Zweifacher MVP wird bestbezahlter Quarterback

Über 80 Millionen bis März! Rekordvertrag für Rodgers

NFL - 30.08. 09:37

Die Green Bay Packers haben den Vertrag mit Quarterback Aaron Rodgers erneut verlängert. Der zweifache MVP verdient so viel, wie keiner zuvor.

Neuer Rekordmann: Aaron Rodgers. © Getty Images

An der Spitze der Topverdiener war Aaron Rodgers in der jüngeren Vergangenheit von vielen - und teilweise unerfahreneren - Quarterbacks überholt worden. Andrew Luck machte den Anfang, Matthew Stafford, Derek Carr oder Jimmy Garappolo zogen nach. Kirk Cousins unterschrieb in der Offseason den ersten voll garantierten Vertrag der NFL-Geschichte bei den Minnesota Vikings, kurz darauf eroberte Matt Ryan mit einem Fünfjahresvertrag über 150 Millionen Dollar den Thron.

Jetzt grüßt Aaron Rodgers von ganz oben: Der zweifache MVP hat einen neuen Vertrag über vier Jahre bei den Green Bay Packers unterschrieben, der ihm 134 Millionen Dollar einbringt. Hinzu kommt ein historischer Unterschriftsbonus in Höhe von 57,5 Millionen Dollar! Damit wird Rodgers alleine bis zum März 2019 mehr als 80 Millionen Dollar verdient haben.

Die Packers schaffen somit rechtzeitig vor Saisonbeginn gegen den Erzrivalen Chicago Bears Klarheit, auch wenn Rodgers' ursprünglicher Kontrakt noch zwei Jahre gelaufen wäre.

Seit der 34-Jährige 2005 gedraftet wurde (und sich zunächst hinter Urgestein Brett Favre hatte anstellen müssen), sind sein Passer-Rating (103,8) sowie seine Touchdown-Interception-Rate (313:78) die Bestwerte in der Geschichte der Liga. In 13 Saisons gewann Rodgers 94 Spiele, verlor 48, führte die Packers zum Super-Bow-Sieg 2010, wurde Super-Bowl-MVP, zweimal MVP der Regular Season und lief sechsmal im Pro Bowl auf.

Nach seinem im Vorjahr erlittenen Schlüsselbeinbruch greift der "Gunslinger" in der 100. Saison der Packers wieder neu an.

mkr

weitere News und Hintergründe