Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
07.12.2018, 08:40

NFL, Week 14: Tennessee schlägt Jacksonville locker

99-Yard-Touchdown! Entfesselter Henry bricht vier Rekorde

Die Tennessee Titans wahren die Play-offs-Hoffnungen nach einem 30:9-Sieg gegen die Jacksonville Jaguars. Es war der ganz große Abend des Derrick Henry.

Derrick Henry
Überhaupt nicht aufzuhalten: Derrick Henry.
© Getty ImagesZoomansicht

Was für ein unglaublicher Abend in Nashville! Im Thursday-Night-Game erwischten die Titans einen Start nach Maß, führten den Ball beim Auftakt-Drive sukzessive übers Feld und durften sich nach fünfeinhalb Minuten über den ersten Touchdown freuen: Running Back Derrick Henry hatte aus drei Yards wenig Mühe, es war der Startschuss für eine geschichtsträchtige Leistung des 24-Jährigen.

Bei Jacksonville war es die Defense, die zwar nicht annähernd an den Blowout-Sieg gegen Indianapolis (6:0) herankam, immerhin aber eine Interception (Ronnie Harrison) und ein Safety (Leon Jacobs) für zwei Punkte zustande brachte; offensiv ging sonst - im Grunde wie gegen die Colts - gar nichts.

Ein vierter Versuch der Jaguars an Tennessees 1-Yard-Linie verpuffte Mitte des zweiten Viertels, dann waren die Titans wieder am Zug. Genau aus diesem Play resultierte ein historischer Spielzug: Kurz vor der eigenen Endzone übergab Quarterback Marcus Mariota den Ball an Henry, und der Heisman-Trophy-Gewinner von 2015 lief los, stieß den ersten Verteidiger weg, hatte auch mit dem zweiten keine Mühe, ebenso wenig mit dem dritten - Henry war auf und davon und erzielte als erst zweiter Spieler überhaupt einen 99-Yard-Touchdown-Lauf! Vor ihm schaffte das nur Hall of Famer Tony Dorsett 1983.

Henry bricht vier Rekorde - Tennessee bleibt noch dran

Auch danach war noch lange nicht Schluss. In Abschnitt zwei machte Henry nämlich genau da weiter, lief nochmal aus 16 und 54 Yards in die Endzone, bejubelte Touchdown Nummer drei und vier und brach am Ende gleich vier Rekorde. Seine insgesamt 238 Rush Yards sind die meisten in der Franchise-Geschichte der Titans, die meisten in der Thursday-Night-Football-Geschichte (gleiches gilt für die vier Touchdowns), und nie hat ein Spieler in der Super-Bowl-Ära für 200+ Yards sowie 4+ Touchdowns weniger Ballaktionen gebraucht (17).

Jacksonville gelang übrigens auch noch ein Touchdown (7-Yard-Pass von Cody Kessler auf Dede Westbrook), auch wenn der am Ende nichts mehr ausmachte. Tennessee wahrt dank des zweiten Heimsieges in Folge die Chancen auf die Play-offs, in der AFC South liegen die Titans (7:6-Bilanz) trotzdem noch zwei Siege hinter dem Team der Stunde aus Houston (9:3, neun Siege nach 0:3-Start). Die Jaguars sind in selbiger Division abgeschlagen (4:9).

mkr

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine