Star-Quarterback der Green Bay Packers wird weiter untersucht

Rodgers-Verletzung: "Wie viel ist man bereit zu geben?"

NFL - 10.09. 21:00

Aaron Rodgers hat der Football-Welt einmal mehr seine famosen Fähigkeiten gezeigt: Quasi auf einem Bein führte der Star-Quarterback seine Green Bay Packers zu einem gewaltigen Comeback, während er selbst erst zum zweiten Mal in seiner Laufbahn einen Rückstand von 20 Punkten noch aufholte. Doch eine Frage bleibt: Wie sehr hat es Rodgers' Knie wirklich erwischt?

Comeback geglückt, Zukunft auf dem Feld noch ein klein wenig mit Fragezeichen versehen: Aaron Rodgers, Star-Quarterback der Packers. © Getty Images

Nicht nur Anhängern der Green Bay Packers, sondern auch vielen Football-Fans im Allgemeinen dürfte während des ersten Sunday Night Games der neuen Saison der Atem gestockt sein. Der Grund: Aaron Rodgers verletzte sich am linken Knie, humpelte vom Feld und wurde mit dem Wagen in den Kabinentrakt gefahren.

Die Saison des teuersten NFL-Profis aller Zeiten schien zu diesem Zeitpunkt bereits wieder gelaufen zu sein. Doch zur Verwunderung vieler kehrte Rodgers in der zweiten Halbzeit plötzlich mit Schiene an den Seitenrand und schließlich mit Helm auf dem Kopf aufs Feld zurück - und zwar unter tosendem Applaus der 81.441 Zuschauer im Lambeau Field. Das Beeindruckende sollte aber erst noch folgen: Der "Gunslinger" konnte sich zwar kaum richtig bewegen, benutzte das linke Bein möglichst wenig - und erzielte dennoch bärenstarke 273 Yards sowie drei Touchdowns (keine Interception) und führte "The Pack" nach 0:20-Rückstand zum zweitgrößten Comeback der Team-Geschichte (24:23).

Am 17. September 1989 war dem stolzen Verein einst ein Comeback nach 21 Punkten Rückstand gegen die New Orleans Saints geglückt. Rodgers selbst war auch erst einmal zuvor eine Aufholjagd nach 20 Punkten Defizit geglückt - und Green Bay hatte bis dato in einem vierten Quarter mit 17 oder mehr Zählern Rückstand eine Bilanz von 0:107 in der Regular Season (0:4 in den Play-offs).

Mit diesem ersten Sieg im Jahr 2018 bauten die Käsestädter obendrein zum Start ihrer 100. Football-Saison auch noch die Führung im Prestige-Duell mit den Chicago Bears aus, der am meisten ausgetragenen Rivalität im American Football: Nach inzwischen schon 197 Football-Vergleichen steht es ab sofort 97:94:6 für Green Bay.

Rodgers: "Wir werden dafür bezahlt, trotz Schmerzen zu spielen"

Doch nach der ersten verflogenen Euphorie stellt sich doch eine ganz entscheidende Frage: Wie sehr hat es das Knie von Rodgers erwischt? Schließlich hatte sich der heute 34-Jährige einst in der High School das linke Kreuzband gerissen, 2015 musste er sich zudem einer kleinen Knie-Operation unterziehen.

"Es war schmerzhaft. Ich hatte Probleme, das Knie zu belasten."

Aaron Rodgers

"So lange es keine große Sache ist, werde ich weiter spielen", sagte der Quarterback selbst schon nach der Partie. Dennoch müssen weitere Untersuchungen abgewartet werden, ehe eine detaillierte Diagnose gemacht werden kann. Diese sind für Anfang dieser Woche geplant, sodass noch vor dem wichtigen Heimspiel gegen die Minnesota Vikings am Sonntag (19 Uhr) Klarheit herrschen dürfte.

Nur so viel noch: "Es war schmerzhaft. Ich hatte Probleme, das Knie zu belasten. Wir haben Tests gemacht und ich habe dem Arzt gesagt, dass ich wieder spielen werde", so Rodgers gegenüber dem TV-Sender "NBC". "Wir werden dafür bezahlt, trotz Schmerzen zu spielen. Jeder macht das - und wir werden es die ganze Saison so machen. Daran messe ich meine Teamkameraden. Wie viel ist man bereit zu geben?" Klare Worte, die auf weitere Rodgers-Shows hindeuten...

mag

weitere News und Hintergründe