NFL, Week 1, Monday Night: Los Angeles startet gut

Carr chaotisch: Gruden komplettiert historischen Fehlstart

NFL - 11.09. 08:45

Die Los Angeles Rams machen da weiter, wo sie in der vergangenen Saison aufgehört haben. Auch weil Oaklands Quarterback total einbricht.

"Was machen, Coach?" Quarterback Derek Carr und sein Trainer John Gruden. © Getty Images

In seinem ersten Jahr als Head Coach hatte Sean McVay in der Vorsaison aus der schlechtesten die beste Offense der Liga formiert. Der jüngste Cheftrainer der NFL-Geschichte führte die Los Angeles Rams umgehend in die Play-offs; dass er das nun wiederholen will, hat eine aggressive Offseason untermauert. Den Grundstein legte sein Team am späten Montagabend (Ortszeit) in der Bay Area.

Der 33:13-Sieg klingt zwar nach einer eindeutigen Angelegenheit, doch in Durchgang eins waren die Raiders klar tonangebend und mehr als doppelt so lange im Ballbesitz. Den frühen Touchdown von Marshawn "Beastmode" Lynch glich Rams-Running-Back Todd Gurley, amtierender Offensive Player of the Year , zum 7:7 aus.

Rams wachen auf - Carr bricht völlig ein

Allerdings münzten die Gastgeber die Überlegenheit dann nicht in die nötigen Punkte um; durch zwei Pass-Interference-Flaggen verteilte die eigene Defense dazu Geschenke an die Rams. LA nahm einen schmeichelhaften 10:13-Rückstand mit in die Kabine.

Nach der Halbzeit änderte sich das Bild vollständig und die Rams fanden zu ihrem Vorjahres-Rhythmus. Über Gurley (147 Scrimmage Yards, TD) sowie seine schnellen Receiver Brandin Cooks (87 Yds) und Cooper Kupp (52 Yds, TD) führte Quarterback Jared Goff (233 Yds, zwei TD) die Offense übers Feld. Die Raiders-Defense, die ohne Khalil Mack im ersten Durchgang noch gut klarkam, verlor den Faden.

Grudens Comeback misslingt - katastrophaler Start für die neuen Trainer

Weil obendrauf auch Quarterback Derek Carr (303 Yds, drei INT) immer chaotischer wurde und die zweite Interception des Abends warf, suchte Oakland im Schlussviertel vergeblich den Anschluss. Den negativen Höhepunkt lieferte Carr mit Interception Nummer drei, die Rams-Neuzugang Marcus Peters zum Touchdown und der damit verbundenen Entscheidung nutzte. Für den ehemaligen Kansas City Chief war es der 20. Pick seit 2015; kein Cornerback war in diesem Zeitraum erfolgreicher.

Durch das misslungene Comeback von Raiders-Coach John Gruden, dem bestbezahlten Trainer in der NFL, ist damit ein historischer Fehlstart komplettiert: Jeder der sieben neuen Head Coaches hat das erste Spiel mit seinem Team verloren; der bisherige Negativrekord datiert vom Jahr 2001 (6).

Sehen Sie die immens beliebte "NFL RedZone" sowie ausgewählte Einzelspiele live und auf Abruf bei DAZN. Steigen Sie jetzt ein und sichern sich Ihren Probemonat!

mkr

weitere News und Hintergründe