Week 1: Quarterback trumpft gegen Erzrivale Chicago groß auf

Verletzter Rodgers führt Packers zu Wahnsinns-Comeback

NFL - 10.09. 10:05

Das erste Sunday-Night-Game der neuen NFL-Saison hatte es in sich: Die Green Bay Packers lagen gegen den Erzrivalen Chicago zur Halbzeit schon 0:17 zurück - drehten den Spieß dank eines denkwürdigen Auftritts von Aaron Rodgers aber tatsächlich noch um. Und das, obwohl sich der Quarterback früh am Knie verletzt hatte.

"Es hätte schon wirklich katastrophal sein müssen": In einem Duell mit Chicago bleibt ein Aaron Rodgers nicht verletzt draußen. © Getty Images

Am Sonntagabend hätte es für die Packers zunächst kaum schlechter laufen können. Zu Beginn hatten die Bears die Partie nämlich komplett im Griff. Schon den ersten Drive schlossen die Gäste mit einem Touchdown ab, Quarterback Mitch Trubisky beförderte das Ei mit einem 2-Yard-Lauf selbst in die Endzone. Green Bay kam hingegen überhaupt nicht ins Spiel und fand gegen den Pass Rush der Bears-Defense um Neuzugang Khalil Mack , der ohne großes Training mit dem Team sofort ein erheblicher Faktor war, kein Mittel.

Kizer unter Druck - Pick-6 von Mack

Und dann auch noch der Schock: Bei einem Sack von Roy Robertson-Harris verletzte sich Rodgers am Anfang des zweiten Viertels am linken Knie und musste in die Kabine gebracht werden. Seinem Ersatz DeShone Kizer erging es kaum besser. Zweimal wurde er gesackt, unter großem Druck der Bears-Defense leistete er sich zudem einen Fumble und eine Interception, die Linebacker Mack in einem Touchdown ummünzte. 0:17 zur Pause, kein Rodgers auf dem Platz - für die Packers sah es nicht gut aus.

Doch etwas überraschend kehrte Rodgers zu Beginn der zweiten Hälfte unter großen Jubel im Lambeau Field auf den Platz zurück - und die Packers fingen sich, auch wenn der Star-Quarterback von der Verletzung doch sichtlich behindert war. Das hinderte ihn jedoch nicht daran, sein Team im Schlussviertel zurückzubringen. Nach Touchdown-Pässen auf Geronimo Allison und Davante Adams machte der Spielmacher das kaum für möglich gehaltene Comeback 2:13 Minuten vor Schluss perfekt, mit einem 75-Yard-Touchdown-Pass auf Randall Cobb - 24:23!

"Es hätte schon wirklich katastrophal sein müssen, um mich davon abzuhalten, in der zweiten Hälfte auf dem Platz zu stehen."

Aaron Rodgers

Einen 20-Punkte-Rückstand aufzuholen, das war in seiner illustren Karriere auch einem Aaron Rodgers erst einmal zuvor geglückt. Am Ende standen für den Quarterback drei Touchdown-Pässe und 286 Yards (20/30) zu Buche.

Und die Verletzung? "Es hätte schon wirklich katastrophal sein müssen, um mich davon abzuhalten, in der zweiten Hälfte auf dem Platz zu stehen", sagte der 34-Jährige bei "NBC" und verwies auf die große Bears-Packers-Rivalität. Sein Coach war natürlich voll des Lobes: "Er war beeindruckend. Ich kann euch nicht sagen, wie stolz ich auf ihn bin", meinte Mike McCarthy. Kommendes Wochenende steht für die Packers das nächste Division-Duell an: Dann kommen die Minnesota Vikings, die sich zum Auftakt gegen die San Francisco 49ers durchsetzten .

Sehen Sie die beliebte "NFL RedZone" sowie ausgewählte Einzelspiele live und auf Abruf bei DAZN. Steigen Sie jetzt ein und sichern sich Ihren Probemonat!

ski

weitere News und Hintergründe