagt: Seit 1993 haben die Kansas City Chiefs trotz zehn Teilnahmen nicht einmal mehr die Conference Finals erreicht und hierbei überhaupt nur eine von elf Partien in den Play-offs gewonnen.

Doch es wird noch schlimmer, wenn man die Person Andy Reid betrachtet. Der 60-jährige Head Coach, seit 1982 im Football-Bereich als Trainer tätig und seit 2013 Verantwortlicher in Missouri, hat lediglich elf von 24 Play-off-Spielen gewonnen - und noch keinen Super-Bowl-Sieg vorzuweisen. Mit seiner Erfolgsquote von rund 45 Prozent liegt er auf Rang 83 aller 166 Trainer, die eine Postseason-Partie verantwortet haben. Damit gibt es kein Heranreichen an eine Größe wie Patriots-Mastermind Bill Belichick (71 Prozent).

Hinzu kommt noch dieser Fakt: Reid, der als Eagles-Coach im Jahr 2005 mit 21:24 seinen einzig bislang erreichten Super Bowl gegen New England verloren hat, hat auch schon zwei 18-Punkt-Halbzeitführungen in den Play-offs noch verspielt. Zum Vergleich: In der gesamten NFL-Endrundengeschichte ist so etwas allen (!) anderen Head Coaches insgesamt ebenfalls zweimal passiert. Doch was sagt ein cooler Quarterback Mahomes zu alldem? "Ich weiß schon Bescheid in Sachen Geschichte und so. Doch wir sind eine andere Generation. Ich bin bereit, da rauszugehen und das Spiel im Arrowhead zu gewinnen."

mag

Best of NFL 2019 - Wild Card Round
Hoffende Altmeister, Essen und ein Alu-Kicker
Best of NFL 2019 - Wild Card Round
Die NFL-Endrunde 2019 hat begonnen...

Die Play-offs der National Football League sind gestartet - und zwar mit den Wild-Card-Matches. Aus neutraler Sicht ließen alle vier Partien dabei noch zu wünschen übrig, mitunter ging es zäh zu. Auf spektakuläre wie unfassbare Szenen verzichteten die Team allerdings trotzdem nicht. Genauso wurden natürlich auch wieder besondere Zahlen aufgestellt. Best of NFL 2019 - Wild Card Round...
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:Kansas City Chiefs
Gründungsdatum:01.01.1960
Vereinsfarben:Rot, gold, weiß
Anschrift:Kansas City Chiefs
One Arrowhead Drive
Kansas City, Missouri, USA 64129
Internet:http://www.kcchiefs.com/

Vereinsdaten

Vereinsname:Indianapolis Colts
Gründungsdatum:23.01.1953
Vereinsfarben:Blau und weiß
Anschrift:Indianapolis Colts
7001 West 56th Street
Indianapolis, Indiana, USA 46254
Internet:http://www.colts.com/

Arrowhead Stadium

Stadionkapazität: 78.097

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine